Wie man die Mundharmonika spielt

Nachdem ich mich nach Lehrmaterialien umgesehen hatte, fand ich keine vollständigen Mundharmonika-Tutorials. Es gibt einige gute im Internet, aber ich dachte, es sollte eine Anleitung geben.

So. Das harmonIca ist eines der am einfachsten zu spielenden Instrumente, es klingt wirklich cool und kann für eine Vielzahl von Musikstilen verwendet werden. Okay, vielleicht nicht zu viele Musikstile, aber es macht trotzdem Spaß zu spielen. So. Auf geht's.

Schritt 1: Arten von Mundharmonikas

Diatonisch: Dies ist die häufigste und einfachste Art von Mundharmonika. Sie werden wahrscheinlich hier anfangen wollen. Eine diatonische Mundharmonika hat 10 Löcher. Es ist so gebaut, dass es eine große diatonische Tonleiter spielt. Zusätzliche Noten können durch "Biegen" gespielt werden (später erklärt) und verschiedene Skalen können durch Spielen an verschiedenen Positionen erhalten werden (später erklärt).

Chromatisch: Dies sind ausgefallene Mundharmonikas. Sie haben einen kleinen Knopf an der Seite. Wenn Sie diese Taste drücken, steigt die Note, die Sie spielen, einen halben Schritt nach oben. Auf diese Weise können Sie jede Note in der Musikskala, einer chromatischen Skala, spielen. Obwohl sie vielseitiger sind, sind sie oft schwieriger zu spielen, insbesondere wenn Sie versuchen, sich zu biegen. Nicht für Blues empfohlen.

Tremolo und Oktave Mundharmonikas: Diese Mundharmonikas haben eine doppelte Lochreihe. Bei einem Tremolo sind die Noten leicht auseinander gestimmt, aber fast gleich, wodurch ein cooler "Tremolo" -Vibrationseffekt entsteht. Bei einer Oktavharmonika sind die Noten im Abstand von einer Oktave (8 Noten) gestimmt, wodurch ein vollerer Klang entsteht. Vergleichen Sie mit einer 12-saitigen Gitarre. Beide werden eher selten verwendet.

Spezielle Stimmungen: Einige Mundharmonikas werden mit verschiedenen Tonleitern geliefert, z. B. Moll-Tonleitern und Tonleitern, die zum Spielen in mehr als einer Tonart vorgesehen sind.

Fazit: Beginnen Sie mit einer diatonischen Mundharmonika, vorzugsweise in der Tonart C (da dies die am einfachsten zu verstehende Tonart ist).

Hier sind einige Bilder von jedem Typ.

Schritt 2: Marken von Mundharmonikas

Die bekanntesten Marken sind Hohner, Hering, Lee Oskar, Suzuki, Seydel, Bushman und Huang.

Hohner ist derjenige, von dem Sie am meisten hören, da er am häufigsten vorkommt. Das macht es jedoch nicht zum besten. Hohner produziert viele verschiedene Mundharmonikas, einige gut und andere nicht so gut. Entdecken Sie unbedingt eine Reihe von Mundharmonika-Marken.

Für einen Anfänger würde ich Lee Oskar persönlich empfehlen. Sie sind sehr einfach zu spielen und klingen großartig. Aber ich sage nicht, dass das alles ist, was Sie verwenden können, es gibt definitiv andere gleich gute Mundharmonikas. In dieser Tabelle finden Sie weitere Informationen zu guten Mundharmonikas für Anfänger.

Schritt 3: Wie die Mundharmonika funktioniert

Wenn Sie nacheinander von links nach rechts in die Löcher einer Mundharmonika blasen, hören Sie die 1, 3 und 5 Noten eines Dur-Akkords (C, E, G in der Tonart C), die drei Mal wiederholt werden mal (sowie ein hohes C am Ende). Alleine wird dir das nicht viel nützen, da es nur ein Akkord ist.
Deshalb beinhaltet das Spielen der Mundharmonika eine Kombination aus Einatmen und Ausatmen (auch Blasen und Zeichnen genannt). Wenn Sie auf einer C-Mundharmonika in Loch 4 blasen, hören Sie ein C. Jetzt einatmen - die Note bewegt sich bis zu einem D. Schlag in das nächste Loch und es ist ein E. Einatmen, F. Das Einblasen in Loch 6 erzeugt ein G und Einatmen ergeben ein A. An diesem Punkt können Sie wahrscheinlich erraten, was als nächstes kommt, wenn Sie in Loch 7 blasen: ein B, richtig? Falsch! Wenn Sie in Loch 7 blasen, hören Sie ein C. Sie müssen einatmen, um das B zu erzeugen. Wie Sie sehen können, gibt es kein festgelegtes Muster für die Schläge und Ziehungen einer Mundharmonika.
Die drei Hauptmerkmale sind die Löcher 2, 7 und 10. In den Löchern 7 bis 9 wird das oben erwähnte Muster geändert, sodass beim Einatmen die Note nach unten statt nach oben bewegt wird.

