Tooltipp: So schärfen Sie einen Meißel

Meißel sind für viele Menschen handliche kleine Werkzeuge ... zum Aufstemmen von Farbdosen. Ein richtig geschliffener Meißel ist jedoch ein äußerst nützliches Holzbearbeitungswerkzeug.

Das Schärfen eines Meißels ist eigentlich ganz einfach, besonders wenn Sie eine Honschablone verwenden. Mit einer Anfangsinvestition von weniger als 150 US-Dollar erhalten Sie Meißel, eine Honschablone und Schärfsteine ​​- all dies wird wahrscheinlich länger dauern als Sie.

Als ich mit der Holzbearbeitung anfing, ging ich davon aus, dass der "scharfe" Meißel, den ich aus dem Baumarkt mitgebracht hatte, einsatzbereit war. Aber nur weil etwas scharf genug ist, um durch die Hand zu gehen, wenn Sie nicht aufpassen, heißt das nicht, dass es scharf genug ist, um Holz mit guten Ergebnissen aufzunehmen.

Meißel durchlaufen bei der Herstellung ein elementares Schleifen, wodurch sie einfach eine abgeschrägte Kante erhalten. Schauen Sie sich das zweite Bild unten an und Sie können die Schleifspuren am Hauptteil der Klinge sehen. Wenn wir fertig sind, ist die Schneide glasig glatt.

Also lasst uns anfangen!

Schritt 1: Benötigte Gegenstände

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Meißel zu schärfen. Einige tun dies ausschließlich von Hand, während andere eine Schablone verwenden. Einige schärfen mit Ölsteinen, andere mit Wassersteinen und wieder andere mit Diamantsteinen. Einige verwenden am Ende einen Strop. Diese Anleitung demonstriert die Verwendung von Wassersteinen und einer Honführung und schärft Ihren Meißel auf 8000er Körnung mit einer mikroabgeschrägten Kante. Hier ist was Sie brauchen:

  • Meißel: Ich empfehle Meißel der Marke Irwin (ehemals Marples). Woodcraft verkauft ein 4er-Set für 39, 99 US-Dollar. Diese Anleitung funktioniert für jeden Meißel, aber für die billig hergestellten müssen Sie sie möglicherweise häufiger ausführen.
  • Honführung: Eine Honführung hält Ihre Klinge zum Schärfen im richtigen Winkel. Diejenigen, die erfahrener sind, fühlen sich wohl, und Sie können es versuchen, aber ich benutze eine Schablone. Die, die ich benutze, kostet nur 11, 99 $ von Woodcraft.
  • Schärfsteine: Wie ich gerade erwähnte, zeigt diese Anleitung das Schärfen mit Wassersteinen. Ich verwende zwei Kombinationssteine ​​(wieder von Woodcraft), die das Schärfen durch Körnungen von 800, 1200, 4000 und 8000 übernehmen. Der Stein 800/4000 bringt Ihnen 24, 99 USD zurück und der Stein 1200/8000 kostet 49, 99 USD.
  • Nagura-Stein: Wenn Sie einen Wasserstein mit einer Körnung von 6000 oder höher verwenden, benötigen Sie einen Nagura-Stein. Der Nagura-Stein erzeugt die "Aufschlämmung", die hilft, den Meißel zu schärfen. Der gleiche Link zum Schärfen von Steinen oben enthält einen Link für den Nagura-Stein, den Sie für 9, 99 USD kaufen können.

Gesamtkosten (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung): 136, 95 USD. Wenn Sie nur einen Meißel benötigen, können Sie natürlich 20 bis 30 US-Dollar von dieser Summe abziehen, abhängig von der Größe des Meißels, den Sie erhalten.

Schritt 2: Sie werden aus einem bestimmten Grund Wassersteine ​​genannt

Legen Sie Ihre Steine ​​ins Wasser und lassen Sie sie eine Weile dort sitzen. Die wenigen Artikel, die ich darüber gelesen habe, legen nahe, dass nur 5-10 Minuten benötigt werden. Sie können Ihre Steine ​​auch in Wasser aufbewahren (wie in einem Tupperware-Behälter). Ich kenne einige, die es tun, und einige, die davor warnen.

Schritt 3: Einstellen der Honführung

Führen Sie Ihren Meißel mit der Abschrägung nach unten in die Honführung ein. Ziehen Sie die Honführung gerade so fest an, dass sie den Meißel hält, lassen Sie sie jedoch locker genug, damit Sie sie noch einstellen können. Im Idealfall berührt die gesamte Abschrägung gleichzeitig den Stein, aber der vordere Teil ist (offensichtlich) wichtiger.

Machen Sie sich an dieser Stelle keine allzu großen Sorgen darüber, ob die Mikrometer genau sind. Bringen Sie es einfach an die Stelle, an der die Abschrägung flach am Stein anliegt, und ziehen Sie die Honführungsschraube fest, um den Meißel zu arretieren.

Schritt 4: Erste Durchgänge bei Körnung 800

Nehmen Sie Ihren Stein aus dem Wasser und legen Sie ihn an einen Ort, an dem er nicht überall hin rutscht. Vielleicht möchten Sie ein kleines Setup wie das meine in Schritt 1 vornehmen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Stein auf ein Stück feinkörniges Sandpapier zu legen, das an Ihrer Werkbank befestigt wurde. Sie können auf dem Bild unten sehen, dass ich zu der Zeit keine hatte, sondern nur den Deckel einer Plastikwanne benutzte.

