Wie man Cross Country läuft

Wenn Sie sich dieses Instructable ansehen, kann ich nur davon ausgehen, dass Sie neugierig auf den als Cross Country bekannten Sport sind. Wer kann dir die Schuld geben? Für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, ist Langlauf ein Langstreckenlaufsport. Es wird bei Meetings wie Leichtathletik gefahren, aber im Gegensatz zu Leichtathletik wird Cross Country auf Trails, Golfplätzen und sogar Straßen gefahren. Der Sport ist nicht nur eine Herausforderung, wer am schnellsten laufen kann, sondern wer am längsten laufen kann und wer das Gelände am besten beherrschen kann. Am Ende geht es jedoch nur darum, nach besten Kräften zu laufen. Als Cross Country-Läufer an meiner High School seit vier Jahren weiß ich viel über Laufen. Ich habe die Höhen und Tiefen (ja, das bedeutet Hügel), die guten und die schlechten erlebt und natürlich viele großartige Leute auf dem Weg getroffen. Leider gibt es viele Menschen, die nicht wissen, wie der Sport funktioniert oder was er ist. Egal, ob Sie ein Anfänger sind oder nur nach einer neuen Herausforderung suchen, Sie müssen an den richtigen Ort kommen, denn in diesem Instructable zeige ich Ihnen, wie man in der High School * Cross Country läuft.

* Ja, ich verstehe, dass viele von Ihnen, die dies lesen, nicht in der High School sind und daher nicht in einem High School-Team laufen können, aber die hier angegebenen Schritte können auch jedem helfen, der ein Distanzläufer werden möchte.

Schritt 1: Lieferungen

Ja, ich weiß, dass es seltsam erscheinen mag, aber es gibt ein paar Vorräte, die benötigt werden, bevor Sie rennen können. Du wirst brauchen:

Laufschuhe*
Richtige Laufkleidung *
Eine Uhr*
Ein Trainer und ein Team (wenn Sie vorhaben, in einem Highschool-Team zu laufen)
Zeit (nicht wirklich eine physische Versorgung, aber sehr wichtig)
Willenskraft (wieder keine wirkliche Versorgung, aber Langlauf ist eine sehr anstrengende Sportart, sowohl körperlich als auch geistig. Immer Ziele haben und diese nicht aufgeben)

* Der Preis für diese Artikel liegt ganz bei Ihnen, da Sie entweder ein wenig Geld ausgeben und die gleichen grundlegenden Ergebnisse erzielen können oder mehr ausgeben können, wenn Sie einige Bonusfunktionen für Ihre laufenden Produkte auswählen und erhalten. Ich sage nicht, dass das Bezahlen von mehr Geld immer bedeutet, dass Sie betrogen werden, weil in einigen Fällen das Einwerfen des zusätzlichen Geldes tatsächlich einigen hilft, aber der Schlüssel ist zu wissen, ob Sie die Extras benötigen oder sogar wollen. In den nächsten Schritten werde ich erklären, was beim Laufen benötigt wird und was helfen könnte, aber am Ende kommt es auf die persönlichen Vorlieben an.

Schritt 2: Laufschuhe kaufen

Dies mag nicht so einfach sein, wie es sich anhört, aber zum Glück müssen Sie diese Wahl nicht selbst treffen. Ich empfehle, beim Kauf von Laufschuhen größere Filialisten zu meiden und kleinere Unternehmen zu betrachten und Fachgeschäfte zu betreiben. Dies liegt daran, dass kleinere Geschäfte Mitarbeiter haben, die darin geschult sind, Ihren Gang und Ihre Haltung zu analysieren und Ihnen sogar Fragen zu stellen, um die richtigen Schuhe für Sie zu finden. Aber eine Sache, die Sie selbst tun müssen, ist zu entscheiden, welche Art von Schuhen Sie kaufen. Im Cross Country gibt es zwei grundlegende Arten von Laufschuhen: Turnschuhe und Spikes.

