Wie man ein Messer baut

Also willst du ein Messer machen?

Ich bin nicht hier, um Sie davon abzubringen (vielmehr möchte ich Sie ermutigen), aber lassen Sie mich dies zunächst aus dem Weg räumen: Die Messerherstellung ist ein langsamer, heikler, sorgfältiger, facettenreicher, manchmal frustrierender Prozess. Es erfordert Kenntnisse in Metallbearbeitung, Holzbearbeitung und Design, Geduld, Aufmerksamkeit und allgemeine Besonnenheit. Sie müssen sich Zeit nehmen, wenn Sie die Dinge richtig machen wollen, sonst ist Ihre Erfahrung nicht optimal. Sogar ich habe manchmal Probleme damit, wie dieses Projekt selbst zeigen wird, und einige meiner früheren Projekte werden krass schreien ... * zwinker * Sei nicht frustriert, wenn dein erstes Projekt nicht aus dem Weg geht du willst es. Alle guten Dinge erfordern Übung, und Sie können mehrere Messer herstellen - oder mehrere Dutzend -, bevor Sie eines herstellen, von dem Sie wirklich, wirklich kein Rindfleisch haben. Aber es macht auch Spaß. Du kannst es schaffen. Mach dir keine Sorgen.

Okay, du willst also immer noch ein Messer machen. Weiter lesen.

Schritt 1: Das Erste ist das Erste ... entwerfe die Klinge!

Das Design Ihres Messers ist das wichtigste Element seiner Konstruktion. In meinen Entwürfen versuche ich, den besten Kompromiss zwischen Funktionalität und Aussehen zu finden. Ich verabscheue ineffiziente Fantasy-Designs und habe eine tiefe Abneigung gegen Klingen im persischen Stil - Sie wissen, die Art, die wie eine Banane geformt ist -, aber wenn Sie ein bestimmtes Design mögen, entscheiden Sie sich dafür.

Zeichnen Sie zuerst die Klinge und die Griffform auf Millimeterpapier. Versuchen Sie, die tatsächliche Größe so nahe wie möglich zu bringen. Je weniger Änderungen am Design vorgenommen werden müssen, sobald es auf dem Stahl ist, desto besser.

Jetzt müssen Sie entscheiden, wie der Griff an der Klinge befestigt werden soll. Hierfür gibt es drei gängige Methoden: einen Vollzapfen, einen Teilzapfen oder einen Durchgangszapfen. Ein voller Zapfen hat das gleiche Profil wie der Griff des Messers, und das Fleisch des Griffs besteht aus zwei Holzplatten (Schuppen) zu beiden Seiten des Zapfens. Die meisten guten Messer werden auf diese Weise hergestellt. Das Messer, das ich hier mache, ist ein Full-Tang-Messer. Ein partieller Tang ist der unauffälligste der drei und meiner Ansicht nach der schwierigste. Bei dieser Konstruktion ist der Zapfen eine Stange, die aus der Klinge herausragt und vollständig im Griff verborgen ist und mit ein oder zwei Nieten gesichert ist. Japanische Schwerter und Sushi-Messer werden auf diese Weise hergestellt, wobei letztere eher mit einer Manschette als mit Nieten gesichert sind. Ein Durchgangszapfenmesser ähnelt dem Teilzapfen, mit der Ausnahme, dass sich der Zapfen vollständig durch den Griff erstreckt, um durch eine Mutter oder durch Strahlen am anderen Ende gesichert zu werden. Ka-Bars und die meisten gedrehten Messer werden auf diese Weise hergestellt. Wählen Sie, was am besten zu Ihrem Projekt passt. Es gibt viele Informationen im Internet, wenn Sie kein Full-Tang-Messer herstellen möchten, obwohl ich es für ein erstes Projekt empfehle.

