So reparieren Sie Rostflecken an einem Auto

Ich fahre einen 1985er VW Golf (Diesel) und er ist in einem ziemlich guten Zustand, um 21 Jahre alt zu sein. Es gibt drei Stellen am vorderen linken Kotflügel, auf denen sich Rost befindet. Jemand hatte das Auto angefahren und der Lack löste sich, so dass es rostig wurde. Diese Flecken sind nicht nur augenschmerzhaft, sondern breiten sich auch in den salzigen Wintern von Nebraska aus.

Mein Ziel bei der Behebung dieser Probleme war die Funktion und nicht so viel Glamour. Das Auto ist eine Art Schläger, also war ich nicht so besorgt, es perfekt aussehen zu lassen. Solange der Rost weg war, würde es besser aussehen und ich würde keinen Kotflügel verlieren.

Schritt 1: Beurteilen Sie die Situation / entfernen Sie das Rad

Nachdem ich dies oder eine andere Karosserie an einem Auto noch nie gemacht hatte, brauchte ich etwas länger, um herauszufinden, was genau ich tun würde. Mein ursprünglicher Plan war es, den gesamten Kotflügel abzunehmen, aber nach der Inspektion wäre das zu mühsam und würde erfordern, dass ich einen Großteil der Vorderseite des Autos zerlege.

Stattdessen habe ich das Auto aufgebockt und dann das Rad gezogen. Ich schraubte das Plastikstück ab, das das Rad gut schützte, und stellte es zur Seite. Das gab mir wirklich einen guten Zugang, um hinter das Blech des Autos zu sehen. Ich wollte ursprünglich die Delle im oberen Teil des Kotflügels herausschlagen, aber der Platz war eng und ich konnte es nicht einfach tun. Das Rad gut geöffnet zu haben hilft beim Schleifen und Malen.

Schritt 2: Entfernen Sie die Farbe

Das erste, was ich tat, war die Farbe um den Rost zu entfernen. Ich benutzte eine 4 1/2 "Mühle mit einem 3M Sandblaster-Rad mit 120er Körnung. Sie funktionierte sehr gut, um die dicken Schichten von Grundierung und Farbe zu entfernen. Ich arbeitete mich vorsichtig um die Rostflecken herum und entfernte Farbe, bis ich sauberes Metall sehen konnte den Rost umgeben.

Ich benutzte dieses Rad auch, um den ganzen leichten Rost zu entfernen, der das Metall nicht entkernt hatte.

Hinweis: Decken Sie vor dem Schleifen alles ab, was nicht staubig werden soll. Der Lackstaub ist super fein und bedeckt alles. Ich hatte meine Motorhaube geöffnet, um etwas Rost zu bekommen, also bekam ich eine Plane, um den Motor zu verdecken. Es wäre eine schlechte Idee, wenn hier die Fenster heruntergeklappt würden.

Schritt 3: Noch etwas mahlen

Nachdem ich mit der Schleifscheibe alles bekommen hatte, wechselte ich zu einer Metallschleifscheibe. Seien Sie dabei sehr vorsichtig, da diese viel Schaden anrichten können. Ich habe sehr langsam gearbeitet, damit ich ein schönes Finish auf dem Metall bekommen konnte. Es war wirklich gut, um den dicken Rost zu entfernen und in diese Gruben zu gelangen.

Nachdem 99, 9% des Rosts entfernt worden waren, schleifte ich von Hand (mit 3M Sandblaster-Schleifpapier mit 120er Körnung), um eine schöne glatte Metalloberfläche zu erhalten.

Wenn ich wollte, hätte ich Bondo verwenden können, um einige Dellen auszugleichen und den Raum zu füllen, in dem die Farbe verschwunden ist

Schritt 4: Vorbereitung zum Malen

Ich ging zu NAPA-Autoteilen, um eine Grundierung und Farbe zu finden. Ich habe eine wirklich gute Grundierung gefunden, die sich ideal zum Malen auf blankem Metall eignet: Dupli-Color Self-Etching Primer. Dann fand ich ein Auto-Spray, das der Farbe meines Autos entsprach: Dupli-Color Auto-Spray in Sunburst Gold Metallic.

Ich befolgte alle Anweisungen auf der Rückseite der Grundierung: Ich mischte ein wenig Autowaschseife und Wasser und wusch die Bereiche, die ich streichen wollte. Dann bekam ich ein nasses Schleifpapier mit einer Körnung von 400, schleifte die Stellen und wischte es dann sauber. Ich maskierte dann die Bereiche mit Klebeband ab und klebte dann Zeitungen auf alle umliegenden Bereiche innerhalb von mindestens drei Fuß. Farbspray kann überall hinkommen, weil es in der Luft schwebt und herumbläst und sich irgendwo absetzt. Sobald alles maskiert war, war ich bereit zu grundieren.

Schritt 5: Grundieren, malen

Beim Auftragen von Farbe ist es wichtig, dünne Schichten zu sprühen und gleichmäßig zu halten. Die Farbe, die ich benutzte, war wirklich schön und verlief sehr reibungslos. Am Ende sprühte ich drei Schichten Grundierung und wartete zwischen den einzelnen Schichten etwa zwei Minuten, bis sie sich festgesetzt hatten. Ich ließ das die ganze Nacht sitzen und sprühte die Farbe am Morgen. Ich musste die Farbe noch dünner aufsprühen, weil sie wirklich laufen und durchhängen wollte. Am Ende hatte ich fünf Anstriche auf der Grundierung. Das gab mir eine schöne Farbe und ein schönes Finish. Ich ließ es mindestens 24 Stunden einwirken, bevor ich das Band abzog.

Die Farbe war ziemlich gut und sah aus wie kleine Flecken über dem alten Rost. Die Farbe war nicht ganz die gleiche wie die alte, aber es war ziemlich nah. Es hatte auch keinen Klarlack, so dass es ein etwas anderes Finish hatte. Ich habe mich nicht darum gekümmert, den Rand der Farbe zu polieren, damit sie mit der alten Farbe verschmilzt.

Schritt 6: Waschen und Wachsen

Nachdem der Lack gut 48 Stunden ausgehärtet war, wusch und wachte ich das Auto, um den Glanz zurückzubringen. Es sah ziemlich gut aus. Es kostete mich weniger als 15 Dollar und 4-6 Arbeitsstunden. Ich verbrachte weitere 4 Stunden mit Waschen und Wachsen. Wenn ich es zu einem Karosseriebau gebracht hätte, hätte es mich 200 Dollar kosten können. Also habe ich viel Geld gespart und die Befriedigung bekommen, es selbst zu tun, was das Beste ist.

Ähnlicher Artikel