Brandmalerei oder Holzverbrennung

"Pyrographie ist die Kunst, Holz oder andere Materialien mit Brandflecken zu dekorieren, die durch das kontrollierte Aufbringen eines erhitzten Gegenstandes wie eines Pokers entstehen." -Wikipedia

In diesem Instructable zeige ich Ihnen, wie Sie ein Bild aufnehmen und es von Hand auf ein Stück Holz brennen. Als Beispiel habe ich den heraldischen Löwen des Hauses Lannister aus der Buch- / Fernsehserie "Game of Thrones" verwendet.

Schritt 1: Lieferungen

-Holz, zugeschnitten (ich bevorzuge Kiefer. Es ist weich genug zum Brennen, aber nicht zu weich wie Linde)
-Sandpapier, Körnung 320
-Pyrographiestift
-Graphit Transferpapier
-Farbstift
-Schere
-Band
-Ein Bild zum Holzbrennen

Schritt 2: Holz vorbereiten

Wenn Sie Ihr Holzstück zugeschnitten haben, überprüfen Sie es, um sicherzustellen, dass keine Dellen oder Markierungen darauf sind. Wenn Sie relativ flache Kerben oder Dellen finden, nehmen Sie einfach ein feuchtes Waschlappen, falten Sie es mindestens einmal und legen Sie es auf die Defekte. Drücken Sie dann mit einem heißen Bügeleisen auf das Waschlappen. Setzen Sie diesen Vorgang fort, bis die Dellen im Holz angehoben sind. Lass das Holz trocknen.

Nehmen Sie nun Ihr Schleifpapier und schleifen Sie das Holz zu einem schönen, glatten Finish. Ich würde empfehlen, das Sandpapier um einen flachen Holzblock zu wickeln, um sicherzustellen, dass Sie eine ebene Oberfläche erhalten.

Schritt 3: Übertragen des Bildes (für diejenigen von uns, die nicht freihändig zeichnen können)

Nachdem das Holz fertig ist, bereiten Sie Ihr Bild nach Belieben vor und drucken Sie es aus. Ich habe einen einfachen Fotoladen gemacht, nur um den Hintergrund zu entfernen und Tinte zu sparen. Schneiden Sie Ihr Graphitpapier mit dem Bild zu und kleben Sie das Bild darauf. Stellen Sie sicher, dass Sie die Transferseite nach unten legen.

Nehmen Sie Ihren bunten Stift und zeichnen Sie einfach über das Bild (siehe Bild 4). Gehen Sie nur die Teile durch, die Sie auf das Holz übertragen möchten. Ich würde empfehlen , keine Bereiche zu verfolgen, die Sie schattieren möchten.

Schritt 4: Voila!

Heben Sie Ihr Bild- / Graphitpapier vorsichtig an und sehen Sie die Früchte Ihrer Arbeit. Schauen Sie sich an dieser Stelle Ihr Bild auf dem Holz an und prüfen Sie, ob unbeabsichtigte Markierungen vorhanden sind (Bild 3). Mach dir keine Sorgen! Nehmen Sie etwas Schleifpapier und schleifen Sie alle Flecken vorsichtig ab (Bild 3).

Schritt 5: Sicherheit und Technik

Wählen Sie die richtige Spitze für den Stift (Bild 2) und lassen Sie den Stift aufheizen.

Sicherheit
  • Sorgen Sie für ausreichende Belüftung (offenes Fenster / Ventilator)
  • Ein sauberer und offener Arbeitsplatz mit nichts Entflammbarem in der Nähe
  • Kaltes Wasser und Notfall-Verbrennungssalbe (//www.mayoclinic.com/health/first-aid-burns/FA00022)
Techniken
A) Die "flache" Seite der Feder wird hauptsächlich für dicke Linien, sanft geschwungene Linien und Schattierungen verwendet (Bild 3).
B) Die Seite "Klinge" der Spitze wird für feine Details verwendet (Bild 4). Dies kann zu sehr tiefen Verbrennungen im Holz führen, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

Denken Sie daran, dass es viel Übung erfordert, um den Dreh raus zu bekommen. Ich bin seit fast 2 Jahren dabei und selbst ich vermassle es immer noch!

Schritt 6: Erste Verbrennungen

Nachdem Sie die Technik kennen, sollten Sie den Brennvorgang am einfachsten beginnen. Am Beispiel des Löwen sind Rücken und Schwanz meist nur flache Grundlinien (Bild 2).

Fahren Sie mit den restlichen Grundzeilen fort. Es wird einfacher werden, vertrau mir.

Tunnelblick
Bei dieser Verbrennung ist mir aufgefallen, dass es leicht ist, den Überblick darüber zu verlieren, wo Sie sich in der Arbeit befinden. Dies kann der Fall sein, wenn Sie in komplexere Teile der Arbeit geraten. Zum Beispiel musste ich innehalten und nachdenken, als ich an dem Teil arbeitete, an dem die Mähne den Arm überlappte (Bild 3).

Schritt 7: Die Details

Wenn Sie die Hauptzeilen beendet haben, liegt es an Ihnen, wie Sie vorgehen sollen. Einige Bilder erfordern viele Details, andere weniger. Der wichtigste Teil der Details ist, es langsam zu machen. Konzentrieren Sie sich gleichzeitig auf bestimmte Teile (z. B. die Mähne, einen Arm).

Ohne ein Video und einen Zeitraffer ist es schwierig, Ihnen die Detailarbeit zu zeigen, aber denken Sie an die Technik zurück, bei der die "Klingenseite" der Feder für kleine Details verwendet wird (Bild 2).