Schritt 2: Zutaten: Materialien für Ihr Messer auswählen und finden

Weiter: Auswahl und Beschaffung von Materialien. Sie möchten einen Kohlenstoffstahl (NICHT rostfrei) wie 01, den ich für dieses Messer verwendet habe. Es gibt andere Stähle da draußen, aber 01 ist gut, um damit zu beginnen. Sie wollen keinen Edelstahl, weil er unter Null gehärtet sein muss, was schlecht ist. Es macht auch keine so feine Klinge. Sie benötigen eine Platte oder einen Stab von etwa 1/8 bis 1/4 Zoll. Ich glaube mein Stahl war 3/16. Sie benötigen auch Griffmaterial wie Holz, Micarta, Knochen, Leder, Kordel, Stein, Edelstein, eine andere Art von Metall, Mammutelfenbein oder Meteorit. Glauben Sie mir, sie sind alle fertig. Für mein Projekt habe ich mich für Purpleheart Holz entschieden. Es ist mein Lieblingstyp, weil es einzigartig, schön, robust und vor allem billig ist. Sie benötigen auch Stifte oder Nieten und Epoxidharz, um den Griff zu befestigen. Ich habe eine Messingstange für meine Stifte verwendet.

Das erste Bild bin ich mit meiner gewählten Stahlplatte. Beachten Sie die fehlende Socke - das ist entscheidend für den Erfolg des Projekts ;-). Ich bekam es von einem Northern Tool Supply, einem Lagerhaus für industrielle Metall- und Werkzeugversorgung, ein paar Meilen von mir entfernt. Stahl zu finden war einer der schwierigsten Teile dieses Projekts für mich, da ich in einer ziemlich ländlichen Gegend (Maine ist so ziemlich alles ländlich) lebe und es nicht viel gibt. Sie können Stahl von Sägeblättern retten und die Blattfedern von Autos von Ihnen können keinen kommerziellen Händler finden, aber die Chancen stehen gut, dass Sie es können.

Das zweite Bild zeigt das Purpleheart-Holz, das ich bei Atlantic Hardwoods, einem Lieferanten von Bodenbelägen und Marine-Hartholz in Portland, bekommen habe. Auch hier ist wahrscheinlich etwas in Ihrer Nähe. Probieren Sie einfach die Gelben Seiten oder das Internet aus.

Nachdem Sie den Stahl haben, zeichnen Sie Ihr Design in einem dauerhaften Marker darauf. Sie werden feststellen, dass meine Spur etwas größer ist als mein Design - ich musste den Griff verlängern, um zu meiner Hand zu passen, und die Klinge sah nur dann gut aus, wenn sie einen guten Zentimeter länger als der Griff war. Jetzt sind Sie bereit für den nächsten Schritt.

Schritt 3: Grobes Schneiden der Klinge - der einfache Teil

Jetzt ist es Zeit für den wirklich lustigen Teil. Folgendes benötigen Sie:

Eine Bügelsäge oder Juweliersäge und mehrere Klingen
Ein Winkelschleifer mit einem harten Rad und einem Klappenrad
Dateien (falls erforderlich)
Ein Bohrer
Ein Schraubstock
Notwendiger Schutz (Brille, Handschuhe, Jacke, wenn Sie keine Funken mögen)
Und eine ruhige Hand

Schritt eins: Schneiden Sie Ihr Sägeblatt mit einer Bügelsäge oder einer Juweliersäge aus. Wenn Sie ein dickes Stück Stahl verwenden, nehmen Sie die steifere Bügelsäge. Ich empfehle mittelgroße bis feine Standardklingen. Wenn Sie ein relativ dünnes Stück Metall verwenden und eine Juweliersäge haben, können Sie ein ziemlich enges Profil ausschneiden, wodurch Sie im nächsten Schritt etwas Schleifen sparen. Ich habe gerade ein Rechteck um meine Grundform ausgeschnitten - mit einem harten Stahlschneidrad sollten Sie in der Lage sein, den Überschuss ziemlich schnell zu schleifen. Siehe Bild eins unten.

