So reparieren Sie einen Rasenmähermotor.

In dieser Anleitung zeige ich Ihnen, wie man einen Rasenmähermotor repariert und wie man endlich die Gremlins tötet, die in seinem Darm taumeln. Natürlich kann ich Ihnen jetzt jedes einzelne Problem erklären, das mit Ihrem Motor auftreten kann. Deshalb werde ich Ihnen die Hauptteile des Motors erläutern und erläutern, wie Sie sie reparieren können. Ich bin kein ausgebildeter Mechaniker. Was ich gelernt habe, kommt aus jahrelangem Lesen und viel Versuch und Irrtum. Hoffentlich kann ich Ihnen dadurch beibringen, wie Sie unabhängiger werden und Ihnen vielleicht ein paar Dollar sparen können

Schritt 1: Trennen Sie die Zündkerze.

Bevor Sie etwas mit dem Rasenmäher tun, sollten Sie die Zündkerze abklemmen. Dies lässt keine Chance, dass der Motor startet, wenn Sie daran arbeiten. Es ist besser, ein paar Sekunden zu verlieren, als ein paar Finger zu verlieren! Es ist auch eine gute Idee, Arbeitshandschuhe zu tragen, da die Motoren sehr scharf und schmutzig sein können, was zu einer Infektion führen kann. Es sollte auch ein Augenschutz getragen werden, damit Benzin und Metallteile nicht in Ihr Auge gelangen.

Schritt 2: Vordiagnosen

Bevor Sie den gesamten Motor zerlegen, sollten Sie sich zunächst die Zündkerze ansehen. Dies kann Ihnen wichtige Hinweise geben, was dort vor sich geht. Die einzige Zündkerzenbedingung, die in der Tabelle nicht erwähnt wurde, ist die Kernschmelze. Die Zündkerze hat Metall um den Spalt geschmolzen und ist nicht typisch, kann aber durch einen Mangel an gutem Öl in Ihrem Motor verursacht werden (ÄNDERN SIE IHR ÖL). Solange ich über Zündkerzen spreche, sollte ich auch erwähnen, dass Sie, wenn Ihre Zündkerze gestreift wird, etwas kaufen müssen, das als Heli Coli bezeichnet wird und den Schaden ausbessert.

Schritt 3: Zündsystem

Das gebräuchlichste Zündsystem ist das Magnetzündsystem, das einem Aufwärtstransformator ähnelt. Das Wichtigste an einem Magnetsystem ist, dass zwischen den Magneten im Schwungrad und dem Magnetzünder ein kleiner Spalt vorhanden sein muss. Das Schwungrad selbst wird durch Ziehen des Anlassers gedreht. Der Anlasser sollte zwei Zähne haben, damit er das Schwungrad drehen kann. Wenn die Bremse gelöst ist, wird das Kabel zurückgespult. Der Abstand zwischen dem Schwungrad und dem Magnetzünder darf nicht größer sein als die Dicke einer Spielkarte. Es gibt viele andere Zündsysteme, deren Erklärung länger dauern würde, aber in der Regel sollten Sie die gesamte Verkabelung überprüfen und nach Verschleiß oder Schmutz suchen, der Probleme verursachen könnte. Sie können das Zündsystem einfach testen, indem Sie mit dem Ende der Zündkerze ein geerdetes Metallstück berühren und beim Starten des Motors feststellen, ob ein Funke vorhanden ist. Halten Sie kein Metall an der Zündkerze fest, da Sie sonst einen schmerzhaften Schlag bekommen.

Schritt 4: Entfernen eines Schwungrads

Das Entfernen eines Schwungrads kann ein erschwerender Prozess sein, wenn Sie die Tricks nicht kennen. Die Mutter, die das Schwungrad hält, ist sehr fest angezogen und kann nur durch Blockieren der Drehung der Kurbelwelle mit einem Schraubenschlüssel, der die Mutter am Blatt hält, oder durch Blockieren der Drehung des Blatts entfernt werden. Versuchen Sie nicht, das Schwungrad zu halten, indem Sie eine Brechstange in die Zähne stecken, da diese sonst abbrechen könnten. Sobald Sie die Mutter entfernt haben, die das Schwungrad an Ort und Stelle hält, müssen Sie das Schwungrad vorsichtig mit einer Brechstange abhebeln. Drehen Sie das Schwungrad weiter, bis es sich leicht abheben lässt. Legen Sie nun den Schwungradschlüssel an einen sicheren Ort. Wenn Sie das Schwungrad wieder aufsetzen möchten, stellen Sie sicher, dass der Schlüssel in die richtige Richtung zeigt. Es ist normalerweise in irgendeiner Weise markiert.

