Scannen Sie Fotonegative mit einem Scanner

Einige High-End-Flachbettscanner verfügen über eine Transparenzfunktion zum Scannen von Fotos direkt von Filmnegativen, während Sie für andere Scanner einen separaten Transparenzadapter zum Scannen Ihrer Negative erwerben müssen. Wenn Sie jedoch einen älteren oder kostengünstigeren Scanner haben oder einfach nicht das Geld für einen Transparenzadapter ausgeben möchten, können Sie mit ein paar einfachen Materialien und einer Grafikbearbeitungsanwendung Ihr Gerät in ein verwendbares Filmnegativ verwandeln Scanner.

Schritt 1

Wischen Sie den Staub von den Negativstreifen mit dem fusselfreien Tuch ab. Schneiden Sie die Streifen mit der Schere in einzelne Rahmenbilder. Während Sie einen ganzen Streifen auf einmal scannen können, liefert das Erstellen und Scannen einzelner Dia-Bilder von den Negativen viel bessere Bilder auf dem Computer.

Schritt 2

Platzieren Sie einen der Negativrahmen so in der Mitte des Scannerglases, dass er am Rand des Scannerglases ausgerichtet und so gerade wie möglich ist. Legen Sie ein Stück normales weißes Papier im Letter-Format auf das Negativ, und achten Sie dabei darauf, das Rahmenteil nicht zu bewegen oder zu stupsen. Lassen Sie den Scannerdeckel offen oder entfernen Sie ihn vollständig, wenn Sie ihn leicht vom Scannerbett abnehmen können.

Schritt 3

Stellen Sie eine Schreibtischlampe oder ein anderes kleines Licht so auf, dass die Glühbirne etwa 4 bis 6 Zoll über der Oberseite des Scannerbettes und dem weißen Stück Papier sitzt. Schalte die Lampe ein.

Schritt 4

Starten Sie die Scananwendung Ihres Computers und klicken Sie dann im Programm auf den Link "Vorschau" oder "Scannen". Warten Sie einige Sekunden, bis sich der Scanner aufgewärmt hat, und beginnen Sie mit dem Scannen des Negativs. Nachdem der Scanner den ersten Scan durchgeführt hat, passen Sie den sichtbaren Bereich des gescannten Bilds im Vorschaufenster mit den Schaltflächen "Zuschneiden" oder "Pfeil" in der Scananwendung an, bis nur noch das umgekehrte Bild des Negativs angezeigt wird.

Schritt 5

Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche „Scannen“, um das Negativbild erneut mit voller Auflösung zu scannen. Warten Sie einige Sekunden, bis das hochauflösende Bild des gescannten Negativbilds im Vorschaufenster angezeigt wird. Beschneiden oder passen Sie den sichtbaren Vorschaubereich nach Bedarf erneut an.

Schritt 6

Klicken Sie in der Scananwendung auf die Menüoption oder die Schaltfläche "Speichern" und speichern Sie das gescannte Bild des Negativs als GIF- oder JPEG-Datei. Beachten Sie, dass das gescannte Bild des Negativrahmens in Bezug auf Farbe und Tiefe von innen nach außen oder invertiert erscheint.

Schritt 7

Öffnen Sie ein Grafikeditorprogramm wie Adobe Photoshop, Corel Draw, GIMP oder Paint Shop Pro. Öffnen Sie die GIF- oder JPEG-Bilddatei, die Sie im Scanprogramm gespeichert haben. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol oder die Menüoption "Bild umkehren" oder "Positive Belichtung", um das gescannte Bild so umzukehren, dass es je nach Farbtyp des ursprünglichen Negativrahmens normal als Schwarzweiß- oder Farbfoto angezeigt wird.

Schritt 8

Klicken Sie in der Menü- oder Symbolleiste des Grafikprogramms auf "Speichern" und speichern Sie das invertierte Bild des Negativs als normales Foto auf Ihrem Computer.

Tipps

Adobe Photoshop, Corel Draw und Paint Shop Pro sind kommerzielle Programme, die Sie erwerben. Wenn Sie noch kein Grafikprogramm haben, das negative Bilder invertieren kann, laden Sie GIMP herunter und installieren Sie es. Es ist kostenlos, relativ einfach zu bedienen und bietet viele Funktionen einer kommerziellen Anwendung (Link in Ressourcen).

Benötigte Objekte

Fusselfreie Kleidung

Schere oder Universalmesser

Blatt weißes Papier im Letter-Format

Lichtquelle

Fotobearbeitungsanwendung

Verweise

HP Digital Photography Center: Scannen von 35-mm-Fotodias und -Negativen

Alle Grafikdesign: Flachbettscanner und Auflösungs-Tipps - Scannen

PCWorld: So scannen Sie Folien

Computer Darkroom: Scannen von Farbnegativen

Favorit und wählen Sie mich plz

Ähnlicher Artikel