Schritt zwei: Schlagen Sie den Rohling in einen Schraubstock und beginnen Sie zu schleifen. Verwenden Sie das harte Rad Ihres Winkelschleifers, um überschüssiges Metall vom Profil der Klinge zu entfernen. Dies sollte ziemlich selbsterklärend sein; Sie schneiden nur eine Form aus. Die verschiedenen Farben, die entlang der Kante erscheinen, sind nur Produkte von geringen Wärmeveränderungen im Stahl und beeinträchtigen weder seine Festigkeit noch sein fertiges Aussehen. Denken Sie jedoch an diese Farben. Sie werden sie später zu Ihrem Vorteil verwenden, wenn Sie das Messer wärmebehandeln. Siehe Bild zwei unten für eine Action-Aufnahme und drei für die vollständig ausgeschnittene Klinge.

Schritt drei: Schleifen der Kante. Verwenden Sie das Klappenrad (das mit den Klappen aus grobem Sandpapier), um sanft und AUCH einen Hang zur Mitte des Stahls zu schleifen. Gehen Sie nicht an der Mitte vorbei, denn das gibt Ihrer Kante einen Sprung - und das wollen Sie nicht. Bild vier zeigt die Arbeit in diesem Schritt, halb erledigt. Schleifen Sie die andere Kante auf die gleiche Weise, bis die Kante zu einer Kante wird. Wenn Sie denken, dass Sie zu weit gehen, STOP! Sei geduldig. Dies ist möglicherweise der schwierigste Schritt beim Grobformen der Klinge. Arbeiten Sie die Kante gleichmäßig, so dass sie gerade und gleichmäßig ist. Siehe unten, Bild fünf, für die fertige Form.

EDIT 28.06.10: Sie können die Kante auch hohl schleifen, wenn Sie ein Rad oder einen Bandschleifer mit Radbefestigung haben. Gehen Sie zu diesem Link (//www.instructables.com/id/A-Simple-Hollow-Grinding-Jig/), um eine Vorrichtung zu sehen, die ich erstellt habe, um dies zu vereinfachen.

Schritt vier: Nietlöcher bohren. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Bohrer mit dem gleichen Durchmesser wie die Stange oder Niete verwenden, die Sie verwenden möchten. Sie können überall hingehen und eine beliebige Zahl sein, also werden Sie kreativ. Entschuldigung, ich habe kein Bild davon ... Wenn Sie es nicht herausfinden können, versuchen Sie, etwas einfacher zu machen, wie ein Vogelhaus.

Schritt 4: Fertigstellen der Klinge (erstes Mal, kein Witz)

Bevor Sie die Klinge wärmebehandeln, müssen Sie sie fertig stellen. Natürlich ist es passend, dass Sie nach dem spaßigsten Teil des Prozesses den am wenigsten spaßigen Teil ertragen müssen. Trotzdem ist es wichtig. Warum? Natürlich, um sicherzustellen, dass Sie ein Qualitätsprodukt herausbringen. In diesem Schritt habe ich mich auch entschlossen, meiner Klinge ein paar einfache Dateien hinzuzufügen. Um die Klinge fertig zu stellen, benötigen Sie:

Schleifpapier, Körnungen von 60 bis 220. Ich verwende ein Schleifrad und eine Bohrmaschine, um Zeit zu sparen.
Ein Schleifblock, auch wenn Sie auch ein Schleifrad verwenden.
Zeit. Viel, viel Zeit.

Dieser Schritt ist ziemlich selbsterklärend. Das erste Bild unten zeigt zu Beginn des Prozesses das Schleifen mit einem starren Schleifrad. Diese Dinge sind nicht notwendig, aber ich empfehle sie für die grobe Endbearbeitung. Ich habe sie im Baumarkt gesehen und dachte, ich würde sie ausprobieren. Ha-ha, ich habe ein Wortspiel gemacht.