Schritt 5: Vergaser reinigen

Der Vergaser ist der Hauptverursacher von Motorstörungen. Es ist ein so wichtiger Teil eines 4-Takt-Motors, dass ich zwei Seiten verwenden muss, um vollständig zu erklären, wie man ihn reinigt. Das Wichtigste bei der Reparatur eines Vergasers ist, dass er sehr sauber sein muss. Hier sind zwei Beispiele für sehr gebräuchliche Vergaser, die Sie auf einem Rasenmäher finden können.

Schritt 6: Vergaser reinigen

Wie gesagt, der Vergaser muss sehr sauber sein, um arbeiten zu können. Wenn in einem Vergaser seit mehr als einem Jahr Benzin steht, sammelt er einen Gunkey-Lack, der entfernt werden muss. Diese Verschmutzung kann leicht entfernt werden, indem die Metallteile über Nacht in einem Benzinglas sitzen gelassen werden. Lassen Sie die Kunststoffteile nicht zu lange im Benzin, da dies den Kunststoff beschädigen kann. Nun zu den einzelnen Teilen, beginnend mit dem Schwimmer. Um den Schwimmer zu untersuchen, müssen Sie zuerst den Stift entfernen und sicherstellen, dass Sie ihn nicht verbiegen. Um sicherzustellen, dass der Schwimmer ordnungsgemäß funktioniert, tauchen Sie ihn in Wasser, um sicherzustellen, dass keine Löcher vorhanden sind. Das Schwimmerventil selbst sollte sich frei bewegen können und muss wieder sauber sein. Das häufigste Problem bei einem Vergaser ist, dass seine Düsen verstopft sind. Sie bestehen normalerweise aus Messing und sind manchmal abnehmbar. Um sie zu reinigen, führen Sie einfach ein kleines Stück Draht durch sie. Der Hauptkohlenhydratkörper selbst hat viele Löcher, die auch von Zeit zu Zeit verstopfen können. Verwenden Sie eine Taschenlampe oder einen Laser, um sicherzustellen, dass jedes Loch offen ist, und reinigen Sie sie mit einem Stück Draht.

Schritt 7: Kraftstofftank und Leitungen.

Wenn der Motor Probleme beim Starten hat, besteht die Möglichkeit, dass das Loch im Tankdeckel verstopft ist (wenn Ihr Motor über diese Funktion verfügt). Um dies zu überprüfen, schrauben Sie den Deckel einfach leicht auf und prüfen Sie, ob der Motor startet. Wenn Sie nur einen kleinen Draht durch das Loch führen müssen, um es zu reinigen. Wenn nur ein Tropfen Gas aus der Hauptleitung austritt, sollten Sie den Filter des Gastanks überprüfen, der manchmal mit einer leichten Bürste ein wenig gereinigt werden kann. Wenn das Gas immer noch langsam austritt, versuchen Sie, die Leitungen zu reinigen. Führen Sie dazu einen Rohrreiniger oder ähnliches durch die Leitung, bis der Rohrreiniger sauber austritt. Einige Motoren verfügen auch über eine Druckgrundierung, mit deren Hilfe der richtige Luft-Kraftstoff-Mix für den Motor erstellt werden kann. Es sollte frei von Schnitten sein und das Luftloch sollte offen sein.

