Gitarrenröhrenverstärker

Möchten Sie Ihren eigenen Röhrenverstärker für Gitarre bauen? Es gibt viele Möglichkeiten: Erstellen Sie ein Kit, erstellen Sie es aus einem vorhandenen Schaltplan oder verzweigen Sie wie ich und probieren Sie etwas anderes aus.

Vielleicht entwerfen und bauen Sie wie ich von Grund auf neu ...


Schauen Sie sich die letzten Schritte an - Informationen wurden hinzugefügt, seit dieses Handbuch zum ersten Mal veröffentlicht wurde.


Unter den Zielen für diesen Build:

- Bauen Sie einen Verstärker mit diesem MMM-guten Röhrensound ...

- Gestalte es selbst.

- Verwenden Sie geborgene und Vintage-Komponenten nach Möglichkeit wieder und bewahren Sie gutes Material auf der Mülldeponie auf.

- Machen Sie etwas Ungewöhnliches (6DG6GTs in einer parallelen Single-Ended-Konfiguration gelten als ungewöhnlich ... ebenso wie die Klangregelung ...)

Eine ganze Menge Optimierungen später habe ich einen Verstärker, der mir gefällt. Ein kleiner, aber überraschend lauter Verstärker, der etwas in der Nähe von 8 Watt abgibt (weitere Informationen finden Sie im Schritt " Power Amp Stage" ). Die Kombination von 12AX7- und 6DG6GT-Röhren funktioniert zwar ungewöhnlich, funktioniert aber recht gut ...

Oh, und dies ist ein ziemlich Hi-Gain-Verstärker - dh er hat eine gute Menge an natürlichem Röhren-Clipping und Verzerrung und einen anständigen "schmutzigen" Sound. Hi-Gain und hohe Lautstärke sind jedoch nicht dasselbe. Dieser Verstärker ist laut für seine Leistung, aber kein Marshall-Stack. Es bleibt ein Studio-Verstärker, aber es ist lauter als all diese Valve Jrs., Champs, Blackhearts usw., die heute so beliebt sind ....

Sauberes Signal, kein F / X.

Einstellungen: Lautstärke 50%, Ton 60%, Präsenz 30%:

Sauberes Signal, kein F / X.

Einstellungen nahe max:

(Einige "Geisterbilder" auf den Höhen sind ein schwingender Porzellanschrank mit Glastür, etwa 5 Fuß vom Verstärker entfernt ...)

In der Tat gibt es ein wenig zu viel Gewinn ...

Eines ist sicher ... ein solches Projekt in Angriff zu nehmen bedeutet viele glückliche Stunden, die über Datenblätter fließen, Schaltpläne studieren, die Spezifikationen der Ausgangstransformatoren überprüfen und NOS-Röhren aufspüren ...

Bemerkenswert : Dieser Build hat einen bestimmten Aspekt ... Ich wollte das Gefühl und das Budget der Funkamateure und Bauherren der Vergangenheit beibehalten. Sie können leicht mehr als 1000 USD für ein kleines Röhrenverstärkerkit ausgeben (nichts als die besten audiophilen Komponenten). Moderne Röhrenverstärker, die ich zu vermeiden versuchte, haben einen Elitismus (oder ich bin einfach nur billig; 0)

Schritt 1: Gefahr, Will Robinson, Gefahr!

Hier ist der Standard-Haftungsausschluss:

Das ist gefährliches Hochspannungsmaterial . OK, technisch gesehen ist es nicht "Hochspannung", aber es ist hoch genug, um dich zu töten. Die Stromversorgung in diesem Projekt liefert 200 V, was ausreichend ist, mit Startspitzen in der Nähe von 240 V oder mehr ...

Glauben Sie es nicht, wenn sie sagen "Es ist nicht die Spannung, es ist die Stromstärke, die Sie umbringt" - weil es beides ist. Ampere UND Volt bestimmen zusammen die Gefahrenstufe. Wenn es nur Verstärker wären, könnte sogar eine AA-Batterie ein Vielfaches dessen liefern, was benötigt wird, um ein menschliches Herz zu stoppen. Die Volt machen das "Drücken" und überwinden den natürlichen Widerstand Ihrer Haut. Und es steht genügend Strom zur Verfügung, um Ihnen in jedem Röhren-Audioverstärker Schaden zuzufügen ...