Arbeiten Sie die nacheinander feineren Körnungen durch, bis Sie etwa 220 Körnungen erreichen. Hier gibt es definitiv eine Technik - zunächst einmal nicht sparen. Sie werden Kratzer bereuen, für deren Entfernung Sie sich in diesem Schritt nicht die Zeit nehmen. Arbeiten Sie immer jede aufeinanderfolgende Körnung senkrecht zu der Richtung, in der Sie zuvor gearbeitet haben. Wenn Sie also die Klinge der Länge nach mit einer Körnung schleifen, schleifen Sie sie für die nächste Körnung über die Klinge. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle sichtbaren Oberflächen der Klinge abgedeckt sind. Achten Sie besonders auf den Ricasso (den Bereich, in dem die Klinge auf den Griff trifft) und die Wirbelsäulen- / Griffkanten des Messers. Es ist besser, einen Teil der Klinge zu schleifen, der bedeckt wird, als einen sichtbaren Teil davon unvollendet zu lassen. Es tut mir leid, dass ich nicht mehr Bilder von diesem Stück habe, aber es ist langweilig und ich glaube, ich habe vergessen, sie aufzunehmen.

Nun zu dieser Aktenarbeit. Sie können den Vorgang in den letzten drei Bildern unten sehen. Wählen Sie zunächst Ihr Design und markieren Sie gleichmäßige Stellen auf dem zu bearbeitenden Teil der Klinge. Zweitens zeichnen Sie das Muster auf das Messer, wobei Sie die Markierungen als Hilfslinien verwenden. Ich habe ein ziemlich einfaches Zick-Zack-Muster gewählt, aber auf Bild drei sehen Sie einige andere Möglichkeiten. Es gibt buchstäblich unendlich viele Möglichkeiten für Filework, aber ich würde bei einem ersten Projekt eine sehr einfache ausprobieren. Schlechte Akten können ein ansonsten gutes Messer ruinieren. Auf dem letzten Bild sehen Sie, wie ich das Muster abgelegt habe. Verwenden Sie Nadelfeilen. Es ist ziemlich einfach; Achten Sie nur darauf, die Seite der Klinge nicht zu zerkratzen. Ich habe an ein oder zwei Stellen gearbeitet, aber später die Kratzer abgeschliffen.

Sobald Sie mit dem Schleifen fertig sind und andere Verzierungen vorgenommen haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren: der Wärmebehandlung.

Schritt 5: Wärmebehandlung - für den kleinen Pyro in uns allen

Hier ist wahrscheinlich der technischste Teil des gesamten Projekts - die Wärmebehandlung der Klinge. Sie können entweder eine Kohlenschmiede (wie ich), eine Gasschmiede oder eine Fackel verwenden. Der letzte sollte nur bei kleinen Messern verwendet werden - die Aufrechterhaltung einer hohen Hitze auf einer großen Klinge wäre mit nur einer Taschenlampe schwierig. Siehe Bild eins unten, um zu sehen, wie ich das Feuer entzünde.

Die Wärmebehandlung besteht aus zwei Schritten: Härten und Anlassen. Beim Härten erwärmen Sie die Klinge auf eine kritische Temperatur und löschen sie dann ab. Dies verändert die Struktur des Stahls, so dass er extrem hart, aber auch ziemlich spröde ist. Wenn ein Messer in diesem Stadium fallen gelassen wird, kann es wie Glas zerbrechen oder zerbrechen. Der nächste Schritt, das Tempern, erfolgt durch Erhitzen des Messers auf eine niedrigere Temperatur von etwa vierhundert Grad. Dies macht das Messer weniger spröde, während die relative Festigkeit erhalten bleibt.

Jetzt brauchen Sie ein Härtungsbad. Für 01 Stahl sollten Sie Öl verwenden. Verschiedene Stahlsorten erfordern unterschiedliche Abschreckmethoden - Ölabschreckung, Wasserabschreckung, Luftabschreckung usw. Auch hier empfehle ich 01-Stahl, da er leicht wärmebehandelt werden kann und nichts Komplizierteres als einen Eimer Motoröl erfordert . Siehe Bild zwei. Sie sollten in der Lage sein, die Klinge vollständig einzutauchen. Das zweite, was Sie zum Härten benötigen, ist ein Magnet. Dies hilft Ihnen bei der Bestimmung der Härtungstemperatur, da der Stahl zu diesem Zeitpunkt nicht magnetisch wird. Siehe Bild drei - Ich halte den Magneten speziell für diesen Zweck an der Motorhaube meiner Schmiede.

