Löffelschnitzen für alle

Jeder kann und sollte einen Holzlöffel schnitzen. Dieses Instructable zeigt Ihnen, wie Sie mit dem Schnitzen Ihres eigenen Löffels beginnen und hoffentlich einige der grundlegenden Fragen zum Schnitzen und Schnitzen von Holz beantworten und wie Sie Ihre eigenen Holzlöffel herstellen, mit denen Sie kochen und essen können.

Ich habe eine Weile Löffel der Welt gesammelt (siehe zweites Foto) und war schon immer an seltsamen Löffeln interessiert. Große, kleine, es spielt keine Rolle, es gibt nur etwas an dem Löffel, das vom Design- und Funktionsstandpunkt aus mein Interesse weckt. Irgendwann fing ich an, meine eigenen Löffel herzustellen und sie mit anderen Menschen zu schnitzen sowie ein gesellschaftliches Ereignis - es ist eine großartige Sache, als Gruppenaktivität daran teilzunehmen.

Das Schnitzen eines Holzlöffels ist eine großartige Aktivität, da der Prozess gesteuert wird, aber dennoch einen Platz für Kreativität bietet. Es ist für jeden leicht zu lernen und liefert Erfolg auf praktisch jeder Ebene der Fertigstellung, da immer ein seltsamer Löffel verwendet werden kann und selbst wenn sie nicht genau nach Plan verlaufen, sie sich dennoch als wunderschönes handgemachtes Kunstwerk herausstellen.

Schritt 1: Werkzeuge und Materialien

Ich werde meinen Prozess für das Löffelschnitzen in diesem Instructable teilen. Es ist keineswegs die offizielle oder sogar eine puristische Methode, da mehrere Elektrowerkzeuge verwendet werden, mit denen Holz schneller entfernt wird als mit der Hand. Bitte verwenden Sie dieses Instructable nur als inspirierende Anleitung, um mit dem Schnitzen von Holzlöffeln und -utensilien zu beginnen, und nicht als Abschluss des sehr komplexen und hochqualifizierten Prozesses des Holzschnitzens, von dem ich keineswegs ein Experte oder qualifizierter Lehrer bin.

Werkzeuge und Materialien:
  • scharfe Schnitzmesser, einschließlich mindestens eines mittelgroßen geraden Messers und einer abgerundeten oder gekehrten Furche. (Ich habe meine Messer bei Flexcut gekauft)
  • Stück Weichholz etwas größer als der Löffel, den Sie schnitzen möchten (mehr zur Holzauswahl im folgenden Schritt)
  • Schleifpapier mit Körnung 80, 120, 220 und 400
  • Schleiftrommel oder Klappenrad mit kleinem Durchmesser (1 "-2")
  • Stift oder Marker
  • lebensmittelechtes Holzfinish (wie ein Metzgerblocköl oder Bienenwachsfinish) oder Mineralöl
Optionale Elektrowerkzeuge:
  • Bandschleifer
  • Dremmel-Werkzeug
  • Laubsäge
  • Tischsäge
(Der gesamte Vorgang kann von Hand ausgeführt werden. Ich habe einfach Elektrowerkzeuge verwendet, um den Rohling zu erstellen, um den Vorgang zu beschleunigen und den unterhaltsamsten Teil des Schnitzens zu erreichen - den Detailversand schneller.)

Schritt 2: Das Holz

Das Wichtigste, was Sie beim Schnitzen eines Löffels zuerst beachten müssen, ist die Holzart, die Sie verwenden werden. Während es möglich ist, praktisch jede Holzart mit den richtigen Werkzeugen und Techniken zu schnitzen, sind einige leichter zu erlernen als andere. Da dies ein Löffelschnitzen für Anfänger ist, versuchen wir, die Dinge einfach zu halten.

Die am einfachsten zu schnitzenden Holzarten sind weiche Holzarten. Denken Sie daran, etwas zu verwenden, das sich in Ihrer Hand ziemlich leicht anfühlt, wie:
  • Linde
  • Kiefer
  • Zeder
  • Redwood
  • Tanne
Trotzdem hat es mir wirklich Spaß gemacht, mit der weicheren Seite des Hartholzsortiments zu arbeiten, insbesondere mit Kirschen.