Merken:
- Entleeren Sie immer die Filterkappen des Netzteils, bevor Sie die Schaltung berühren.
- Ziehen Sie immer das Netzkabel ab, bevor Sie arbeiten.
--Doppelprüfung (mit einem VOM), um sicherzustellen, dass die Filterkappen entleert sind.
- Leg dich nicht mit diesem Zeug an, es sei denn, du hast ein gutes Verständnis für die Gefahren.
- Leg dich nicht damit an, wenn du glaubst, ALLES über Hochspannung zu wissen, und denkst, das macht dich immun gegen Stromschläge.

Schritt 2: Wie wurde dieses Projekt gestartet?

Erstens mag ich den Klang der 50L6-Röhre in meinem alten Kay-Verstärker. Obwohl schwächer als viele gängige Typen (6V6, 6L6 usw.), können fast 80% der Leistung eines 6V6 mit einem 50L6 erzielt werden (~ 4 Watt für einen 50L6 gegenüber 5 Watt für eine einseitige 6V6-Röhre). Und ich habe mehrere Ersatz-50L6 zur Hand ... Es gibt eine lange Geschichte kleiner Übungsverstärker mit diesen Röhren, aber sie werden heute im Allgemeinen ignoriert.

Zweitens hat mich dieser Build immer fasziniert: Super SE 6V6, ein paralleler Single-Ended (zwei Ausgangsröhren zusammen parallel) 6V6-Verstärker. Vielleicht würde der gleiche Ansatz mit zwei 50L6 funktionieren, die wahrscheinlich mehr als 7 Watt aus dem Paar herausholen - das wäre ein echter Test für ihre Eignung ... Ein paralleles SE-Design wäre auch ein echter Class-A-Verstärker mit all dem des Reichtums und der klanglichen Mystik der Klasse (und mehr Schlagkraft als mein Kay.)

Glücklicher Fund

Drittens fand ich beim Ausnehmen eines alten Fernsehgeräts einen anständigen (und massiven) Leistungstransformator, der für diesen Bau geeignet war. Ein bisschen Erklärung:

Der 50L6 und seine Varianten (25L6, 12L6) sind Leistungspentoden mit einer maximalen Betriebsspannung von 200V. Das ist eine deutlich niedrigere Spannung als bei den meisten Röhren, die mit mehr als 300 Volt betrieben werden. Folglich liefern die meisten Leistungstransformatoren 250 V oder mehr. Eine Mittelspannungs-Transe ist tatsächlich schwieriger zu finden als die Hochspannungsvariante.

Der TV-Transformator wurde mit Sekundärteilen von ~ 140 V und ~ 7 V getestet. Die Wechselspannung ist RMS - im Wesentlichen die durchschnittliche Spannung für die Wellenform. Sobald es korrigiert und gefiltert ist, ist es höher. Abhängig vom Gleichrichter nähert sich die DC-Ausgangsspannung der "Spitzenspannung" der Wellenform. Sofort lehnte ich die Verwendung eines Röhrengleichrichters ab - was ich zur Hand hatte, wäre nicht so effizient wie ein Festkörpergleichrichter. Ein 140V RMS-Transformator ist nahezu ideal. Mit etwas Glück konnte ich mit einem SS-Brückengleichrichter dem Maximum von 200 V sehr nahe kommen!

Das erste Finden des Transformators war also die eigentliche motivierende Kraft hinter dem Bau ...

Als nächstes entschied ich mich für die Vorverstärkerröhre 12AX7. Das war einfach - sie sind die gängigsten Vorverstärkerröhren, und die meisten Gitarrenverstärker enthalten eine oder mehrere. 12AX7-Röhren packen zwei Trioden in eine einzige Röhre - doppelt so viel Spaß.

Geben Sie den 6DG6GT als Ausgangsröhre ein ...

Also begann ich zu planen, wie die Filamentspannung für zwei 50V- und eine 12V-Röhre (oder 6V, die 12AX7 kann auch 6, 3V-Filamentröhren sein) geliefert werden soll. Eine zufällige Diskussion mit dem anweisbaren Mitglied Ohm führte zum 6DG6GT. Obwohl mir die anderen Varianten bekannt waren, hatte ich noch nichts davon gehört. Bravo, Ohm!