Nun zu beginnen. Machen Sie ein Feuer auf Ihrer Kohle- oder Gasschmiede oder zünden Sie Ihre Fackel an - erhitzen Sie die Klinge an der Wirbelsäule, um die Kante nicht abzubrennen. Stahl brennt ab oder schmilzt zu einer unbrauchbaren schaumartigen Metallmousse, wenn er zu stark erhitzt wird.
Sie werden das Metall also auf eine mittlere bis hohe orange Hitze erhitzen, bis der Stahl nicht magnetisch wird. Tippen Sie einfach gegen den Magneten, während er leuchtet, und wenn er nicht klebt, ist er fertig. An diesem Punkt sollten Sie den Stahl einige Male im Freien langsam abkühlen lassen. Dies wird als Glühen bezeichnet und entlastet den Stahl durch den Walz- und Fräsprozess. Nachdem Sie geglüht haben (dreimal ist eine gute runde Zahl), erhitzen Sie es auf die gleiche Temperatur wie zuvor, aber anstatt es zu glühen, tauchen Sie es in das Ölbad. Tragen Sie Handschuhe, da es hier Feuer geben wird. Siehe Bild acht. Wenn Sie das Messer herausnehmen, raucht es und der gesamte Raum sollte nach dem Pommes-Frites-Zelt auf dem Jahrmarkt riechen. Führen Sie zum Testen der Kante eine scharfe Datei darüber. Wenn es schwierig ist, sollte die Datei über die Kante rutschen, ohne eine Markierung zu machen, wie in Bild 10. Sie haben die Klinge zu diesem Zeitpunkt gehärtet, seien Sie also vorsichtig. Es wird brechen, wenn Sie es fallen lassen.

Jetzt können Sie mit der Klinge nicht mehr viel anfangen, bis Sie sie temperiert haben. Lösche dein Feuer, gehe hinein und heize den Ofen vor. Ihr Stahl enthält möglicherweise Informationen zum Anlassen. Wenn ja, wählen Sie Ihre Härte aus dem Blatt und verwenden Sie diese Temperatur. Sie wollen eine mittlere Härte für ein Messer. Das elfte Bild dieses Schritts ist eine Illustration der Temperfarben - dies sind visuelle Hilfsmittel zum Messen des Temperierens der Klinge. Je höher die Temperatur, desto weicher und federnder ist die Klinge. Versuchen Sie, eine braune oder violette Farbe zu erzielen, die normalerweise bei etwa 400-450 Grad angezeigt wird. Wenn Sie nicht genau wissen, welche Temperatur Sie verwenden sollen, wählen Sie 425 Grad Fahrenheit. Legen Sie die Klinge auf den mittleren Rost und lassen Sie sie eine Stunde lang kochen. Wenn die Stunde abgelaufen ist, ist das Messer fertig. Herzliche Glückwünsche. Sie haben offiziell eine Klinge hergestellt - um die Klinge in ein feines Stück Besteck zu verwandeln, müssen Sie jedoch etwas mehr Arbeit leisten.

Schritt 6: Das zweite Mal beenden: Sohn von A ...

Sie haben also die Wärmebehandlung der Klinge abgeschlossen und möglicherweise einige Inkonsistenzen an der Klinge festgestellt - nämlich Anlaufen und, wenn Sie Glück haben, Skalieren! Schuppenbildung ist das schuppige Material, das sich auf der Klinge gebildet hat, als Sie sie während des Aushärtens abgeschreckt haben. Zum Glück ist es jedoch nicht schuppig genug, um einfach abzuplatzen. Sie müssen den gleichen Endbearbeitungsprozess wie zuvor wiederholen, diesmal jedoch mit einer etwas höheren Körnung. Sie wissen bereits, wie Sie die Klinge fertigstellen, also machen Sie sich an die Arbeit. Nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie sicher, dass Sie diesmal die Waage bekommen - das Zeug ist ziemlich knifflig. Gehen Sie über 220 Körnung hinaus und fahren Sie fort, bis Sie ungefähr 350 oder 400 erreichen. An diesem Punkt können Sie die Klinge polieren. Das Polieren ist nicht unbedingt notwendig, aber ich habe es getan, weil ich konnte und es sieht auch sehr gut aus. Sie benötigen eine Tischschleifmaschine, eine schwere Polierscheibe und mindestens die schwarze Poliermasse (Schmirgelstift).