Zu den Harthölzern, die schwieriger zu schnitzen wären, gehören:
  • Eiche
  • Ahorn
  • Nussbaum
  • Rosenholz
  • Exoten
  • Teak
Beachten Sie bei der Auswahl eines Holzes die folgenden allgemeinen Punkte:
  • Probieren Sie es aus und sehen Sie, wie es sich anfühlt, ein Stück herauszuschneiden.
  • Suchen Sie nach kurzen Körnern, nicht nach langen Körnern - lange Körner scheinen in großen Stücken abzusplittern. Sie möchten, dass kleine Teile abplatzen, damit Sie präziser und kontrollierter schnitzen können. Ich habe zum Beispiel versucht, ein Stück Amapola zu schnitzen, und riesige unkontrollierbare Stücke lösten sich ohne Vorwarnung. Dies machte es schwer zu schnitzen.
  • Suchen Sie nach weichen Sorten, wenn möglich. Ahorn zum Beispiel ist sehr hart und lässt sich nur schwer von Hand schnitzen.
Als Anfänger ist Basswood das absolut einfachste Holz zum Schnitzen. Daher ist es möglicherweise am besten, dort anzufangen. Wie ich bereits sagte, fand ich, dass Cherry eine gute Balance zwischen hartem und weichem Holz darstellt.

Ein Hinweis zu Holzallergien für den beginnenden Holzarbeiter

Schließlich sollte angemerkt werden, dass Holz, wie viele der Substanzen, mit denen wir leben, ein potenzielles Allergen für bestimmte Personen sein kann. Einige Holzarten wie Cocobolo haben bekannte Auswirkungen auf die Atemwege und die Haut. Andere Sorten wie Kirschen sind als allgemein sicher und inert bekannt. Holzstaub von praktisch jeder Baumart kann über einen ausreichend langen Zeitraum schädliche Auswirkungen auf die Atemwege haben. Es ist wichtig, dass wir alle diese möglichen Risiken mindern und fundierte Entscheidungen über die Dinge treffen, denen wir uns täglich aussetzen. Während die meisten Hölzer im Allgemeinen sicher zu bearbeiten sind, lohnt es sich, einen Blick auf diese einfache Datenbank bekannter Allergien zu werfen, wenn Sie sich nur mit der Holzbearbeitung beschäftigen.

Schritt 3: Zeichnen Sie einen Löffel

Wenn Sie Ihren Holzblock ausgewählt haben (ich verwende Cherry im folgenden Beispiel), zeichnen Sie einen sehr groben Umriss des Löffels, den Sie schnitzen möchten. Es muss nicht detailliert sein, da diese Gliederung nur zum Erstellen des Löffelrohlings verwendet wird. Das Zeichnen eines Profils des Löffels, den Sie aus der Seitenansicht auf den Holzblock schnitzen möchten, ist ebenfalls nützlich, aber nicht erforderlich.

Es gibt buchstäblich endlose verschiedene Designs für Löffel. Schauen Sie sich einige Galerien an und lassen Sie sich inspirieren. In der Welt der Holzlöffel kann es ziemlich verrückt werden!

Handgefertigte Holzlöffel
Spoonlady
James Loyd handgeschnitzte Holzlöffel
Küchenschnitzer

Einige Dinge, die ich bei der Gestaltung meiner Löffel berücksichtigt habe, sind:
  • Löffelgröße
  • Art des Löffelkopfes
  • sollte es in meinen Mund passen?
  • Tiefe der Löffeldepression
  • Dicke und Gewicht
  • Verwendungszweck - Salat, Suppe, Servieren, Knabbern, Schöpfen usw.

Schritt 4: Leer schneiden

Wenn der Löffel, den Sie schnitzen möchten, kleiner als das ausgewählte Holzstück ist, schneiden Sie das Stück mit der Tischkreissäge in ein dünneres Stück, sodass Sie beim Schnitzen weniger Material von Hand entfernen müssen.