Sicher genug, die 6DG6GT-Spezifikationen waren bis auf die 6, 3-V-Filamente identisch mit denen des 50L6. Jetzt konnte ich drei Röhren planen, die mit 6-V-Heizungen betrieben werden würden, und der TV-Transformator enthielt eine 6, 3-V-Sekundärwicklung ... Nun, ich musste das nur bauen! Und ich konnte überhaupt keine Builds dieses Typs (6DG6GT parallel SE) im Web finden. Es konnte nicht das erste sein, aber für Gitarrenverstärker sieht es sowieso ziemlich selten aus ...

Schritt 3: Die Röhren

Verfügbarkeit

Wenn wir noch 50L6-Röhren wollten, sind sie ziemlich zahlreich - viele Radios verwendeten diese Röhren. Wie bei 12AX7 werden sie noch heute hergestellt und sind reichlich vorhanden (wenn auch nicht billig). Ich hatte bereits drei für meinen Ampeg ...

Die Wahl des 6DG6GT für eine Power Tube war jedoch eine wirklich angenehme Überraschung. Die Röhre war Standard in vielen Fernsehgeräten und sie sind billig und leicht zu finden. Ich habe 4 bei ebay zu einem Preis von jeweils nur 3, 50 USD gekauft! (Versand inklusive!) Vergleichen Sie das mit 6V6 - gute kosten mindestens 20 USD pro Tube ...

Und Verfügbarkeit ist immer ein Problem. Es macht keinen Sinn, einen Verstärker zu bauen, wenn Sie keine Ersatzröhren kaufen können.

Die 6DG6GT-Röhren sind RCA-NOS. Der 12AX7 ist ein NOS Raytheon, den ich von meinem Ampeg Gemini II-Verstärker "ausgeliehen" habe (er braucht sowieso Arbeit - ein zukünftiges Projekt.)

Heizspannungs- und Stromanforderungen

Das große Problem bei allen 50L6-Varianten ist die große Strommenge, die für die Röhrenfilamente benötigt wird. Ein bisschen Hintergrund: Die meisten (US-) Röhrennamen beginnen mit den Spannungsanforderungen für die Heizungen:

Normal0MicrosoftInternetExplorer4

Röhrenname: Filamentspannung

50L6: 50V
35L6: 35V
25L6: 25V
12AX7: 12V (sie haben ein geteiltes Filament und laufen auch bei 6V)
6V6GT: 6V
6DG6GT: 6V


(Verzeihen Sie die seltsame Formatierung - Instructables hat die Verwendung von PRE-Tags beeinträchtigt und die Konvertierung vermasselt, als sie dies taten. Ich habe versucht, sie so gut wie möglich zu beheben ...)

Wenn der 6DG6GT jedoch die gleichen elektrischen Eigenschaften wie der 50L6 aufweisen soll, müssen die Heizungen nahezu identisch funktionieren. Der Filamentdraht selbst muss so ausgelegt sein, dass er bei höherer Spannung mehr Strom verbraucht:

Volt X Ampere == Stromverbrauch

50L6: 50 V * 0, 15 A = 7, 5 Watt
6DG6GT: 6, 3 V · 1, 2 A = 7, 56 Watt

Offensichtlich sind die Anforderungen an die Heizleistung praktisch identisch. das folgt natürlich, da auch die elektrischen Eigenschaften der Röhre übereinstimmen. Aber 2, 4 Ampere (zwei 1, 2-A-Röhren, ohne die Vorverstärkerröhre) sind eine ziemlich hohe Menge an Heizstrom bei 6 V für einen kleinen Verstärker ... (der gesamte Heizstrom beträgt 2, 7 A bei 6, 3 V)

Datenblätter für 12AX7, 6DG6GT:

Anhänge

  • 12AX7.pdf herunterladen
  • 6DG6GT.pdf herunterladen

Schritt 4: Komponenten

Die Auswahl der Komponenten ist für Röhrenverstärkerhersteller immer umstritten. Einige bestehen darauf, dass der eine oder andere Teil ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses ist. Hmmm. Obwohl es vielleicht etwas Wahres gibt, gibt es auch viele Kojen.

Kondensatoren, nicht elektrolytisch

Viele schwören auf teure nichtelektrolytische Kappen aus Polyester oder Polypropylen. "Orange Drop" ist ein häufiger Typ. Ich habe Mylar-Kappen verwendet. Hier ist ein Geheimnis: Mylar-Kappen sind aus Polyester, Mylar ist nur ein geschützter Name.

Alle nicht elektrolytischen Kappen sollten für 600 V ausgelegt sein, da sie sich normalerweise im Signalpfad befinden. Kleine Kathoden-Bypass-Kappen können jedoch eine niedrigere Nennspannung aufweisen.