Klingt verwirrend? Es ist. Das obige Diagramm sollte die Dinge viel klarer machen.

Schritt 4: Techniken zum Spielen

Und jetzt kommt ein Problem, auf das viele anfängliche Mundharmonikaspieler stoßen. Sie sehen sich die Tabelle im vorherigen Schritt an und sagen: "Das scheint einfach genug zu sein." Blasen Sie in Ihre Mundharmonika, und drei Noten kommen heraus. Hier erfahren Sie, wie Sie nur eine Note spielen.

Es gibt zwei Hauptmethoden:

Pucker-Methode: Um so zu spielen, beginnen Sie mit entspannten Lippen. Wenn Sie ausatmen oder einatmen, hören Sie mehrere Noten. Schieben Sie jetzt Ihre Lippen nach außen, fast als wollten Sie jemanden küssen. Experimentieren Sie, bis Sie eine einzelne, klare Notiz erhalten. Jetzt bleib so. Es kann hilfreich sein, sich vorzustellen, dass sich Ihre Lippen über oder um die Mundharmonika befinden und nicht nur darauf. Wenn Sie die Mundharmonika wegnehmen und absolut lächerlich aussehen, machen Sie es richtig.
Dies mag zunächst schwierig erscheinen, aber sobald Sie den Dreh raus haben (was nicht lange dauern sollte), ist es eine sehr effektive Methode.

Zungenmethode: Entspannen Sie Ihren Mund so, dass er mehrere Löcher bedeckt, und bedecken Sie dann diejenigen, die Sie nicht möchten, mit Ihrer Zunge. Diese Technik wird häufig verwendet, um Noten zu "teilen", sodass Sie zwei Noten spielen können, die nicht direkt nebeneinander liegen, indem Sie Ihre Zunge dazwischen legen.

Welche Methode Sie verwenden, liegt ganz bei Ihnen.

Schritt 5: Probieren Sie einen Song aus

Hier sind einige anfängliche Mundharmonika-Registerkarten von Dave Gages Website. B bedeutet Schlag, D bedeutet Ziehen.

Schritt 6: Biegen - Teil 1

Biegen ist etwas, das anfangs schwer zu bekommen ist, aber einfach zu tun ist, sobald Sie es bekommen. Dies ist jedoch nicht gerade eine Anfängertechnik. Stellen Sie sicher, dass Sie alles tun können, was zuvor erwähnt wurde, insbesondere das Spielen einzelner Noten, bevor Sie Biegungen versuchen.

Durch Biegen wird die Tonhöhe einer Note geändert. Während Sie ein- oder ausatmen, ändern Sie die Form Ihres Mundes, die Geschwindigkeit, mit der das Blatt vibriert, und die Tonhöhe der gespielten Note. Bends werden hauptsächlich beim Spielen von Blues-Mundharmonika verwendet.

Die häufigsten Biegungen sind Ziehbiegungen, insbesondere an den unteren Noten. Es gibt jedoch auch Blow Bends, Overblows und Overdraws.

Schritt 7: Biegen - Teil 2

Nun zur eigentlichen Technik. Das Biegen ist sehr schwer in Worten zu erklären, daher zitiere ich einige Online-Tutorials. Auf dieser Website finden Sie detaillierte Anweisungen zum Biegen der einzelnen Löcher sowie einige sehr schöne Animationen.