Verwenden Sie dann die Gehrungssäge, um das Holzstück an den Enden Ihres Löffelumrisses auf Länge zu schneiden.

Dies wird als Erstellen eines Leerzeichens bezeichnet.

Es macht Spaß, viele Rohlinge gleichzeitig zu erstellen und sie dann an Ihre Freunde weiterzugeben, damit Sie alle zusammen schnitzen können. Bringen Sie ein paar Messer mit und es ist eine Schnitzparty!

Schritt 5: Detailschneiden

Verwenden Sie als Nächstes eine Dekupiersäge, um entlang Ihrer Kontur zu schneiden. Ich habe versucht, so nah wie möglich an meiner Löffelskizze zu schneiden, da dies weniger Material ist, das später entfernt werden muss. Wenn Sie jedoch mehr Material haben möchten, mit dem Sie beim Schnitzen kreativ sein können, geben Sie sich beim Schneiden etwas mehr Platz.

Sie können nichts falsch machen, indem Sie Ihren Rohling etwas größer und dicker machen als den vorgesehenen fertigen Löffel. Sie können später jederzeit mehr Material entfernen.

Wenn Sie mehr Zeit mit dem Schnitzen verbringen möchten, überspringen Sie einfach diesen Schritt und entfernen Sie mehr Material von Hand mit den Schnitzwerkzeugen.

Schritt 6: Grobschleifen

Dieser Schritt ist völlig optional, aber da er direkt neben mir saß, habe ich mit dem Bandschleifer schnell über die Kanten des Löffels gerundet und bis zu meinem Löffelumriss geschliffen. Alles, was mit einem Elektrowerkzeug gemacht wird, erspart Ihnen die Arbeit, es im bevorstehenden Schnitzschritt von Hand machen zu müssen.

Schritt 7: Beginnen Sie mit dem Schnitzen

Zum Schluss machen wir noch ein paar Holzspäne!

Ganz am Anfang ist es nützlich, nur ein Gefühl für das Messer zu bekommen und wie es Material von Ihrem Löffelrohling entfernt. Das Schnitzen entlang des Schafts oder des Griffs des Löffels ist der einfachste Ort zum Üben. Beginnen Sie mit kleinen Strichen, entfernen Sie kleine Mengen Material und schnitzen Sie von sich weg. Während es Situationen gibt, in denen Sie sicher auf sich selbst schnitzen können, ist es am Anfang einfacher, einfach wegzuschneiden.

Denken Sie daran, kleine Materialstücke strategisch von den Kurven zu entfernen. Das Schnitzen in Kerben ist schwieriger und deshalb orientiere ich das Holz normalerweise gerne an meinem Messer, so dass ich über den Kamm einer Kurve oder entlang einer geraden Linie schnitze.

Das Abtauchen des Messers führt normalerweise dazu, dass ein größeres Material als beabsichtigt abgespalten wird. Es ist besser, die Kontrolle über den Schnitt zu behalten und entlang der Oberseite des Materials zu schnitzen.

Das Verwandeln eines quadratischen, blockartigen Rohlings in einen glatten Löffel braucht Zeit - wie in mehreren Stunden. Erwarten Sie also nicht, dass der Löffel sofort Gestalt annimmt, sondern bleiben Sie einfach dabei und arbeiten Sie langsam auf das Ziel zu.

Schritt 8: Weitere Details hinzufügen

Wenn der Löffel Gestalt annimmt und Sie beginnen, einige der geraden Linien im Rohling abzurunden, ist es an der Zeit, weitere Details hinzuzufügen und einige grundlegende Entscheidungen zu treffen in Bezug auf:
  • Griffstärke
  • wie sich der Griff verjüngt und zu Ihrer Hand passt
  • wie lang der Griff sein soll
  • wie breit der Löffel sein sollte
  • Hat der Löffel eine gekrümmte oder flache Vorderkante?
  • Löffelkopfstärke
Der unten abgebildete Löffel hat einen stumpfen geraden Kopf, eher wie ein Spatel, mit dem man den Boden von Saucenpfannen abkratzen und braune, leckere Stücke entfernen kann ... natürlich wäre dies kein sehr guter Suppenlöffel.