Kondensatoren, elektrolytisch

Die meisten Kappen von 1 uF oder mehr sind Elektrolytkondensatoren. Sie sind ein Muss für die Filterkappen der Stromversorgung und werden häufig auch für Kathodenbypasskappen verwendet.

Diese gibt es in zwei allgemeinen Geschmacksrichtungen: polarisiert und nicht polarisiert. Für dieses Projekt wurden nur unpolarisierte Elektrolyte für die Vorverstärkerkathoden-Bypasskappen verwendet.

Kathoden-Bypass-Kappen sollten für die doppelte Vorspannung ausgelegt sein. 50V Nennleistung ist mehr als genug ...

Es gibt ein Multi-Cap-Foto vom Typ "Dose", nur als Referenz. Es gibt neue Multi-Caps, die jedoch teuer und schwer zu ersetzen sind. Diese sind eine Option und bei älteren Verstärkern sehr häufig ...

Widerstände

Wieder werden einige die Vorzüge von Carbon Comp gegenüber Metallfolienwiderständen usw. diskutieren. Wenn Sie ein Gläubiger sind, schlagen Sie sich selbst aus ;-). Normale Standardwiderstände funktionieren einwandfrei.

Bewertungen:

Widerstandsanwendung und Nennwerte

Leistungsröhrenkathodenvorspannung: 5 bis 10 Watt
Stromabfall der Stromversorgung: 2 bis 5 Watt
Der Rest: 1/2 Watt

(Entschuldigung für Formatierungsprobleme. PRE-Tags wurden für Nicht-Pro-Mitglieder entfernt.)

Schritt 5: Das Chassis

Das Chassis war ursprünglich ein flaches Stahlblech, das ich von einem defekten Videorecorder zurückgefordert habe. Schauen Sie sich das schicke "Hochspannungs" -Symbol an, das in das Metall gestempelt ist ...

Der Stahl wurde mit einem Dremel mit einem Schneidrad zugeschnitten. Das Blech wurde dann zwischen den Klemmseiten einer "Werkbank" gehalten und mit einem schweren Stahlschreinerquadrat in einem Winkel von 90 Grad nach unten gebogen. Dies verlieh dem Blatt eine anständig gleichmäßige Biegung, und es gab nur wenige Unvollkommenheiten.

Der größte Teil der Biegung wurde von Hand (und mit dem Körpergewicht) ausgeführt. Die Biegung wurde beendet und der Winkel geschärft, indem die Oberseite des sich bildenden Tischlerquadrats (auf das Stahlblech gelegt) mit einem Gummihammer geschlagen wurde.

Anschließend wurde das geformte Chassis auch mit dem Dremel auf Breite geschnitten.

Schneiden der Chassislöcher

Der große rechteckige Ausschnitt für den Transformator wurde mit einem Knabberwerkzeug hergestellt. Sie sind sehr handliche Werkzeuge. Die Steckdosenlöcher der Stromröhre (1 Zoll) waren für jedes Bit zu groß und wurden ebenfalls "geknabbert" und dann nach unten gefeilt, um scharfe Grate oder Kanten zu reduzieren.

Der Rest der Löcher wurde mit einem Stufenstück gemacht. Dies ist ein fantastischer Bohrer !!!! Ein einzelner Bohrer kann Löcher von 1/4 bis 3/4 Zoll bohren und auch SCHNELL! Die 15 Dollar, die hier ausgegeben wurden, waren es wert ...

Für das gestufte Bit wird ein Pilotloch benötigt, also werfen Sie die normalen Bits nicht weg. Sie haben ein kleineres Stufenstück gemacht, das ich bald bekommen möchte - dann wäre nur das kleinste Pilotloch notwendig.

Viele professionelle und ernsthafte Amateurbauer verwenden einen Stempel. Ein anständiges Set kostet 75 US-Dollar oder mehr.

HINWEIS : Schützen Sie die Kabel immer, wenn Sie Kabel in das Gehäuse hinein- oder herausführen. Verwenden Sie Gummitüllen in den Löchern, um Ausfransungen oder Kurzschlüsse zu vermeiden.