Ein Wort der Vorsicht bei der Verwendung von Kiefernholz: Auf der Maserung werden Sie helle und dunkle Stellen bemerken. Das Feuerzeug ist das weichere Holz. Wenn Sie auf einem dunkleren Teil des Korns brennen müssen (Bild 1), werden Sie feststellen, dass es nicht so leicht brennt. Sie müssen vorsichtig über dieselbe Linie gehen, bis es dunkel genug ist, um mit dem Rest der Arbeit übereinzustimmen.

Schritt 8: Vorbereitung für die Schattierung

Wenn Sie mit den Grundlinien und den Details fertig sind, gratulieren Sie A) und B) bereiten Sie Ihre Arbeit für die Schattierung vor.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Teile der Arbeit nicht genau mit der Graphitspur übereinstimmen (Bild 2). Mach dir keine Sorgen! Nehmen Sie Ihr Schleifpapier (Körnung 320 oder höher) und schleifen Sie das gesamte Stück leicht. Dadurch werden flache Verbrennungen und Graphitspuren beseitigt.

Reinigen Sie das Holz von Sägemehl und achten Sie darauf, dass es aus allen Linien entfernt wird. Sie wollen ein schönes sauberes Stück für die Schattierung.

Schritt 9: Schattierung, Teil 1

Wenn Sie Ihrer Arbeit Schattierungen hinzufügen, wird diese wirklich erweitert und kann auch dazu beitragen, ihr Tiefe zu verleihen. Aber ich muss Sie auch warnen, dass es der schwierigste Teil ist und etwas Erfahrung erfordert.

Entscheiden Sie zunächst, wo Sie Schatten spenden möchten (Löwenmähne). Zweitens bestimmen Sie, wie dunkel es sein soll und ob Sie die Schattierung in verschiedenen Teilen ändern möchten (Farbverlauf). Bei der Frage, wie dunkel es ist, würde ich sagen, dass das Dunkelste Ihre Grund- und Detaillinien nicht verdecken sollte (Bild 1).

Wie man schattiert
Verwenden Sie dieselbe Feder, die Sie für die Linien verwendet haben (Bild 2). Ich benutze das Ende dieser Feder, die flach und ungefähr 1 mm breit ist. Halten Sie den Stift wie eine flache Linie und berühren Sie die Oberseite des Holzes kaum. Bewegen Sie Ihre Hand im Kreis, während Sie sie auf dem Holz halten, und halten Sie die Feder im gleichen Winkel. Sie sollten bemerken, dass das Holz dunkler wird. Machen Sie so weiter, bis Sie den gewünschten Holzton erreicht haben.

Bewegen Sie die Feder weiter. Wenn Sie sie zu lange an einer Stelle sitzen lassen oder einen Teil des Holzes dem anderen vorziehen, wird dies sichtbar. Versuchen Sie in diesem Fall, die dunkleren Teile in die helleren Teile zu mischen.

Schritt 10: Schattierung, Teil 2

Schattierungen sind eine gute Möglichkeit, Ihrer Arbeit Tiefe zu verleihen. Sie können aus einer durchschnittlichen Arbeit etwas Erstaunliches machen.

Ich werde meine Löwenarbeit als Beispiel verwenden.

Nachdem ich die Mähne beschattet hatte, hatte ich das Gefühl, dass die Arbeit immer noch zu langweilig war. Ich bemerkte, dass es zwei andere Stellen gab, die Hauptkandidaten für zusätzliche Schattierungen waren: die Federn am Schwanz und das Fell, das an den Beinen und Armen hing. Ich beschattete sie in derselben Dunkelheit wie die Mähne (Bild 2).

Für eine nette Geste habe ich beschlossen, den Rest des Löwenkörpers leicht zu beschatten, damit er vor dem normalen Holzhintergrund definiert wird.

Das Wichtigste dabei ist, die dunkleren Teile mit dem Rest des Lichtkörpers zu verschmelzen. Dies gilt nicht für die Mähne, da sie vom Körper "getrennt" ist, die Schwanzfedern und das Arm- / Beinfell jedoch. Mischen ist der Name des Spiels.

Tipp: Wenn Sie die Schattierung durcheinander bringen oder einfach nur heller werden möchten, haben Sie keine Angst, die Problembereiche mit Sandpapier leicht zu überfliegen.

Schritt 11: Fertig!

Nachdem Sie mit der Schattierung fertig sind, sind Sie mit Ihrer Arbeit fertig! Treten Sie zurück und schätzen Sie die harte Arbeit, die Sie in sie gesteckt haben. Vergessen Sie nicht, das Stück persönlich zu markieren, sei es auf der Vorderseite wie ein Gemälde oder auf der Rückseite (Bild 2).

An diesem Punkt können Sie das Holz so lassen, wie es ist, oder Sie können es schützen. Polyurethan, Öl, Lack, Holzbeize arbeiten alle. Ein Wort zur Vorsicht bei diesen Methoden: Wenn Sie beispielsweise einen dunklen Fleck verwenden, ist die Schattierung möglicherweise weniger ausgeprägt.

Vielen Dank für das Lesen meines Instructable und ich wünsche Ihnen viel Glück bei Ihren eigenen Pyrographieprojekten!

-Scott

Update: Ich habe dieses Stück auf ETSY zum Verkauf angeboten, probieren Sie es aus!

Ähnlicher Artikel