Befestigen Sie das Rad am Schleifer. Wenn Sie Glück haben, haben Sie einen echten Polierschleifer - die Art mit einer konischen Schraube, um das Rad zu halten. Wenn Sie wie ich sind, müssen Sie Ihre normale Schleifmaschine nehmen und aus Klebeband einen Abstandshalter machen, um das Rad festzuhalten. In jedem Fall ist das Polieren ungefähr so ​​selbsterklärend wie das Finishing. Eine Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, das Rad NIEMALS so mit der Messerkante zu berühren, dass die Kante einrastet. Das ist schlecht und ich bin nicht verantwortlich für Verletzungen, die entstehen, wenn Sie so nachlässig sind. Wenn Sie die Wirbelsäulenseite der Klinge polieren müssen, halten Sie die Schneide weit vom Rad abgewinkelt. Achten Sie darauf, dass Sie auch die Wirbelsäule und die Kanten der Klinge anfassen. Wenn Sie mit dem Ziel zufrieden sind, können Sie mit dem letzten Schritt fortfahren - dem Griff.

Schritt 7: Einen Griff bekommen

Hier ist die letzte Etappe des Rennens, der Lauf vom dritten zum Heim. Hoffentlich haben Sie jetzt Ihr Griffmaterial ausgewählt - ich werde Holz verwenden und es mit Messingnieten und Epoxidharz sichern.

Schneiden Sie zuerst Ihre Griffplatten. Wenn Sie ein Teil- oder Durchgangsmesser herstellen, ist dieser Teil natürlich etwas anders. Mit einem Durchgangszapfen bohren Sie höchstwahrscheinlich ein Loch in Längsrichtung durch den Griff. Mit einem Teilzapfen schneiden Sie auch Platten, aber Sie schneiden jeweils einen Kanal und kleben sie wieder zusammen. Finden Sie Informationen an anderer Stelle im Internet, wenn Sie dies tun - es ist da draußen. Mein Projekt ist Full Tang, also hat es zwei Platten auf jeder Seite des Tang. Verwenden Sie eine Tischkreissäge oder eine Kappsäge, falls Sie eine haben. Eine Handsäge reicht auch aus, aber Sie müssen die Seite des Holzes planieren, die den Zapfen berührt, wenn es grob geschnitten ist.

Feilen Sie zuerst das Ende des Holzes im Ricasso-Bereich ab und schleifen Sie es. Sobald es geklebt ist, können Sie es nicht mehr weiter formen. Legen Sie dazu beide Holzstücke Rücken an Rücken in einen Schraubstock und feilen Sie sie gleichzeitig wie in Bild 4. Dadurch wird sichergestellt, dass beide Teile gleichmäßig sind. Der Rest des Griffs muss nicht in Form geschnitten werden - eigentlich sollte es nicht so sein, da dies mehr Raum für Fehler lässt.

Wenn Sie fertig sind, mischen Sie Ihr Epoxidharz und verteilen Sie es auf der Rückseite einer der Platten. Legen Sie eine der Platten so nah wie möglich an die Stelle, an der sich der Griff befinden soll (Bild 5). Versuchen Sie, nicht zu viel Epoxidharz auf die Klinge zu bekommen - es kann entfernt werden, aber wenn es viel davon gibt, werden Sie in Schwierigkeiten geraten. Legen Sie die Klinge und die Platte in einen gepolsterten Schraubstock, bis das Epoxidharz fest genug ist, um gummiartig und nicht nass zu sein. Bohren Sie nun vorsichtig durch die Löcher in der Klinge und durch das Holz mit dem gleichen Durchmesser, mit dem Sie den Griff gebohrt haben. Wiederholen Sie den Vorgang mit der anderen Platte. Befestigen Sie sie an der verbleibenden Seite des Griffs, setzen Sie sie in den Schraubstock ein (Bild 6) und bohren Sie dann durch die Löcher, die Sie gerade gebohrt haben, um die Nietlöcher zu vervollständigen. Wackeln Sie mit dem Bohrer in jedem Loch, um gerade genug Platz zum Strahlen der Niete zu lassen.