Schritt 9: Rückseite des Löffelkopfes

Sobald Sie den Griff des Löffels aufgeraut haben, ist es Zeit, mit der Arbeit am Kopf zu beginnen. Ich fand es einfacher, mit der konvexen Rückseite des Löffels zu beginnen, als mit der konkaven Seite.

Beginnen Sie mit dem Entfernen von Material entlang der Ränder des Rohlings und runden Sie den Löffelkopf ab, um einen reibungslosen Übergang von der Rückseite des Löffels zum Rand / zur Wand zu erreichen.

Runden Sie die Rückseite des Löffels weiter ab und sorgen Sie für eine glatte, durchgehende Neigung.

Schritt 10: Vorderseite des Löffelkopfes

Auf der konkaven Seite des Löffels - Verwenden Sie eine abgerundete Furche oder ein Hakenmesser, um Material von der Vorderseite des Löffels zu entfernen.

Entfernen Sie kleine Materialstücke, bis Sie eine kleine Kluft bilden. Entfernen Sie immer wieder Material, das Holz näher an der Außenwand Ihres Löffels ausgräbt.

Ich wechselte zwischen dem Ausstechen von der Mitte des Löffels zur Wand und dem Arbeiten des Werkzeugs an der Wand des Löffels zur Mitte hin. Verschiedene Schläge für verschiedene Leute ... und müde Hände.

Das Hakenmesser war nützlich für flache Divots, aber nicht sehr gut darin, tief zu graben. Hier bietet sich die Kehrröhre an.

Schritt 11: Sand wegschnitzen Markierungen

Nach ausgiebigem Handschnitzen war es Zeit, die Schnitzspuren mit etwas Schleifen zu glätten.

Ich benutzte einen kleinen Handschleifaufsatz für eine Trommel für ein rotierendes Werkzeug, ein Klappenrad mit einem Durchmesser von 1 Zoll und einer Körnung von 80 und die kleinen Dremel-Schleifköpfe, um die innere konkave Schale des Löffels zu schleifen.

Handschleifen und ein Bandschleifer sind gut geeignet, um den Rücken und den Griff des Löffels leichter zu erreichen.

Schritt 12: Detailschleifen

Nach dem mechanischen Schleifen kam eine Reihe von Details von Hand.

Beginnend mit 120er Körnung und schrittweise bis zu 220er schleifend, schleifte ich jeden Knick und jede Ecke des Löffels, um alle verbleibenden Schnitzwerkzeugspuren zu glätten und alle Oberflächen angenehm zu halten und splitterfrei zu machen.

Schritt 13: Schutzoberfläche

Tragen Sie als letzten Schritt ein lebensmittelechtes Schutzlack auf den glatt geschliffenen Löffel auf.

Ich habe ein Produkt namens "Emmet's Good Stuff" verwendet, einen lebensmittelechten Gel-Lack, den ich in der Vergangenheit verwendet habe und mit dem ich gute Ergebnisse erzielt habe.

UPDATE: Emmets Good Stuff ist zwar nicht lebensmittelecht, aber definitiv nicht! Vielen Dank The Green Gentleman für das Posten eines Links unten in den Kommentaren zum Sicherheitsdatenblatt. Benutze dieses Zeug nicht! Ich werde die Projekte, die ich gemacht habe, mit etwas beenden, das tatsächlich lebensmittelecht ist.

Mineralöl ist auch ein völlig akzeptables Finish, ebenso wie jedes andere "Metzgerblocköl" oder Bienenwachs-basierte Finish, das Sie möglicherweise verwenden möchten.

Sobald das Finish trocken ist, haben Sie einen Löffel, der gebrauchsfertig ist und Spaß macht!

Ähnlicher Artikel