Wie man Stitch Leather sattelt

Leder von Hand nähen ist einfacher als Sie denken! Ich nähe gerne Leder mit einem Sattelstich. Die Stärke ähnelt einem Rückstich, unterscheidet sich jedoch darin, dass Sie beide Nadeln durch jedes Loch stecken. Alles was Sie brauchen ist ein bisschen Geduld, starke Hände (oder starke Zangen !!) und einige gute Werkzeuge.

In dieser Anleitung gehe ich auf die Grundlagen des Handnähens von Leder mit einem Sattelstich ein und welche Werkzeuge Sie benötigen. Ich werde auch einige Tipps geben, die ich auf meinem Weg gelernt habe, um das bestmögliche Aussehen Ihrer Sattelnähte zu erzielen.

Weitere Grundlagen zur Lederverarbeitung finden Sie in meinen anderen Leder-Ibles:

  • wie man Lederkanten poliert
  • wie man Falten in Leder macht
  • wie man Leder schneidet
  • wie man Leder zum Nähen klebt
  • wie man Leder zum Nähen vorbereitet
  • wie man Leder färbt
  • wie man eine Lederbrieftasche macht

Schritt 1: Was Sie brauchen:

  • ein X-Acto-Messer oder eine scharfe Schere
  • Ledernadeln (stumpfer und größer als normal - wie Stopfnadeln!)
  • gewachster Leinenfaden
  • ein vorbereitetes Stück Leder zum Nähen

Optional, aber großartig: ein Heftpony. Sie können sie online kaufen oder sogar selbst erstellen! Schauen Sie sich dieses fantastische Ible by Antagonizer an, um Ihr eigenes Nähpony herzustellen.

Sie können Ihre eigenen auch mit Klammern zusammenstellen. Das Nähen von Leder ist viel einfacher, wenn Sie das Lederstück nicht auch halten müssen. : D.

Schritt 2: Arbeit vorbereiten

Zuerst müssen Sie Ihr Leder für das Nähen vorbereiten und einige Löcher stanzen - klicken Sie hier, um einige Möglichkeiten zu sehen, wie Sie dies tun können.

Dann müssen Sie eine Ledernadel auf jedes Ende eines Wachsfadenstrangs einfädeln. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie das geht!

Schritt 3: Starten des Sattelstichs

(Während Sie das Leder absolut mit Ihren Händen nähen und halten können, habe ich festgestellt, dass es am einfachsten ist, das Leder in ein Heftpony oder eine andere Klammer zu legen.)

Führen Sie zunächst eine der Nadeln durch das nächstgelegene Loch. Halten Sie beide Nadeln hoch und stellen Sie sicher, dass sich auf jeder Seite des Leders die gleiche Menge Faden befindet.

Jetzt haben Sie eine Nadel in der linken und eine in der rechten Hand.

Schritt 4: Machen Sie Ihre ersten Stiche

Das Wichtigste beim Sattelnähen ist, dass Sie mit Ihren Bewegungen übereinstimmen. Sie beginnen den nächsten Stich immer mit derselben Hand und führen die nächste Nadel auf dieselbe Weise ein.

Sobald der Faden durch das erste Loch ist, nehmen Sie die Nadel in Ihre linke Hand und schieben Sie sie durch das nächste Loch. Ziehen Sie die Nadel durch und ziehen Sie den Faden von sich weg.

Nehmen Sie nun die Nadel in Ihre rechte Hand und schieben Sie sie in dasselbe Loch hinter dem linken Faden. (Überprüfen Sie das zweite Foto, um zu sehen, wie dies aussehen sollte!)

Wenn Sie sich Gedanken über perfekte Stiche machen, möchten Sie immer die zweite Nadel durch ein Loch hinter dem ersten Faden platzieren. Wenn Sie es vor den Faden legen, wird es Ihrem nächsten Stich im Weg stehen und die Stiche uneben und holprig machen.

Ziehen Sie den Faden fest, indem Sie nach jedem Stich beide Nadeln vom Leder wegziehen. Dadurch bleiben auch die Lederkanten schön dicht.

Schritt 5: Weiter so weiter

Nähen Sie weiter und verwenden Sie für jeden Stich den gleichen Rhythmus. Für mich ist dies immer die linke Nadel zuerst, die rechte Nadel zweitens.