Schritt 6: Das Netzteil

Herkömmliche Röhrenverstärker-Netzteile sind alte Schule - relativ hohe Spannung, mit großem "Eisen" und im Allgemeinen nicht geregelt. In der Regel liefern sie einen Spannungsbereich für verschiedene Zwecke - eine Stromquelle für den Ausgangstransformator, Spannungen für die Vorverstärkerröhrenplatten und manchmal (in diesem Fall) eine separate Spannung für die Pentodenschirme.

Im Gegensatz zu geregelten Versorgungen werden die unterschiedlichen Versorgungsspannungen mit Strombegrenzungswiderständen erzeugt. Diese werden oft als "Spannungsabfallwiderstände" bezeichnet, aber ihr Betrieb hängt von der Stromaufnahme jeder Stufe ab.

Entwerfen eines Netzteils

Der erste Schritt ist die Auswahl des richtigen Leistungstransformators (siehe Abschnitt "Wie wurde dieses Projekt gestartet?"). Informationen zur Auswahl des richtigen Transformators finden Sie in den Datenblättern der Leistungsröhren.

Die 6DG6GT-Röhren haben eine maximale Plattenspannung von 200V. Theoretisch beträgt eine AC-RMS-Spannung ~ 0, 7 der Spitzenspannung, und die Spitze beträgt ca. 1, 414 * RMS. In der Praxis ist es niedriger - der Transformator steht unter Last, es gibt Verluste in den Kappen usw. Etwas weniger als 1, 4 ist also realistischer. (Muss diese verrückte Quadratwurzel von 2 graben ... diese 1.414-Zahl taucht an so vielen Stellen auf!)

Ich bin mir nicht sicher, ob PTs mit Sekundärteilen im Bereich von 125 bis 150 V verfügbar sind. Aber vielleicht kann der 6DG6GT etwas mehr als 200 V verarbeiten. Eine andere Alternative ist die Verwendung eines Netzteils mit "Choke-Eingang", das den Choke ZUERST vor einer Filterkappe anschließt. Ein Drosseleingang sollte die Sekundärspannung auf 0, 9 des Effektivwerts senken (gegenüber 1, 414 für ein Standardfilter), sodass eine Sekundärspannung mit 225 V Effektivwert 202, 5 ​​VDC liefert, was ebenfalls hervorragend ist.

Mein "recycelter" Transformator war ~ 140 V (142) RMS AC, der bei Gleichrichtung (in einer idealen Welt) 200, 788 Peak (VDC) erreicht - perfekt! (In der Praxis - gleichgerichtet, gefiltert und geladen, sind es ungefähr 190 V, immer noch ausgezeichnet.)

Die Festkörper-Gleichrichterbrücke wurde gegenüber einem Röhrengleichrichter ausgewählt, um so viel wie möglich von dieser Spannung zu erhalten. Das ist in Ordnung - der viel gepriesene "Durchhang" -Effekt von Röhrenverstärkern gilt nicht für Single-Ended-Class-A-Verstärker. Sie ziehen die gleiche Strommenge, unabhängig davon, ob ein Eingangssignal vorhanden ist oder nicht ... Außerdem hat der PT keinen Centertap. Wenn ich also nicht zwei Röhrengleichrichter (oder ein Halbwellendesign) verwendet habe, war dies ein Festkörper die beste Lösung.

Diese Spannungen wurden von der Schaltung benötigt:

B.1 : 190V - Maximale Spannung für die Röhrenplatten / Ausgangstransformatoren
B.2 : 180V - Ein Abgriff für die Vorverstärkerröhren (während des Aufbaus hinzugefügt)
B.3 : 120 V - Bildschirmspannung für die 6DG6GT-Röhren (zwischen 115 und 125 V, je nach Datenblatt)

Ich habe das erste Design mit einem hervorragenden (kostenlosen) Design-Tool erstellt: Duncan Amps PSUD2 Designer

Das Endergebnis weicht jedoch erheblich von der Simulation im PSU-Designer ab. Das könnte mit dem unbekannten Stromaufnahmepotential des TV-Transformators zusammenhängen - aber ich fange an zu vermuten, dass die 6DG6GT-Bildschirme viel weniger Strom verbrauchen als auf den Datenblättern angegeben ...

Eine Neugestaltung während des Projekts ...

Das Design hat sich weiterentwickelt. Anfangs war die erste Filterstufe ein RC-Filter (Resistance-Capacitance), aber das änderte sich schnell. Um ein sauberes Signal zu erhalten, müsste ich so etwas wie einen 50 Ohm, 20 Watt Widerstand einfügen. Aber als ich sah, wie viel Strom verschwendet wurde, sträubte ich mich und wechselte zu einem LC-Filterdesign (Induktivitätskapazität).