Von //www.hoerl.com/Music/harmon5.html:
Spielen von "Bends" mit der TILT-Methode
Beginnen Sie mit der Auslosung Nr. 4 (Sie können zunächst eine beliebige Note auswählen, aber der allgemeine Konsens scheint zu sein, dass die Auslosung Nr. 4 am einfachsten ist). Denken Sie daran, dass Sie den Winkel des Luftstroms über dem Blatt ändern müssen, um die Note zu "biegen". Lassen Sie uns also ein wenig schummeln und den Winkel der Mundharmonika ändern, anstatt den Luftströmungswinkel durch Ändern von Mund, Zunge und Rachen zu ändern. Halten Sie die Mundharmonika an den Enden und spielen Sie dann einen sauberen # 4 Draw. Kippen Sie die Rückseite der Mundharmonika in Richtung Ihrer Nase. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Kippen der Mundharmonika weiterhin Luft durch die Mundharmonika ziehen, obwohl Sie sie nicht nach oben gekippt haben.
- Lassen Sie Ihren Kopf, Mund und Ihre Zunge nicht dem Winkel der Mundharmonika mit Ihrem Luftstrom folgen, da Sie sonst den Effekt des Kippens der Mundharmonika zunichte machen.
- ERINNERN SIE SICH: Sie müssen den Luftströmungswinkel über das Blatt ändern, damit sich die Note verbiegt. Dieser Trick, die Mundharmonika physisch nach oben zu kippen, erzeugt die gleiche Winkeländerung, die Sie eventuell lernen müssen, mit Mund, Zunge und Prägung umzugehen. Wenn die Mundharmonika aus Ihrem Mund herausspringt, beginnen Sie von vorne und stellen Sie sicher, dass Sie die Mundharmonika weit genug in Ihren Mund gesteckt haben, damit sie nicht herausspringt.
- Kipptipps: Das Blatt in jedem Loch benötigt einen anderen Winkel, um eine Biegung zu erreichen. Im Allgemeinen sehen diese Winkel folgendermaßen aus:
Das Ziehen von Loch Nr. 4 erfordert eine Änderung des Luftströmungswinkels um etwa 45 Grad.
Das Ziehen von Loch Nr. 2 erfordert eine Änderung des Luftströmungswinkels um fast 75 bis 90 Grad
um es dazu zu bringen, sich einen ganzen Schritt nach unten zu bücken.
Das Ziehen von Loch Nr. 3 nimmt einen Winkel zwischen 45 und 90 Grad ein.
Experimentieren Sie mit der Kipptechnik, bis sich die Tonhöhe ändert. Wenn Sie anfangen, eine "Biegung" zu bekommen, bleiben Sie dabei, bis Sie eine merkliche Änderung der Tonhöhe vornehmen können. Wenn Sie einfach nicht scheinen können, # 4 zu ziehen, um sich zu "biegen" ... versuchen Sie es mit einem anderen Loch. Wenn eine Übungsstunde keine "Kurven" ergibt, nennen Sie es einen Tag und kommen Sie morgen zurück. Aber was auch immer Sie tun, geben Sie nicht auf.


"Bends" spielen, ohne die Mundharmonika zu kippen (empfohlen)
Nachdem Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie mit der Kippmethode "Biegungen" erzielen können, ist es an der Zeit, zu lernen, wie Sie den gleichen Klang ohne Kippen erzielen. Das Kippen ist in Ordnung, um auf die Idee von "Bends" zu kommen, aber Sie können nicht sehr viele Songs spielen, wenn Sie die Mundharmonika ständig neigen. Sie müssen jetzt lernen, die Form von Mund und Zunge zu ändern, um die gleiche Änderung des Luftstroms zu simulieren, die Sie durch Kippen der Mundharmonika erhalten haben. Dies ist die schwierigste Harmoinca-Technik, die in Worten beschrieben werden kann (und verschiedene Personen beschreiben denselben Prozess unterschiedlich), aber hier geht es weiter.
- Beginnen Sie, indem Sie eine einzelne, saubere Ziehnote spielen.
- Schieben Sie Ihren Unterkiefer nur ein kleines Stück nach vorne.
- Drücken Sie die Zungenspitze gegen Ihre unteren Vorderzähne.
- Bewegen Sie Ihre Zunge zum Gaumen. (Aber wölben Sie sich nicht so stark, dass Sie Ihren Ariflow abschneiden.)
- Ziehen Sie etwas stärker (ziehen Sie die Luft), um den scharfen Luftströmungswinkel auszugleichen, der durch Kiefer- und Zungenveränderungen verursacht wird.
-VORSicht: Zeichnen Sie nicht zu stark, da Sie sonst an "Draw Bend" vorbei zu "Overdraw Bend" gelangen.
- Machen Sie 2, 3, 4 und 5 so nah wie möglich gleichzeitig.
-Hören Sie auf die Änderung der Tonhöhe (die "Biegung").
-Herzliche Glückwünsche!
- Entspannen Sie unmittelbar nach der Biegung Ihren Kiefer und entspannen Sie Ihre Zunge
- Bringen Sie Ihre Zunge wieder an ihren normalen Platz (am unteren Ende Ihres Mundes).
Setzen Sie das Zeichnen fort, und die Note sollte zu ihrem üblichen sauberen Einzelnotenklang zurückkehren.