Turnschuhe sind Ihre grundlegenden All-Terrain-Allzweckschuhe. Sie werden in allen Workouts und in vielen verschiedenen Varianten verwendet, um den Bedürfnissen jedes Läufers gerecht zu werden. Es ist sogar möglich, Rennen in Trainern zu fahren.

Spikes hingegen sind Spezialschuhe, die nur bei Rennen verwendet werden. Sie werden als Spikes bezeichnet, da die Unterseite der Schuhe Löcher zum Einsetzen von Metallspikes in verschiedenen Größen und Formen aufweist. Da die Spikes nicht unabdingbar sind, können diese Schuhe nur im Gelände getragen werden. Mit anderen Worten, auf der Strecke oder auf dem Weg.

Jetzt, da Sie wissen, welche Art von Schuh Sie kaufen (vielleicht sogar beides? Die meisten erfahrenen Langläufer verwenden die ganze Woche über Trainer und zum Aufwärmen und Spikes während eines Rennens), und ein Mitarbeiter hat Ihnen bei der Auswahl einiger Paare geholfen, die dies tun arbeite für dich, teste sie aus. Gehen Sie herum, joggen Sie, tragen Sie gleichzeitig Schuhe von verschiedenen Paaren. Dies ist sehr wichtig, um den Schuh zu finden, der sich für Sie am besten anfühlt. Der Trick besteht darin, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Gewicht, Komfort, Form und Preis zu finden. Die Schuhe sollten unterstützend sein, im Allgemeinen leicht, beim Schritt helfen und einen angemessenen Preis haben (Laufschuhe können zwischen 60 und 70 US-Dollar bis zu Hunderten von US-Dollar liegen). Wie bei den meisten Schritten in diesem Instructable müssen Sie Ihre Präferenz finden.

Schritt 3: Auswahl der richtigen Kleidung

Dieser Schritt ändert sich von Tag zu Tag und wird durch das Klima und das Wetter bestimmt, in dem Sie leben. Der grundlegendste Standard für Laufkleidung sind Shorts und ein T-Shirt. Wenn Sie jedoch in einem Gebiet leben, in dem die Temperatur selten 30 oder 40 Grad überschreitet, müssen Sie sich wärmer anziehen (und nein, das Laufen ist nicht unmöglich diese Art von Klima). Stellen Sie sich bei der Auswahl der Kleidung an einem bestimmten Tag folgende Fragen:

Wie ist das Wetter? - Wenn es sonnig ist, sind Shorts und T-Shirt akzeptabel. Wenn es regnet oder nur kalt ist, hält eine leichte Jacke oder ein Sweatshirt den Körper warm und trocken. Wenn Sie in dem oben erwähnten Klima leben, benötigen Sie höchstwahrscheinlich mehrere Schichten über Ihren gesamten Körper, einschließlich eines Hutes, Handschuhen und sogar einer Gesichtsmaske.

Ist das bequem? - In Anbetracht des Ziels der Kleidung, körperliche Aktivität zu unterstützen, sollte die Kleidung die Fähigkeit des Benutzers nicht beeinträchtigen. Wenn Sie bequeme Trainingskleidung tragen, sollten Sie immer noch in der Lage sein, nach besten Kräften zu laufen, da sonst das Training unbrauchbar wird. Dies ist schwieriger, je mehr Sie tragen, aber hier liegt die Herausforderung: das Gleichgewicht zu finden.

Sieht es gut aus? - Da Selbstvertrauen in einer Sportart wie Cross Country wichtig ist, fühlen Sie sich nicht nur körperlich wohl, sondern auch psychisch. Kleidung kann einem Läufer sowohl körperlich als auch geistig schaden oder helfen.

