Wie man Bier macht

Sie haben überlegt, Ihr eigenes Bier zu brauen, sind aber noch nicht bereit, das Geld für das Einstiegs-Kit fallen zu lassen. Mit ein paar einfachen Geräten und Zutaten können Sie hier Ihre eigene Mini-Charge brauen. In nur wenigen Wochen können Sie selbst probieren, ob Homebrewing ein Hobby ist, das Sie auf die nächste Stufe bringen möchten.

Versteh mich nicht falsch, ich denke, die Einstiegs-Braukits sind ein guter Wert. Dazu gehören einige spezielle Geräte, die hier nicht verwendet werden und die die Arbeit erleichtern. Aber werden Sie das Bier genießen oder den Brauprozess als lohnend empfinden? Ich glaube schon. Mit diesem Projekt können Sie es selbst herausfinden.

Schritt 1: Ausrüstung

  • Brühtopf - jeder große Küchentopf, der ein paar Liter Wasser enthält und genügend Platz bietet, um ein Überkochen zu vermeiden.
  • Küchensieb - um Getreide und Hopfen abzusieben, bevor Sie zum Fermenter gehen
  • Küchenthermometer
  • Großer Trichter
  • Nudelholz - zum Zerkleinern des Getreides
  • 3-Gallonen-Behälter mit Wasser in Flaschen - dies liefert Ihnen das Wasser, um Ihr Bier herzustellen und als Gärbehälter zu dienen
  • Abfüllbehälter - Ein leerer Behälter mit mindestens 3 Gallonen ... kann eine andere leere Wasserflasche oder ein sauberer, kratzfreier Plastikeimer in Lebensmittelqualität sein.
  • 3 Fuß 3/8 "klarer Polyvinylschlauch - zum Absaugen und Fermentieren der Luftschleuse
  • Flaschen - hier gibt es viele Optionen, von denen ich einige später im Abfüllschritt behandeln werde

Schritt 2: Zutaten

Die meisten Rezepte für den Homebrewer sind für 5-Gallonen-Chargen geschrieben. Ich habe einfach die Zutatenliste für die 2, 5-Gallonen-Charge hier halbiert. Sie müssen ein lokales Homebrew-Geschäft oder eines von vielen solchen Geschäften im Internet finden, in denen Sie die Zutaten kaufen können. (Siehe Ressourcenliste in Schritt 15)

Einfaches Ale
  • 3 Pfund leicht getrockneter Malzextrakt
  • 8 Unzen zerkleinertes Kristallmalz
  • 1 Unze Northern Brewer Pellet Hopfen
  • 1 pkg Bierhefe
  • 3/8 Tasse Zucker zum Abfüllen

Schritt 3: Zerkleinern des Getreides

Verwenden Sie einen großen, schweren Gefrierbeutel und gießen Sie jeweils etwa 8 Unzen Kristallmalz ein. Verwenden Sie einen Nudelholz, um das Getreide zu zerdrücken. Sie wollen hier kein Mehl machen, sondern nur eine sehr gute Textur aus gebrochenen Körnern. Wenn Sie sich später dazu entschließen, ernsthafter zu werden, möchten Sie möglicherweise eine speziell für diesen Zweck entwickelte Malzmühle kaufen.

Schritt 4: Einweichen

Dies ist der Braubegriff für den Prozess der Extraktion der Güte aus Spezialkörnern, Kristallmalz in diesem Rezept. Gießen Sie zuerst eine halbe Gallone Wasser aus Ihrer 3-Gallonen-Wasserflasche und markieren Sie den Wasserstand von 2 1/2 Gallonen. Gießen Sie nun bis zu 2 1/2 Gallonen des verbleibenden Wassers in Ihren Brühtopf und lassen Sie mindestens 3 Zoll bis zur Oberseite des Topfes. Fügen Sie Ihre zerkleinerten Körner hinzu. Schalten Sie die Hitze auf mittelhoch und bringen Sie die Temperatur auf 150 bis 155 Grad. Schalten Sie die Heizung aus und decken Sie den Brühtopf ab, damit die Magie 30 Minuten lang im Inneren stattfinden kann. Verwenden Sie ein Sieb, um so viel verbrauchtes Getreide wie möglich zu entfernen, ohne sich um ein paar verbleibende Körner zu sorgen.

Schritt 5: Das Kochen

Nun den Inhalt des Brühtopfes zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und den Malzextrakt einrühren. Zum Erhitzen zurückkehren und erneut zum Kochen bringen. Sei hier vorsichtig! Dies ist der Punkt, an dem Sie am meisten überkochen können. Ein Überkochen ist etwas, das Sie unbedingt vermeiden möchten, da Sie in diesem Fall ein ziemlich klebriges Durcheinander haben, um aufzuräumen. Sobald Sie ein kontrolliertes Kochen haben, fügen Sie ungefähr 2/3 Unzen der Hopfenpellets zum Kochen hinzu und halten Sie das Kochen für 60 Minuten aufrecht, um das bittere Potenzial Ihres Hopfens optimal zu nutzen. Tauchen Sie Ihr Küchensieb für die letzten 15 Minuten in das Kochen, um es für die spätere Verwendung zu desinfizieren. Nach 60 Minuten die Hitze abstellen und den Rest der Hopfenpellets hinzufügen. Abdecken und den neu hinzugefügten Hopfen 10 Minuten ziehen lassen. Hopfen, der an dieser Stelle hinzugefügt wird, verleiht Ihrem fertigen Bier etwas Hopfengeschmack und -aroma.