Hier hast du es. Das "Biegen" einer Note erfordert nur zwei Dinge: eine gute Atemkontrolle und die Fähigkeit, den Luftstrom zu "verschieben" oder zu ändern.

Unten sehen Sie ein Diagramm, welche Noten gebogen werden können und welche nicht.

Schritt 8: In verschiedenen Positionen spielen - Intro

Auf Ihrer Mundharmonika ist möglicherweise mehr als eine Taste aufgedruckt. Auf der einen Seite steht wahrscheinlich C, auf der anderen Seite könnte es G heißen. In welcher Tonart ist es? Ihre Mundharmonika ist technisch in C, aber Sie können eine andere Art von Tonleiter in der Tonart G spielen.

Die natürliche Position der Mundharmonika (in diesem Fall die Tonart C) wird als erste Position oder gerade Harfe bezeichnet. Die zweite Position oder Cross-Harfe ist der Schlüssel, der eine fünfte von der ersten Position (G) entfernt ist.

Warum unterschiedliche Positionen verwenden? Zwei Gründe. Erstens können Sie mit mehreren Tasten auf einer Mundharmonika spielen. Zweitens können Sie zwei andere Spielskalen als die Standard-Hauptskala verwenden. Wenn ich zum Beispiel eine Blues-Skala in C spielen wollte, würde ich eine Mundharmonika in der Tonart F verwenden.

Jede Position ist eine fünfte von der nächsten. Bei einer C-Mundharmonika befindet sich die 1. Position in der Tonart C, die 2. in G, die 3. in D, die 4. in A und die 5. in E. Sie werden selten etwas verwenden, das über die fünfte Position hinausgeht, und Sie bleiben normalerweise bei 1, 2 und 4.

Schritt 9: Zweite Position

Die zweite Position befindet sich, wie bereits erwähnt, in der Tonart G. Sie wird hauptsächlich für Blues-Mundharmonika verwendet.

Verwenden Sie diese Tabulatur, um eine Blues-Skala zu spielen:

Sie können auch eine Mixolydian-Skala (GABCDEFG) und eine große Pentatonik-Skala (GABDEG) spielen, aber diese sind bei weitem nicht so häufig.

Schritt 10: Dritte Position

Die dritte Position ist eine fünfte von der zweiten Position. Auf einer C-Mundharmonika wäre es die Tonart D. Sie können die dritte Position verwenden, um eine Blues-Tonleiter oder eine dorische Moll-Tonleiter zu spielen (die fast eine Moll-Tonleiter ist und zum Spielen vieler kleinerer Dinge verwendet werden kann. Die siebte Note der Skala ist nur scharf). Siehe Registerkarten unten.

Schritt 11: Vierte Position

Die vierte Position ist eine fünfte von der dritten Position. Auf einer C-Mundharmonika wäre es die Tonart A. Sie können die vierte Position verwenden, um eine Moll-Tonleiter oder eine Moll-Pentatonik-Tonleiter zu spielen, die eine Note hinter einer Blues-Tonleiter (ACDEGA) liegt. Wenn Sie in höheren Kurven (die fortgeschritten sind) gut werden, können Sie das Eb auf der höheren Skala hinzufügen und es zu einer Blues-Skala machen. Aber es wird meistens für kleinere Maßstäbe verwendet. Siehe Registerkarten unten.

Schritt 12: Fünfte Position

Die fünfte Position ist weniger verbreitet als die anderen und ungefähr so ​​weit, wie Sie jemals brauchen werden. Es ist in der Tonart E. Mit ein wenig Biegen können Sie eine Blues-Tonleiter oder eine kleine pentatonische Tonleiter oder sogar eine phrygische Moll-Tonleiter spielen, obwohl alle diese Tonleitern in verschiedenen Modi (so werden diese langen, ausgefallenen Wörter genannt) a sind etwas außerhalb des Rahmens der meisten Mundharmonika-Musik. Um eine phrygische Moll-Tonleiter (oder einen anderen zuvor erwähnten Modus) zu spielen, gehen Sie einfach die Note der Mundharmonika durch, beginnend und endend mit der Note der Tonart, in der Sie sich befinden. Eine phrygische Moll-Tonleiter auf einer C-Mundharmonika wäre also EFGABCD E. Unten ist die Registerkarte für eine Blues-Skala. Entfernen Sie die vierte Note, um eine Blues-Tonleiter in eine kleine pentatonische Tonleiter umzuwandeln.