Schritt 4: Lernen Sie die Verwendung einer Uhr

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Schritten ist dieser eigentlich recht einfach zu erreichen. Das Grundprinzip ist, dass je weniger Sie für eine Uhr ausgeben, desto einfacher ist es, ihre Funktionen zu erlernen. Alles, was eine Uhr zum Training benötigt, ist eine Stoppuhr. Machen Sie sich mit der Position der Tasten und den Funktionen der Uhr vertraut. Wenn Sie wissen, wie man die Uhr benutzt, können Sie die Laufzeiten genau aufzeichnen, was Ihnen hilft, sich im Laufe der Zeit zu verbessern. Wenn Sie mehr Funktionen für Ihre Uhr wünschen, ist es natürlich keine schlechte Sache, das zusätzliche Geld auszugeben. Zum Beispiel kosten GPS-Uhren viel mehr als einfache Stoppuhren, können aber noch viel mehr, z. B. Geschwindigkeit, Laufleistung, Tempo und sogar Herzfrequenz aufzeichnen und vieles mehr. Auch dies hängt alles von persönlichen Vorlieben ab.

Schritt 5: Treffen Sie den Trainer und das Team

Dies ist sehr wichtig, wenn Sie in der High School Cross Country laufen, da Ihr Coach die Person ist, die Ihre Workouts organisiert, Meetings organisiert, Nachschub liefert und natürlich Motivation bietet. Diese Motivation kommt auch vom Team, weshalb es genauso wichtig ist, die Läufer im Team zu kennen wie den Trainer. Da Sie mit ähnlichen Läufern mit ähnlichen Fähigkeiten trainieren, lernen Sie diese Läufer gut kennen und fahren Rennen mit ihnen. Das Kennenlernen und Kennenlernen anderer Teammitglieder trägt dazu bei, dass Rennen gut laufen, da Teamkollegen den psychologischen Vorteil bieten können, der erforderlich ist, um in Meetings gut zu laufen. Dies ist natürlich nicht der einzige Grund, warum Teamkollegen in einem Cross Country-Team wichtig sind. Langlauf ist nicht nur eine Einzelsportart, sondern auch eine Mannschaftssportart. Jedes Rennen wird von den einzelnen Läufern durchgeführt, die sich bemühen, ihre beste Zeit in jedem Rennen zu erreichen. Jeder Läufer erhält jedoch auch positionsbasierte Punkte, um sein Team insgesamt zu unterstützen. Dies macht jeden Läufer genauso wichtig wie denjenigen, der vor oder hinter ihm endet Sie.

Schritt 6: Training

Dies ist mit Sicherheit der komplexeste Teil des gesamten Prozesses, Läufer zu werden. Natürlich wird das Training, genau wie die anderen komplexeren Schritte, nach dem Üben und der Routine einfach zur zweiten Natur. Das Laufen in einem Cross Country-Team mit einem gut vorbereiteten Trainer ist für diesen Schritt irrelevant, aber viele potenzielle Läufer haben nicht die Autorität einer Trainerfigur, um beim Laufen zu helfen, und dieser Schritt hilft diesen individualisierten Läufern . Es gibt drei grundlegende Arten von Workouts:

Track (oder Split) Workouts - Kurze Distanz, hohe Geschwindigkeit. Diese Trainingseinheiten teilen die Rennstrecke (meistens 5 Kilometer oder 3, 1 Meilen) in Runden auf und werden normalerweise auf einer Strecke gefahren, die schneller als das Renntempo ist.

Distanztraining - Lange Distanz, langsameres Tempo. Diese Workouts sind länger als die Rennlänge, laufen jedoch etwas langsamer als das Renntempo. Sie können praktisch überall ausgeführt werden (außer in Privatbesitz oder an anderen Orten, an denen Sie unter keinen Umständen zugelassen sind). Da es beim Distanztraining so viele Möglichkeiten gibt, sollten Sie sich daran erinnern, auf Nummer sicher zu gehen. Es ist leicht zu versuchen, einen neuen Ort während eines Laufs zu erkunden und sich dann zu verlaufen oder zu verletzen. Üben Sie beim Distanztraining immer die Laufsicherheit, z. B.:
• Lassen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied wissen, wann Sie über einen längeren Zeitraum laufen werden.
• Bringen Sie ein Mobiltelefon oder einen Ausweis mit
• Tragen Sie nachts sichtbare und reflektierende Kleidung
• Laufen Sie nicht irgendwohin, wenn Sie das Gefühl haben, verloren zu gehen

Pre-Meetings - Empfohlen für den Lauf am Tag vor einem Meeting. Diese Workouts sind viel kürzer und laufen nur geringfügig schneller als ein Rennen. Sie sind normalerweise nicht mehr als eine Meile (1600 Meter) entfernt und ermöglichen es dem Körper, in Form zu bleiben, aber einige vor einem Rennen noch auszuruhen.