Auch eine signifikante Änderung - ursprünglich gab es überhaupt keine B.2-Versorgung. Ich hatte geplant, dass der Vorverstärker mit der niedrigeren Bildschirmspannung (120 V) betrieben wird. Für den 12AX7 ist das eine ziemlich niedrige Betriebsspannung. Also wurde die Vorverstärkerversorgung hinzugefügt.

Der Induktor für den LC-Filter

Es half, dass der entkernte Fernseher auch einen (mächtig großen) Induktor enthielt. Es ist ein unbekannter Wert (Induktoren werden in Henries gemessen), aber er wurde mit der TV-Leistungstranie abgeglichen, also war ich mir sicher, dass es funktionieren würde - und das tat es auch. Und ehrlich gesagt, glättet ein LC-Filter die Versorgungswelligkeiten in einer einzigen Stufe viel effizienter als ein RC-Filter.

Übrigens war es die Hinzufügung des LC-Filters (Pi-Filter), die mich dazu veranlasste, den Standby-Schalter hinzuzufügen - die anfängliche Induktivitätsspitze übersteigt die max. 200 V der 6DG6GT um einen angemessenen Betrag. Während der Testphase war der Schalter jedoch nicht verkabelt. Es gab keine negativen Konsequenzen und ich bin nicht sicher, ob der Standby-Modus verkabelt wird. Es ist wirklich albern - NOS-Röhren wurden oft mit 150% ihrer Nennspannung betrieben, sodass eine kurze Spitze beim Start nicht ausreichte zu viel...

Ebenfalls geändert - ursprünglich sollte die Versorgung der Vorverstärkerplatte mit der gleichen Spannung wie die Bildschirme betrieben werden. Es war jedoch sinnvoll, den Vorverstärker mit einer höheren Spannung zu betreiben. Also wurde eine zusätzliche RC-Stufe (B.2) hinzugefügt:

Vorverstärkerversorgung

Vorverstärkerversorgung (B.2): Wie bereits erwähnt, wurde dieser Abschnitt NACH der Erstellung der ersten Version eingefügt. Ich habe mit einem 220-Ohm-Widerstand für das RC-Filter begonnen, mich aber für eine gleichmäßigere Versorgung auf einen 1K-Wert festgelegt. 1K hat die Spannung überhaupt nicht stark gesenkt (was zuvor beim Aufbau der Bildschirmversorgung offensichtlich geworden war). Es wäre schön, die Vorverstärkerröhre direkt von der B.1-Versorgung zu trennen, aber Vorverstärker benötigen etwas weniger Rauschendes ...

Bildschirmversorgung

Bildschirmversorgung (B.3): Ursprünglich der zweite Abschnitt eines zweiteiligen Netzteils; im realen Betrieb stimmte es nicht sehr gut mit der Duncan PSUD2-Software überein. Der Simulator schätzte den Widerstand für das letzte RC-Filter auf 2, 7 K - 3, 3 K. Aber während des Baus war die Bildschirmspannung viel zu hoch - über 170V. Mit Substitution wurde der eventuelle 15k-Wert gewählt, der die Bildschirme auf schöne 120V brachte. Ein 20K-Widerstand würde wahrscheinlich genauso gut funktionieren ... Überraschenderweise funktionierte der Verstärker mit den anfänglich hohen Bildschirmspannungen immer noch (schlecht) und die Röhren wurden nicht beschädigt. Vakuumröhren verzeihen erstaunlich Missbrauch ...

Sonstiges

Die PS-Spannungsabfallwiderstände haben alle 5 Watt, obwohl ein 3-Watt-Typ für den B.3-Abschnitt (15 k) in Ordnung gewesen wäre.

In Bezug auf Kapazitätswerte sind vielleicht vier 100uf-Kappen übertrieben, aber sie machen den Job. 100uF wären zu hoch für einen Röhrengleichrichter, sind aber kein Problem mit der SS-Brücke.

Es wurde kein "Entlüftungswiderstand" installiert. Eine Besonderheit dieses Verstärkers: Die PS-Kappen scheinen durch die 6DG6GT-Röhren (Kathoden zu Bildschirmen) zu fließen, möglicherweise aufgrund der sehr heißen Filamente. Sie halten die Röhreneinbauten nach dem Ausschalten warm genug, damit die Röhre ein oder zwei Sekunden lang funktioniert. Ich weiß das nicht genau, aber als ich mit dem "Triodenmodus" für die Leistungsröhren (Bildschirme, die nicht an Haupt B.3 angeschlossen sind) experimentierte, waren die Kappen NICHT leer.