Schritt 13: Mundharmonikas sammeln

Wenn Sie sich wirklich ernsthaft mit der Mundharmonika beschäftigen und mit Leuten jammen und Musik spielen möchten, benötigen Sie einige Mundharmonikas in verschiedenen Tonarten. Beginnen Sie natürlich mit C. Wenn Sie mehr möchten, können Sie sie in so vielen Schlüsseln erhalten, wie Sie möchten. Ich würde mich an natürliche Tasten halten (einfache Lettes, z. B. C anstelle von C #), mit Ausnahme von B. Holen Sie sich stattdessen ein B, es ist üblicher und ermöglicht es Ihnen, Blues in F anstelle von F # zu spielen. Ich habe Mundharmonikas in A, B, C, D, E, F und G sowie eine Chromatik, die mir jemand gegeben hat.
* Hier ist ein Hinweis: Wenn Sie zufällig Lee Oskar-Mundharmonikas bekommen (obwohl Sie dies wahrscheinlich auch versuchen können, wenn Sie dies nicht tun), rufen Sie Lee Oskar an und stellen Sie eine Mundharmonika-Frage. Als ich das tat, fragten sie mich, ob sie mir Informationen schicken sollten, und ich sagte ja. Wenn sie nicht fragen, können Sie sich wahrscheinlich fragen. Wie auch immer, diese "Information" enthält einen sehr schönen Fall, der 7 Mundharmonikas kostenlos enthält. Unten abgebildet. *

Schritt 14: Reinigung

Während Sie spielen, werden Sie feststellen, dass sich in der Mundharmonika Gunk ansammelt. Dies hat möglicherweise keine Auswirkungen, und eine Überreinigung kann schlecht sein, aber gelegentlich ist die Reinigung gut.

Reinigung ohne Demontage
Wenn Ihre Mundharmonika einen Kunststoffkamm hat (im Gegensatz zu Holz oder Metall), können Sie Wasser mit Raumtemperatur durchlassen und trocknen lassen.

Demontage
Für eine gründlichere Reinigung können Sie die Abdeckplatte abschrauben, den Kamm herausnehmen und mit Wasser, Seife und einer alten Zahnbürste reinigen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie die gesamte Seife entfernen, damit sie nicht nach Seife schmeckt. Wenn Sie einen Holzkamm haben, reiben Sie ihn einfach mit der Zahnbürste. Verwenden Sie keine Seife oder Wasser. Sie können Seife und Wasser auf Metall verwenden, aber achten Sie darauf, gründlich zu trocknen, damit es nicht rostet.

Sie können die Abdeckplatten auf die gleiche Weise reinigen.

Die Schilfplatten können auf die gleiche Weise ohne die Zahnbürste gereinigt werden .



-Es gibt auch verschiedene Reinigungskits, die Sie kaufen können, mit Bürsten und Produkten zur Reinigung von Mundharmonikas.

Schritt 15: Referenzen und Links

Für mehr Informationen:

riccardos.org/harmonicas - erklärt die Theorie ausführlicher, gut für Skalen

www.davegage.com/tips.html - die Grundlagen. hat auch eine Registerkarte Seite.

www.harmonicalessons.com - auch von Dave Gage. Es gibt viele Stecker, die Sie bezahlen müssen, um Mitglied zu werden, aber es gibt einige nützliche Informationen.

www.monkeysee.com/play/10524-how-to-play-the-harmonica - Videos

www.volcano.net/~jackmearl/ - Registerkarten für viele einfache Songs sowie 10 grundlegende Lektionen. Er macht einen guten Job darin, einige häufige Fehler zu notieren, die Menschen machen.

www.harmonicalinks.com/ - weitere Links

www.harmonicalinks.com/players.html - Weitere Mundharmonikaspieler zum Auschecken. Es ist wirklich wichtig, guten Mundharmonikaspielern zuzuhören, damit Sie wissen, worauf Sie abzielen müssen, und um einen guten Klang zu entwickeln.

Ähnlicher Artikel