Kratzen Sie Epoxidharz mit einem Brillo-Pad und einer Rasierklinge von der Klinge ab. Seien Sie jedoch vorsichtig mit dem Rasierer, da es die Klinge zerkratzen und Ihnen andere, wesentlich invasivere Dinge antun kann. Setzen Sie nun den Griff wieder in den Schraubstock und lassen Sie ihn über Nacht trocknen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie die gesamte Oberfläche der Klinge abkleben, um Kratzer zu vermeiden

Wenn das Epoxidharz trocken ist, schneiden Sie das Holz mit einer Stichsäge und / oder einer SurForm-Feile bis zum Griff ab. Verwenden Sie eine feinere Feile, um den Griff zu verfeinern, bis er seine endgültige Form hat. Setzen Sie zu diesem Zeitpunkt Ihre Nietstangen in die Löcher ein, schneiden Sie sie so, dass sie etwa einen Zentimeter über dem Holz liegen, und strahlen Sie die Enden mit einem kleinen Kugelhammer nach unten. Siehe Bild acht, wie dies aussehen sollte. Sobald alle Nieten gestrahlt sind, feilen Sie sie ab und schleifen Sie den Griff auf ca. 150 Körnung. Inzwischen sollte es wie ein Messer aussehen. Nur noch ein paar Schritte und es wird erledigt.

Polieren Sie den Holzgriff mit der braunen Tripoli-Mischung und einer NEUEN Polierscheibe (dh Sie haben eine Scheibe, die ausschließlich der braunen Mischung gewidmet ist). Dies sollte einfach sein - nur ein paar Übergänge über das Lenkrad und das Holz wird zu einem schönen Halbglanz gebracht. Nehmen Sie das Klebeband von der Klinge und Sie sind bereit für den letzten Schritt, das Schärfen.

Schritt 8: Holen Sie sich Ihren Vorteil

Was nützt ein Messer ohne scharfe Kante? Antwort: Eigentlich nichts. Also hol deinen Stein und deinen Stahl raus und mach dich an die Arbeit. Es gibt eine Fülle von Informationen zum Schärfen, aber hier ist eine Einführung, die Sie mit einem Minimum an Lesen dorthin bringt.

Sie sollten einen guten Schärfstein haben - groß und idealerweise doppelseitig. Sie benötigen auch etwas Schärföl (Mineralöl funktioniert gut) und einen Schärfstahl, wenn Sie möchten. Sie finden den letzten in fast jeder Küche.

Tragen Sie eine dünne Schicht Öl auf die raue Seite des Steins auf. Halten Sie die Klinge nun in einem 45-Grad-Winkel von gerade entlang der Länge des Steins und in einem 20-Grad-Winkel von der Oberfläche, und stützen Sie die Klinge mit Ihrem Daumen ab. Das ist vielleicht etwas schwer zu verstehen. Schauen Sie sich zur Veranschaulichung Bild zwei an. Bild drei zeigt nur den richtigen Kantenwinkel, ungefähr 20 Grad, wie zuvor erwähnt. Bewegen Sie die Klinge in Schneidrichtung über den Stein. Schärfen Sie die Spitze, indem Sie den Griff anheben und drehen, sodass jeder Teil der Spitze den Stein berührt hat. Siehe Bild vier für eine visuelle Hilfe. Vertrau mir; Sobald Sie es tun, wird es leicht sein, herauszufinden. Drehen Sie die Klinge alle paar Striche um, um die andere Seite der Kante zu erhalten. Testen Sie die Kante mit Ihrem Daumen. Wenn Sie an jedem Teil der Klinge eine klare, scharfe Kante spüren, wiederholen Sie den Vorgang auf der feineren Seite des Steins.

