Tauchtabellen lesen

Wie man einen PADI Recreational Dive Planner liest ... Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was der schwierigste Teil des Tauchens ist - das ist es. Und ich werde Ihnen eine kurze Einführung geben, wie es geht.

Da es so aussieht, als ob einige Leute sich für Kite-Boarding interessieren (naja, meistens für Administratoren), dachte ich mir, ich würde einen anderen Spaß mit Wasser teilen, wenn ich in der Nähe einiger der am besten bewerteten Tauchplätze wohne: P Als nächstes zeige ich Ihnen, wie es geht machen 30 $ Ausrüstung haben die gleiche Funktionalität wie die 60 $ + Zeug;)

Schritt 1: Alles was Sie brauchen ist ein Tauchtisch und Ihr Gehirn.

Zunächst möchte ich noch einmal wiederholen, warum Tauchen heutzutage sicher und Sex gefährlich ist. Es wurde viel Zeit und Forschung darauf verwendet, wie das Tauchen den menschlichen Körper belastet. Viele Menschen riskierten ihr Leben (und wahrscheinlich einige Todesfälle, von denen wir noch nichts gehört haben), um an dieser Forschung zu arbeiten, um das Tauchen für den Sporttaucher sicherer zu machen.

Der Grund, warum das Tauchen heutzutage als "sicher" gilt, ist ein direktes Ergebnis des Tauchertrainings zusätzlich zu den Fortschritten bei der Ausrüstung. Tauchläden weigern sich aufgrund dieser Fortschritte, die alten Tanks meines Vaters zu füllen. Versuchen Sie daher nicht ohne ordnungsgemäße Schulung und Zertifizierung. Hoffentlich werden diese Anweisungen einige Ängste vor dem Tauchen im Allgemeinen zerstreuen und zeigen, dass fast jeder das kann.

Alles, was Sie in Klammern () sehen, ist ein Beispiel für einen Tauchgang;)

Schritt 2: Seite 1 - Tabelle 1 (linke Seite)

Diese Tabelle kategorisiert die Tauchtiefe und die Grundzeit. Die Bodenzeit wird als die Zeit betrachtet, die benötigt wird, um die Tiefe + die tatsächliche Bodenzeit + die Zeit bis zur Oberfläche zu erreichen. Dies ermöglicht eine gewisse Fehlerquote. IMMER aufrunden.

Ebenfalls auf dieser Tabelle steht:
"Sicherheitsstopp erforderlich" (graue Kästchen) - Dies bedeutet, dass Sie vor dem Auftauchen 3 Minuten lang bei 15 Fuß anhalten müssen.

"Keine Dekompressionsgrenzen" (Black Box) - Wenn Sie diese Zeit für weniger als 5 Minuten überschreiten, machen Sie 8 Minuten lang einen Sicherheitsstopp bei 15 Fuß und halten Sie sich vor einem weiteren Tauchgang mindestens 6 Stunden lang aus dem Wasser. Wenn Sie länger als 5 Minuten dort sind, machen Sie einen 15-minütigen Sicherheitsstopp (sofern die Luftzufuhr dies zulässt) bei 15 Fuß und halten Sie sich mindestens 24 Stunden lang vom Wasser fern. Diese Tiefe sollte nur im Notfall überschritten werden. Das Verlieren von Geräten ist KEIN Notfall. Sollten Sie nach dem Auftauchen einen Effekt der Dekompressionskrankheit spüren, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf (Überdruckkammer). Dies ist nicht etwas, das Sie einfach gehen sollten. Planen Sie Ihre Tauchgänge und das wird nicht passieren;)

"Druckgruppe" - Kategorisierte AZ, um das Lesen der nächsten beiden Tabellen zu erleichtern.