Schritt 6: Luftschleuse

Dieser Schritt kann früher ausgeführt werden, aber ich habe mich dafür entschieden, ihn während des Kochens auszuführen. In jedem Fall sollten Sie das Kochen immer im Auge behalten. Habe ich Sie vor dem Überkochen gewarnt?

Ich habe eine handelsübliche Luftschleuse verwendet, aber Sie könnten eine Luftschleuse aus einem Stück durchsichtigem Vinylschlauch herstellen, wobei ein Ende an der Kappe und das andere Ende in einer Tasse Wasser befestigt ist. Die kommerziellen Luftschleusen kosten nur etwa 1 US-Dollar und sind in den Starter-Kits enthalten. Ich habe ein 3/8 "Loch in den Wasserflaschenverschluss gebohrt. Die Luftschleuse passt genau in das Loch. Die Idee ist, Kohlendioxid, das während der Fermentation entsteht, entweichen zu lassen und gleichzeitig zu verhindern, dass Luft nach außen eindringt.

Schritt 7: Abkühlen der Würze

Herzliche Glückwünsche! Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Würze (ausgesprochen wert). Wort ist einfach ungegorenes Bier. Schneller ist besser, wenn es um Kühlung geht. Eine Methode zum Kühlen besteht darin, ein kaltes Wasserbad in der Spüle zu erstellen, um den Brühtopf teilweise einzutauchen. Das Hinzufügen von Eis zum Bad beschleunigt den Kühlprozess. Schwenken Sie den Brühtopf vorsichtig im kalten Badewasser. Sobald sich die Seiten des Brühtopfs kühl anfühlen, sind Sie bereit für den nächsten Schritt, aber zuerst ein Wort zur Hygiene.

Hygiene ist beim Brauen sehr wichtig. Alles, was mit Ihrer abgekühlten Würze in Kontakt kommt, muss gereinigt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass unerwünschte Tiere in der Würze leben und sich vermehren, um Ihrem Bier böse, unbeabsichtigte Aromen zu verleihen. Sie haben Ihr Sieb beim Kochen desinfiziert, oder? Ihre Gärflasche ist hygienisch, weil Sie sie gerade geöffnet und verschlossen haben, nachdem Sie Wasser daraus verwendet haben, oder? Ihr Trichter und alles andere, was mit der Würze in Kontakt kommt, kann durch 30-minütiges Einweichen in eine Lösung von 1 Esslöffel Bleichmittel pro Gallone Wasser desinfiziert werden.

Schritt 8:

Gießen Sie Ihre abgekühlte Würze vorsichtig durch Ihr hygienisches Sieb und den Trichter in die leere Gärflasche. Sie möchten, dass das Gesamtvolumen im Fermenter 2 1/2 Gallonen beträgt. Wenn Ihr Brühtopf groß genug war, um volle 2 1/2 Gallonen kochen zu können, müssen Sie die Verdunstung kompensieren, die während des Kochens aufgetreten ist. Wenn Sie Wasser hinzufügen müssen, um die in Schritt 4 hergestellte 2 1/2 Gallonen-Marke zu erreichen, tun Sie dies jetzt. Leitungswasser ist in Ordnung. Sie können Wasser aus der 1/2 Gallone verwenden, die Sie in Schritt 4 abgegossen haben, wenn Sie es in einem hygienisierten Behälter aufbewahrt haben. Bringen Sie das Gesamtvolumen auf die Marke, die wir zuvor auf der Flasche gemacht haben.

Schritt 9: Hefe werfen

Pechhefe ist der Braubegriff für die Zugabe von Hefe zu der nicht fermentierten Würze. Wenn die Würze, die sich jetzt in Ihrem Fermenter befindet, ungefähr Raumtemperatur hat, können Sie die Hefe aufschlagen. Wenn sich die Seiten des Fermenters warm anfühlen, lassen Sie die Würze auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie die Hefe aufschlagen. Hinweis: Eine Packung Bierhefe enthält normalerweise eine Menge für eine 5-Gallonen-Charge. Gießen Sie also ungefähr eine halbe Packung in den Fermenter. Ein bisschen mehr als die Hälfte ist in Ordnung und es ist wahrscheinlich besser, ein bisschen über als ein bisschen unter zu sein.

Schritt 10: Fermentation

In den nächsten 7 bis 10 Tagen wird die Hefe Zucker in der Würze in Alkohol und Kohlendioxid umwandeln. Stellen Sie den Fermenter an einen kühlen, dunklen Ort. Totale Dunkelheit ist nicht notwendig, aber direktes Sonnenlicht ist ein definitives Nein-Nein. Es macht Spaß, den Fermentationsprozess zu beobachten, aber seien Sie nicht besorgt, wenn 12 bis 24 Stunden lang nichts passiert. Nach dieser Zeit sollten Sie anfangen zu sehen, wie Schaum und Blasen aus Ihrer Luftschleuse austreten. Nach 7 bis 10 Tagen sollte der fermentierbare Zucker von der Hefe umgewandelt werden und Sie sind bereit für den nächsten Schritt.