Unabhängig davon, überprüfen Sie IMMER die Filterkappen, bevor Sie die Einbauten berühren.

Wie der gesamte Build ist das Erscheinungsbild des Netzteils etwas unelegant, wurde jedoch während des Projekts mehrmals geändert ... Schließlich sollte es auf vernünftige Weise zerlegt und wieder zusammengebaut werden.


Ich habe ein PDF über die Konstruktion von Ringkerntransformatoren für abenteuerlustige ...

Anhänge

  • Wicklung Toroids.pdf herunterladen

Schritt 7: Die Heizungsstromversorgung (en)

Leider ist das Filament sekundär für meinen Leistungstransformator keine separate Wicklung und hat keinen Mittelabgriff. Vielleicht könnte ich die Transe zerlegen und sehen, ob die Spulen getrennt werden könnten ... aber es ist ein "vergossener" Transformator (in Harz getaucht), und ich wollte ihn nicht ruinieren.

Das Trannie versorgte auch ungefähr 12 Röhren mit Strom, und die Filamentspannung beträgt ~ 7 V und fällt unter Last nicht genug ab, um sich 6, 3 V zu nähern (die Last ist nicht groß genug). Tatsächlich wurde ein 12AX7 "nuklear" und brannte aus (~ $ 25 "die Röhren runter".)

Wenn zwei große Dioden in einer Wechselstromversorgung parallel, aber in entgegengesetzte Richtungen geschaltet werden, wird die Spannung um den Spannungsabfallbetrag (0, 5 bis 0, 7 V) begrenzt, genau wie bei einer Diode in einer Gleichstromversorgung. Dadurch wurde die Filamentspannung auf 6, 3 V gesenkt, und die Röhren waren zufrieden.

Der Zwei-Dioden-Trick funktioniert nur für Wechselstrom - Strom fließt jeweils durch eine Diode und senkt diese Hälfte der Wellenform um den Spannungsabfallbetrag der Diode. Eine Diode würde den Trick für Gleichstrom machen.

Plan B

Sie waren jedoch nicht still. Sie benötigen wirklich separate Wicklungen, um einen falschen Mittelhahn einzurichten, mit dem die Heizungen leise gemacht werden können.

Nachdem ich verschiedene Lösungen ausprobiert hatte, entschied ich mich, nur die Leistungsröhren mit dem Haupttransformator zu beleuchten und einen billigen "Wallwart" für den 12AX7-Vorverstärker zu verwenden. Jetzt hat der Vorverstärker eine eigene, "dedizierte" Gleichstromversorgung. Dies war in der Tat sehr leise. Der Wallwart war bereits zur Hand.

Eine Erdungsreferenz (falscher Mittelabgriff) wurde bereitgestellt, indem die 6 V durch ein Paar 180-Ohm-Widerstände überbrückt wurden, die mit der Gehäusemasse verbunden waren. Es macht einen Unterschied.

Für einige Leistungstransformatoren sind die erforderlichen 2, 7 A bei 6, 3 V etwas viel. Viele sind für max. 2, 5 A ausgelegt. Natürlich können je nach Transformator zusätzliche 200 MA in Ordnung sein. Eine separate Gleichstromversorgung für den Vorverstärker ist jedoch keine schlechte Option.

OK, das ist ein bisschen, ehem, unkonventionell, vielleicht sogar Ghetto. Aber es funktioniert gut.

Schritt 8: Die Vorverstärker-Stufen

Es könnte so aussehen, als ob die Vorverstärkerschaltung direkt von einem vorhandenen Design entfernt wurde - mit Ausnahme der Klangregelung (siehe nächster Abschnitt). Aber ich habe sie wirklich von Grund auf neu entworfen. Wenn es gut klingt, wird es natürlich wahrscheinlich anderen Designs ähnlich sein. Unter der Sonne gibt es nichts Neues für (einfache) 12AX7-Vorverstärker.