Setzen Sie Ihren Meißel (in der Honführung) auf den Stein. Üben Sie gleichmäßigen Druck auf die Rückseite der Meißelklinge aus und geben Sie mit den Daumen auf die Schablone etwa fünf oder sechs Durchgänge vorwärts und rückwärts. Versuchen Sie, Ihre Pässe so weit wie möglich über den Stein zu verteilen, damit Sie nicht in der Mitte Ihres Steins eine große Rille haben. Grooves sind schlecht.

Wischen Sie die Klinge sauber und sehen Sie sie sich an. Sie können jetzt sehen, wo die Klinge den Stein berührt, da die Schleifspuren dort abgenutzt sind. Wenn Sie die Position des Meißels in der Honführung anpassen müssen, tun Sie dies. Sie möchten, dass die Meißelklinge den Stein mindestens für die ersten 1/8 "berührt. Je mehr desto besser, aber die ersten 1/8" sind am wichtigsten.

Führen Sie diesen Schritt einige Male aus. Führen Sie zwischen den einzelnen Durchgängen drei Schritte aus: Wischen Sie die Klinge sauber, überprüfen Sie Ihren Fortschritt und spülen Sie den Stein von den Rückständen ab, die sich darauf angesammelt haben.

Bewegen Sie sich nun zum Stein mit der Körnung 1200 und dann zum Stein mit der Körnung 4000. Sobald Sie anfangen, einige Pässe mit dem Stein mit der Körnung 4000 zu machen, werden Sie feststellen, dass die Klinge wirklich anfängt zu leuchten.

Schritt 5: Verwenden des Nagura-Steins

Die feineren Körnungen von Wassersteinen (6000 und höher) benötigen ein wenig Hilfe, um die Aufschlämmung herzustellen, die zum tatsächlichen Schärfen der Meißel erforderlich ist. Betritt den Nagura-Stein. Sie sind jetzt bereit für das Schärfen mit 8000er Körnung.

Nehmen Sie Ihren nassen Nagura-Stein (der zusammen mit den anderen Steinen eingetaucht sein sollte) und reiben Sie die Oberseite Ihres 8000er-Steins in kreisenden Bewegungen. Sie werden sehen, wie sich die Gülle auf der Oberseite des Steins bildet.

Spülen Sie den Stein nach jedem Durchgang wie bei den anderen und tragen Sie den Nagura-Stein erneut auf.

Du bist fast fertig. Es ist Zeit, eine Mikroschräge hinzuzufügen.

Schritt 6: Hinzufügen einer Mikroschräge

Sie sind jetzt durch die vier Körner von Wassersteinen gegangen, und Sie sollten eine Meißelklinge haben, die so glänzend und scharf ist, dass sie ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert. Aber es gibt noch etwas, das Sie tun können, um Ihrem Meißel zu helfen: Fügen Sie eine Mikroschräge hinzu.

Eine Mikroschräge (oder zweite Abschrägung) ist genau das, wonach es sich anhört: eine sehr kleine Abschrägung am Ende Ihrer bereits abgeschrägten Kante. Der Hauptzweck dieser Mikroschräge ist es, Ihnen Zeit zu sparen. Wenn Ihr Meißel stumpf wird, müssen Sie lediglich die Mikroschräge schärfen, anstatt alle diese Schritte von Grund auf neu durchzuführen. Es dauert mehrere Schärfungen, bis die Mikroschräge mehr oder weniger flach mit dem Rest der Fase geschliffen ist. An diesem Punkt werden Sie alle diese Schritte erneut ausführen.

Um eine Mikroschräge auf Ihre Klinge aufzubringen, schlämmen Sie Ihren 8000er-Stein mit dem Nagura-Stein auf und legen Sie Ihre Meißel- / Honführung auf den Stein. Heben Sie den Griff des Meißels ein wenig an und drücken Sie ihn mit einem schönen, gleichmäßigen Hub nach vorne auf die andere Seite des Steins. Nehmen Sie den Meißel auf (ziehen Sie ihn nicht zurück auf den Stein), legen Sie ihn wieder auf die nahe Seite und wiederholen Sie ihn einige Male. Versuchen Sie jedes Mal, den Meißelgriff um denselben sehr kleinen Winkel anzuheben.

Nach mehreren Durchgängen sehen Sie eine dünne Linie am Ende Ihrer Meißelklinge. Gut gemacht.

Aber warte! Es gibt noch einen wichtigen Schritt, bevor Sie Ihre Steine ​​zusammenpacken und anfangen können, Holz zu hacken.

Schritt 7: Abflachen des Rückens

All das Schärfen, das Sie bisher gemacht haben, hat einen kleinen Grat auf der Rückseite der Klingenkante erzeugt. Wenn Sie mit dem Finger über die Rückseite des Meißels fahren, spüren Sie dies, wenn Sie an den Rand gelangen.

Um diesen Grat loszuwerden, müssen Sie die Rückseite des Meißels abflachen. Beginnen Sie dazu mit dem Stein der Körnung 800. Legen Sie die Rückseite des Meißels gegen den Stein und machen Sie mehrere Durchgänge darauf. Der Meißel muss ganz flach am Stein liegen.

Es spielt keine Rolle, wie viel von dem Rücken Sie auf den Stein legen. Sie brauchen wirklich nur das Ende abgeflacht, aber je mehr Sie auf dem Stein haben, desto einfacher wird es, den Meißel flach zu halten.

Führen Sie mehrere Sätze durch, wie Sie es mit der Klinge getan haben, und bewegen Sie sich durch den Stein mit der Körnung 4000 nach oben.

Dort. Sie haben jetzt ein fein geschliffenes und äußerst nützliches Werkzeug. Gehen Sie jetzt zu dieser Anleitung, um zu sehen, was Sie damit machen können!

Ähnlicher Artikel