Schritt 11: Grundierung

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben jetzt Bier! Aber du bist noch nicht fertig. Wenn Sie es jetzt trinken, wird es flach sein. Beim Grundieren wird unmittelbar vor dem Abfüllen eine abgemessene Menge zusätzlichen fermentierbaren Zuckers zugesetzt. Lebende Hefe, die sich noch in Ihrem Bier befindet, wandelt den zusätzlichen Zucker in der Flasche in Kohlendioxid um. Das Kohlendioxid kann nicht aus der Flasche entweichen, was zu kohlensäurehaltigem Bier führt.

Kochen Sie 3/8 Tasse (1/4 Tasse plus 2 Esslöffel) Zucker (vorzugsweise Maiszucker, aber Haushaltszucker reicht aus) 5 Minuten lang in 1 Tasse Wasser. Decken Sie es ab und lassen Sie es abkühlen. Gießen Sie es dann in einen hygienischen Behälter, der groß genug ist, um Ihr Bier aufzunehmen (eine weitere große leere Wasserflasche, ein leerer Plastikeimer usw.). Siphonieren Sie nun Ihr Bier aus dem Fermenter in den Abfüllbehälter und achten Sie darauf, nicht zu viel Sediment am Boden des Fermenters zu stören (Sie haben daran gedacht, diesen Siphonschlauch zu desinfizieren, nicht wahr?). Ihr Bier ist jetzt grundiert und bereit zur Abfüllung.

Schritt 12: Abfüllen

Als Homebrewer möchten Sie letztendlich braune Bierflaschen und -verschlüsse oder ein Fasssystem, das Ihr fertiges Produkt enthält. Es gibt viele alternative Optionen für den erstmaligen Brauer. Sie können leere Flaschen und Verschlüsse kaufen. Sie können Flaschen wiederverwenden und Verschlüsse kaufen (nicht die Twist-Off-Verschlussflaschen). Wenn Sie normale Flaschen zum Abhebeln verwenden, benötigen Sie einen Verschluss (in den Starter-Kits enthalten), um die Verschlüsse auf die Flaschen zu drücken. Sie können Champagnerflaschen wiederverwenden. Sie können leere Growler aus Ihrer örtlichen Brauerei wiederverwenden. Sie könnten leere Getränkeflaschen und Verschlüsse verwenden. In jedem Fall ist es wichtig, etwas zu verwenden, das dem Druck in der Flasche durch Karbonatisierung standhält. Auch hier ist die Hygiene wichtig. Reinigen und desinfizieren Sie die Flaschen, bevor Sie sie füllen. Das Einweichen in eine verdünnte Bleichlösung für 30 Minuten und das Spülen mit sauberem Leitungswasser reichen aus.

Schritt 13: Altern

Flaschenkonditionierte Biere müssen mindestens 7 Tage in der Flasche gereift sein, damit die in der Flasche stattfindende Gärung das Bier mit Kohlensäure versetzt. Stellen Sie Ihr Flaschenbier 7-10 Tage lang an einen kühlen, dunklen Ort und vermeiden Sie die Versuchung, eine Flasche frühzeitig zu öffnen. Stellen Sie das Flaschenbier noch nicht in den Kühlschrank, da die Hefe sonst ihre Arbeit mit dem Grundzucker nicht erledigen kann. Während dieser Zeit beginnt sich auch das Bier zu klären, wenn sich suspendierte Hefe am Boden der Flasche absetzt.

Schritt 14: Trink es!

Stellen Sie ein paar Flaschen zum Abkühlen in den Kühlschrank. Öffnen Sie eine Flasche und gießen Sie sie langsam in ein Glas. Lassen Sie dabei nur ein wenig am Boden der Flasche.

Dieser ist gut geworden. Es schmeckt sehr gut, aber ich habe nach dem Abkühlen einen leichten Schütteldunst bemerkt. Ich gebe zu, ich bin noch ziemlich neu in diesem Bereich, also muss ich einige Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, was Chill Haze verursacht. Trotzdem ist es immer noch ein leckeres Gebräu!

Schritt 15: Referenz

Braubedarf:
Northern Brewer - //northernbrewer.com/

Literatur-Empfehlungen:
Die vollständige Freude am Homebrewing von Charlie Papazian - //www.amazon.com/gp/product/0060531053/sr=8-1/qid=1146779286/ref=pd_bbs_1/104-1364816-4552766?%5Fencoding=UTF8

Ich habe kürzlich die Basic Brewing-Website entdeckt. Viele gute Informationen hier, einschließlich Audio- und Video-Podcasts ... //www.basicbrewing.com/

Vielen Dank an Luke für die Braufotografie und das Starter-Kit, das mich zunächst für das Brauen interessiert hat!

Ähnlicher Artikel