Verwenden Sie nun den Küchenstahl, um die letzte feine Kante auf das Messer zu legen. Hier gibt es nicht viel Spezialfähigkeit. Behalten Sie einfach den 20-Grad-Winkel bei, den Sie für den Stein verwendet haben. Sie wissen wahrscheinlich schon, wie man einen Schärfstahl verwendet, wenn Sie jemals gekocht haben, aber wenn Sie es nicht haben, ist es einfach. Bewegen Sie das Messer wie beim Stein in Schneidrichtung und achten Sie darauf, dass jeder Teil der Kante den Stahl berührt. Wechseln Sie bei jedem Hub zwischen jeder Seite der Klinge. Geben Sie es ungefähr zehn bis zwölf Striche, und es ist geschafft. Denken Sie daran, dass der Stahl die Klinge nicht durch Entfernen von Metall schärft, sondern eine mikroskopisch kleine Stahlflocke an der Messerkante umformt, die als dünner werdender Metallgrat bezeichnet wird. Sie müssen das Messer häufig stahlschärfen und gelegentlich steinschärfen, um die Kante zu erhalten.

Um die Kante zu testen, halten Sie ein Stück Kopierpapier in einer Hand und schneiden Sie das Papier in Streifen, indem Sie in der Nähe der Stelle schneiden, an der Sie es halten. Wenn es reißt oder nicht schneidet, schärfen Sie die Klinge erneut mit der feinen Seite des Steins. Wenn die Klinge jedoch scharf ist, können Sie das Papier in Bänder schneiden.

Schritt 9: Fertig! und einige der Fehler, die ich auf dem Weg gemacht habe.

Na siehst du. Ein fertiges Messer. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis - aber ich bin nicht immun gegen Fehler. Bild zwei zeigt meinen ungeheuerlichsten Fehler: Als ich die Löcher durch die erste Griffplatte bohrte, ließ ich das Epoxidharz nicht vollständig aushärten, und die Platte rutschte ab, bevor ich bohrte, ohne dass ich es bemerkte. Erst nachdem ich drei der Löcher gebohrt hatte, stellte ich fest, dass das Holz keinen Teil des Griffs bedeckte. Glücklicherweise befand sich eines dieser Löcher an der richtigen Stelle und ich konnte das Holz vorsichtig wieder in die richtige Position bringen, bevor es trocknete. Ich fuhr mit dem Projekt fort und verkleidete die Löcher mit zwei Stopfen aus Purpleheart-Holz. Seit ich das Bild gemacht habe, hat sich das Holz verdunkelt und die Stopfen sind etwas mehr mit dem Griff verschmolzen. Ich mag sie irgendwie - sie verleihen der Klinge einen kleinen Charakter.

Das dritte Bild ist schwer zu sehen, zeigt jedoch einen Haarbruch am Rücken des Messers. Zuerst dachte ich, es sei nur ein harter Kratzer, als ich das Filework gemacht habe, aber später wurde mir klar, dass es sich auf beiden Seiten der Klinge befand. Es ist klein und ich glaube nicht, dass es die Stärke der Klinge wirklich beeinträchtigt, da es sich nur über drei Achtel Zoll erstreckt.

Ich denke, dieser Abschnitt ist nur hier, um Sie wissen zu lassen, dass wir alle Fehler machen, und Sie sollten sich nicht dafür bestrafen, dass Sie sie gemacht haben. Ein feines Messer zu bauen ist etwas, auf das man sehr stolz sein kann, und ein paar Fehler machen es nicht weniger erstaunlich.

Bearbeiten: Aufgrund der großen Nachfrage und meiner eigenen Freizeit ist meine Anleitung zum Herstellen von Scheiden jetzt verfügbar. Probieren Sie es aus: //www.instructables.com/id/How-to-Build-a-Sheath/

Ähnlicher Artikel