Stellen Sie sicher, dass die rechte Nadel immer hinter dem linken Faden verläuft, um gleichmäßigere Nähte zu erzielen. :) :)

Wenn Sie sich dem Ende der Stichlinie nähern oder fast am Ende Ihres Fadens angelangt sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, um mehr über das Fertigstellen zu erfahren.

Schritt 6: Beenden einer Stichreihe

Beginnen Sie mit beiden Fäden durch das letzte Loch in Ihrer Stichreihe. Jetzt werden wir wie bei einer Nähmaschine zurücknähen.

Sie sollten mindestens zwei bis drei Stiche über den bereits gemachten Stichen machen - einer ist nicht stark genug. :) :)

Nehmen Sie Ihre linke Nadel und drücken Sie sie in das Loch hinter der Nadel, in der sie sich befindet. Machen Sie dasselbe mit der rechten Nadel.

Es kann etwas schwierig sein, die Nadeln wieder durch diese Löcher zu ziehen - eine Zange und ein Heftpony können Ihnen wirklich helfen.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Faden nach jedem dieser Rückstiche sehr fest ziehen - wenn Sie dies nicht tun, sind die Stiche deutlich größer als die anderen.

Schritt 7: Schneiden Sie die Enden ab und bestaunen Sie Ihre Nähte

Hier ist ein X-Acto wirklich nützlich - er gibt Ihnen ein sauberes Finish.

Halten Sie die Fadenenden straff und schneiden Sie sie mit dem Messer ab. Drücken Sie mit den Daumen das winzige Endstück gegen die Naht.

Schritt 8: Fehlerbehebung

Sie werden vielleicht feststellen, dass dies wirklich so ist . schwer. manchmal. Im Folgenden sind einige der Probleme aufgeführt, auf die ich gestoßen bin, als ich anfing, Leder zu nähen. (Und einige Lösungen)

Ich kann die Nadel nicht durchziehen !! WTF ??

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu beheben:

  1. Stanzen Sie mit einer Ahle erneut durch die Löcher. Leder neigt dazu, sich mit der Zeit zu schließen, sodass die Löcher, die Sie gestanzt haben, nicht mehr so ​​offen sind wie beim ersten Stanzen. Nehmen Sie einfach das Leder, legen Sie es auf ein Stück Pappe und öffnen Sie die Löcher mit der Ahle wieder.
  2. Schnapp dir eine Zange! Manchmal kann es so schwierig sein, die Nadel mit den Fingern mit genügend Kraft zu greifen, um sie durchzubringen. Es kann absolut hilfreich sein, die Nadel mit einer Zange in einer Hand zu halten und das Leder mit der anderen Hand zu verspannen. Dies hilft auch beim Rückstich.

Die Löcher in meinem Leder sehen schrecklich aus, nachdem ich den Faden durchgezogen habe. WARUM?!

Wahrscheinlich ist Ihr Leder super trocken. Die Reibung durch den Faden kann dazu führen, dass die Löcher manchmal etwas zerfetzt aussehen - das Fleisch kann abblättern und unscharf werden. Wenn dies passiert, tragen Sie etwas Jojobaöl (oder was auch immer Sie bevorzugen!) Auf die Stichlöcher auf.

Meine Nähte sehen wellig und schrecklich aus - WAS HABE ICH GEMACHT?!

Wenn Sie mit wackeligen Nähten konfrontiert sind, liegt wahrscheinlich ein Problem mit den Löchern vor, die Sie gestanzt haben, oder mit der Art und Weise, wie Sie das Leder zusammengenäht haben.

Stellen Sie sicher, dass Sie beim Stanzen von Löchern in einer Stichnut arbeiten oder einen Abstandshalter verwenden, um eine schöne gerade Linie zu erhalten.

Wenn Sie eine Ahle verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Löcher gerade sind und die dünnen Kanten des Lochs der Ahle in einem Winkel von 45 Grad stehen. Wenn Sie Löcher stanzen und die dünnen Kanten horizontal verlaufen, halten Sie es falsch. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn es kein Problem mit den Löchern ist, die Sie gemacht haben, könnte es Ihre Naht sein:

  1. Seien Sie konsequent. Führen Sie immer zuerst eine Nadel durch die Löcher und lassen Sie die zweite hinter sich.
  2. Ziehen Sie den Faden nach jedem Stich immer fest.
  3. Stechen Sie Ihre bereits genähten Bereiche nicht mit Ihrer Nadel durch - versuchen Sie immer, die Nadel in die Löcher neben dem Faden zu führen - nicht durch diese hindurch.


Ähnlicher Artikel