Beim Training geht es nicht nur darum, was an einem Tag durchgeführt wird, sondern auch darum, welche Workouts in der Woche oder in den Wochen vor einem Treffen durchgeführt werden. Daher ist es wichtig, einen Trainingsplan zu planen, der jede Art von Training mit gleicher Berücksichtigung berücksichtigt. Hier ist ein Beispiel für einen typischen Trainingsplan für die Woche vor einem Treffen:

Montag : Training verfolgen
o Aufwärmen: 10 Minuten joggen und dehnen
o 1 x 1200 Meter (drei Runden)
o 1 x 800 Meter (zwei Runden)
o 2 x 600 Meter (eineinhalb Runden)
o 4 x 400 Meter (eine Runde)
o Abkühlen: 10 Minuten joggen und dehnen
Dienstag : 30 Minuten Distanztraining
Mittwoch : Training verfolgen
o Aufwärmen: 10 Minuten joggen und dehnen
o 1 x 1600 Meter (vier Runden)
o 2 x 800 Meter
o 4 x 400 Meter
o Abkühlen: 10 Minuten joggen und dehnen
Donnerstag : 45 Minuten Distanztraining
Freitag : Vorbesprechung
o Aufwärmen: 10 Minuten joggen und dehnen
o 4 x 400 Meter
o Abkühlen: 10 Minuten joggen und dehnen

Schritt 7: Endlich ... Rennen

Sobald Sie diesen Schritt erreicht haben und die anderen Schritte (und vor allem die Anweisungen Ihres Trainers) befolgt haben, können Sie an einem Cross Country-Treffen teilnehmen, indem Sie ein Rennen laufen. Meiner Meinung nach ist dies der beste Teil der Teilnahme am Sport. Treffen Sie sich mit Ihren Teamkollegen, Trainern, Familienmitgliedern, Freunden und vor allem mit Gegnern. Ihr Ziel als Läufer ist es, so hart wie möglich zu arbeiten, um in einem Rennen das Beste aus Ihren Fähigkeiten herauszuholen. Das Leistungsniveau wird auf zwei Arten gemessen: Zeit und Position. Die Läufer streben entweder eine PR an, die auch als persönlicher Rekord bezeichnet wird, oder eine bessere Endposition im Rennen, um Punkte zu sammeln, oder sogar beides. Die eigentliche Herausforderung besteht jedoch nicht darin, ein Rennen zu fahren, sondern viele. Während der typischen High School Cross Country Saison laufen die Läufer zwischen sieben und neun Rennen, eines pro Woche. In den meisten Fällen ist jeder Kurs anders, und die konkurrierenden Schulen sind auch anders, was bei jedem Treffen eine neue Herausforderung darstellt. Dies bedeutet natürlich, dass das übergeordnete Ziel darin besteht, sich im Verlauf der Saison schrittweise zu verbessern. Wenn Sie jedoch Probleme haben, sich jede Woche zu verbessern, ärgern Sie sich nicht. Die meisten Läufer führen nicht jede Woche eine PR durch, sondern erreichen langsam neue Fähigkeiten. Das Wichtigste, an das Sie sich bei einem Rennen erinnern sollten, ist, einfach nur Spaß zu haben. Cross Country ist eine außerschulische Aktivität, die völlig freiwillig durchgeführt wird. Wenn Sie sich erlauben, Teil der Meet-Atmosphäre zu sein und einfach nur zu rennen, um zu laufen, wird es keine Herausforderung sein, sich zu amüsieren. Die einzige Herausforderung sollte darin bestehen, eine PR durchzuführen oder den nächsten Läufer zu schlagen, der derzeit vor Ihnen liegt.

Ähnlicher Artikel