Schritt 8: Einlass- und Auslassventile

In einem 4-Takt-Motor gibt es zwei Ventile. Das Einlassventil, das das Luft-Kraftstoff-Gemisch in die Brennkammer einspritzt, und das Auslassventil, das das Kohlenmonoxid und das, was nach der Verbrennung übrig bleibt, herauslässt. Diese Ventile werden von einer Nockenwelle bewegt, die sich zu einer festgelegten Zeit mit dem Motor dreht. Manchmal sammeln diese Ventile Müll um die Welle und müssen von einem handelsüblichen Ventilreiniger oder von Hand gereinigt werden. Das Ventil sollte sehr schön aussehen und sich glatt anfühlen, damit es funktioniert. Manchmal kratzen die Ventile und es tritt Öl aus. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Sie Ihr Öl nicht wechseln. Ich weiß, dass Sie nichts tun können, wenn die Ventile so schlecht werden, und Sie können nur neue kaufen. Die Ventilköpfe können auch abplatzen und spritzen zum falschen Zeitpunkt Kraftstoff ein und reduzieren die Verbrennung. Wenn die Ventile stark abgebrochen sind, müssen Sie erneut ein neues Ventil kaufen. Um die Ventile zu entfernen, müssen Sie die Druckfedern nach unten drücken und den Ventilfederhalter entfernen. Das Zusammensetzen der Ventilteile kann nun etwas schwierig werden. Sie müssen zuerst die Feder und die Ventilfederhalter wieder zusammen in den Motor einsetzen. Sobald Sie dies getan haben, müssen Sie das Ventil wieder einsetzen. Um die Ventilfederhalter wieder auf das Ventil zu setzen, müssen Sie die Ventilfederhalter ein wenig zur Seite drücken, damit Sie das Ventil in das große Loch des Ventilfederhalters drücken können. Dann müssen Sie die Feder und den Halter nach unten drücken, damit Sie den Ventilfederhalter einrasten können. Einige Ventile haben auch eine sogenannte Hülse, die Sie sehr vorsichtig über und unter dem Ventil anbringen müssen.

Schritt 9: Funkenschutz

Der Funkenschutz ist kein sehr wichtiger Bestandteil eines Motors, sondern ein gesetzlich vorgeschriebener Teil für alle Außenmotoren. Wie der Name schon sagt, fängt es Funken, die aus dem Motor kommen und Brände verhindern. Die meisten Funkenfänger können nicht geöffnet werden und können nur mit einer Drahtbürste gereinigt werden, die die meisten Verstopfungen aufhebt.

Schritt 10: Entfernen des Kolbens

Um den Kolben zu untersuchen, müssen Sie die beiden Motorhälften trennen. Dies kann für Ihren Motor gefährlich sein, was ich nicht empfehlen würde. Wenn Sie die beiden Hälften trennen, gehen Sie sehr langsam um den Motor herum. Sobald Sie die beiden Hälften getrennt haben, trennen Sie den Kolben von der Kurbelwelle. Schieben Sie nun den Kolben durch die Brennkammer heraus. Überprüfen Sie zuerst, ob die Lücken in den Ringen ausgerichtet sind, wenn Sie den Kolben aus dem Motor ziehen. Wenn dies der Fall ist, ist wahrscheinlich nichts an Ihrem Kolben falsch, und Sie müssen lediglich die Kolbenringspalte auf einen Unterschied von etwa 90 Grad ausrichten, damit das Öl nicht durchlaufen kann. Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie die Zylinderwände auf Kratzer, die das Öl eindringen lassen könnten. Nachdem Sie beide Schritte ausgeführt haben und immer noch keinen Fehler gefunden haben, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Kolbenringe defekt sind. Zum Entfernen der Ringe sollte ein Werkzeug verwendet werden, das als Ringkompressor bezeichnet wird. Es können jedoch auch zwei Zangen funktionieren (schieben Sie die Ringe nur nicht zu weit). Es ist sehr wichtig, dass Sie nicht den falschen Ring auf eine der Rillen legen . Sobald Sie die neuen Ringe aufgesetzt haben, sollten Sie die Lücken in den Ringen streuen (ich mag einen Unterschied von etwa 90 Grad) und dann den Ringen etwas Motoröl geben, damit sie leicht hineingehen können. Bevor Sie den Kolben einsetzen, stellen Sie sicher, dass er gemäß den Markierungen in der richtigen Richtung ist. Möglicherweise müssen Sie die Ringe ein wenig zusammendrücken, um den Kolben in den Zylinder zu bekommen. Jetzt müssen Sie einfach alles wieder zusammenschrauben

Schritt 11: Die Schlussfolgerung

Sehen Sie, ich kann raffiniert sein. Wenn Sie einen dieser Schritte ausgeführt haben, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine der Motordichtungen beschädigt haben und eine neue kaufen müssen. Ich hoffe, Sie haben meinen Unterricht genossen und vielleicht hat er Ihnen irgendwie geholfen.

Ähnlicher Artikel