Schritt 1: Wählen Sie Ihre geplante Tauchtiefe ('60' Fuß)

Schritt 2: Wählen Sie Ihre geplante Grundzeit ('17' Minuten - Druckgruppe 'E')

Schritt 3: Tauchen ODER Springe zu Tabelle 2, wenn du mehrere Tauchgänge machen willst

Schritt 3: Seite 1 - Tabelle 2 (rechte Seite)

Dies ist die Oberflächenintervall-Gutschriftstabelle. Wenn Sie mehr als einen Tauchgang planen, erfahren Sie, wie viel Guthaben Sie verdient haben. Je länger Sie unter Druck stehen und Druckluft atmen, desto mehr Stickstoff sättigt Ihr Gewebe. Je länger Sie sich unter diesen Bedingungen befinden, desto mehr Stickstoff kann sicher austreten.

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Oberflächenzeit aus der Tabelle aus. ('0: 08-0: 16')
Schritt 5: Schieben Sie Ihren Finger nach unten und lesen Sie Ihre neue Druckgruppe. ('D')
Schritt 6: Siehe Seite 2 - Tabelle 3

Schritt 4: Seite 2 - Tabelle 3

Diese Tabelle ist der "Repetitive Dive Timetable". Basierend auf den Reststickstoffwerten des vorherigen Tauchgangs passt diese Tabelle Ihre neue maximale Grundzeit für Ihren nächsten Tauchgang an.

Was Sie sehen werden:
"Tiefe (Füße)"
"Druckgruppe am Ende des Oberflächenintervalls" - der Buchstabe, den Sie aus Tabelle 2 erhalten haben
"Reststickstoffzeit (RNT)" (weißer Bereich)
"Angepasste Zeitlimits ohne Dekompression"

Schritt 7: Finden Sie Ihre Druckgruppe ('D')

Schritt 8: Schieben Sie Ihren Finger über Ihre geplante zweite Tauchtiefenreihe, bis Sie Ihre Druckgruppensäule treffen (sagen wir 40 Fuß - '25 / 115 ').

Schritt 9: Beachten Sie Ihre neue angepasste Grenze ohne Dekompression ('115').

Schritt 10: Addiere deine RNT ('25') zur geplanten Grundzeit deines zweiten Tauchgangs (sagen wir 20 Minuten). Dies ist jetzt Ihre "tatsächliche Grundzeit" (ABT - "45").

Schritt 11: Wiederholen Sie den Vorgang wie gewohnt aus Tabelle 1 mit Ihrem berechneten ABT. Bei 40 Fuß gibt es keine 45 Minuten, daher verwenden wir stattdessen 48 Fuß.

Schritt 5: Andere Hinweise

Diese Tabelle gilt nicht für Tauchgänge über 1000 Fuß (z. B. ein Seetauchgang).
Diese Tabelle gilt nicht für Rebreathers - was eigentlich sowieso kein Freizeittauchen ist: P.
Folgen Sie SAFE Dive - "Steigen Sie langsam von jedem Tauchgang auf." Steigen Sie nicht schneller als 60 Fuß pro Minute auf (ungefähr die Geschwindigkeit, mit der Ihre Blasen aufsteigen)

Sollten Sie anstrengende Bedingungen erwarten (Kälte, Strömung usw.), fügen Sie 10 Fuß hinzu.
Jeder aufeinanderfolgende Tauchgang sollte flacher sein als der letzte.
Wenn Sie fliegen möchten, warten Sie mindestens 12 Stunden auf Basisniveau, um eine Dekompressionskrankheit zu vermeiden.
Halten Sie NIEMALS den Atem an, während Sie Druckluft einatmen.
Tauchen Sie immer mit einem Kumpel und vergessen Sie nicht, beide Octopus-Rigs (Sekundärregler) zu überprüfen.
Touch Coral - es stirbt. So einfach ist das.

Es gibt besondere Umstände für Tauchgänge in den Gruppen W, X, Y und Z. Lassen Sie sich zertifizieren, um zu erfahren, warum es wichtig ist, Folgendes zu wissen: P.

Wir werden immer gewarnt: "Da derzeit wenig über die philologischen Auswirkungen mehrerer Tauchgänge über mehrere Tage bekannt ist, sollten Taucher weniger Tauchgänge machen und ihre Exposition gegen Ende einer mehrtägigen Taucherserie begrenzen."

Ja, ich habe eine Zertifizierung bei PADI.

Planen Sie Ihre Tauchgänge und Sie werden sicher tauchen.

Ähnlicher Artikel