Dies ist ein zweistufiger Standardvorverstärker. Theoretisch bedeuten mehr Stufen eine dickere, glattere Art der Verzerrung - ohne die "harte" Trennung, die Transistorschaltungen gemeinsam haben. Zwei Stufen werden im Allgemeinen als Minimum für einen "modernen" Vorverstärker angesehen (einige ältere Verstärker hatten eine einzige Pentode-Vorverstärkerstufe). Dies ist natürlich ein Vorteil des 12AX7 - es sind zwei Trioden in einer einzigen Röhre.

Es wurde auch während des Baus modifiziert. Als ich die Kopplungskappenwerte (von 0, 01 auf 0, 02) erhöhte, nahmen die Menge an Verstärkung, "Fettigkeit" und Verzerrung dramatisch zu. Die meisten Änderungen seitdem haben dazu geführt, dass der Gewinn aus dem ursprünglichen Design reduziert wurde. Ich hatte anfangs sehr hohe Verstärkungseinstellungen, da die Vorverstärkerröhre mit einer niedrigeren Spannung als die meisten Produktionsverstärker lief. Der zusätzliche Gewinn war jedoch nicht erforderlich.

Tatsächlich könnte ich die Verstärkung für die Vorverstärkerstufe noch reduzieren ... Aber der Sound ist für einen kleinen Verstärker ziemlich nervös.

Ein Ausgangspunkt für das Design des Vorverstärkers sind die Datenblätter. Die meisten enthalten ein hilfreiches Diagramm (siehe erstes Bild). Allein mit diesem Diagramm kann eine sehr funktionsfähige Triodenstufe aufgebaut werden.

Einige wichtige Konzepte / Komponenten:

- Der Plattenwiderstand ( Rp )
Vakuumröhren werden durch Spannung gesteuert, verstärken jedoch den Strom. Damit sie eine Spannungsänderung ausgeben, müssen wir einen Plattenwiderstand hinzufügen. Gutes altes "Ohmsches Gesetz": I * R = E (Strom * Widerstand = Spannung). Ein größerer Plattenwiderstand erhöht also die Verstärkung (Sie können dies in der Tabelle überprüfen.)

Der Wert des Plattenwiderstands hat auch einen starken Einfluss auf das Ausmaß der harmonischen Verzerrung 2. Ordnung, die der Verstärker erzeugt. Ein Röhrenverstärker weist eine inhärente Asymmetrie von Spitze zu Spitze auf, die durch Variieren der Steigung der "Lastlinie" verringert oder erhöht werden kann. In Vorverstärkerstufen bestimmt der Plattenwiderstand die Lastliniensteigung.

Die harmonische Verzerrung 2. Ordnung ist positiv - und wird als eines der Merkmale eines guten Gitarrenröhrenverstärkers angesehen.

- Der Kathodenvorspannungswiderstand ( Rk )
Bei allen Röhren muss das Gitter (Signaleingang) in Bezug auf die Kathode negativ sein. Ein negativ geladenes Gitter stößt Elektronen ab, sodass kein Strom fließt. Der einfachste Weg, um diese "negative Vorspannung" zu erreichen, besteht darin, die Kathodenspannung sichtbar anzuheben - das ist die Aufgabe des Kathodenvorspannungswiderstands. Durch Erhöhen der Kathodenvorspannung (Erhöhen des Widerstands oder "Kaltvorspannung") wird das Gitter negativer.

Zusammen bestimmen diese beiden Widerstände weitgehend die Verstärkung (es gibt auch andere Überlegungen). Es gibt "Sweet Spots" für jeden und schlecht gewählt, entweder die Plattenlast oder die Vorspannungswiderstände können zu einigen bösen (bösen) Effekten führen.

Faustregeln

Mehr Verstärkung: Plattenwiderstand erhöhen
Geringere Verstärkung: Plattenwiderstand verringern

Mehr Oberwellengehalt (2f): unterer Plattenwiderstand
Weniger Oberwellengehalt (2f): höherer Plattenwiderstand

Der Effekt des Kathodenvorspannungswiderstands auf die Verstärkung ist etwas subtiler. Es gibt einen Sweet Spot für die Vorspannung mit maximaler Verstärkung, der der gewünschte Klang sein kann oder nicht. Sowohl das Anheben als auch das Absenken der Vorspannung führt zu Übersteuerungen, jedoch auf unterschiedliche Weise. Einige Clips sind im Zusammenhang mit Gitarrenverstärkern oft eine gute Sache.

In der Regel führt eine höhere (kühlere) Vorspannung zu einer stärkeren Verzerrung. Das verstärkte Signal klemmt stark gegen die "Schienen" (die Versorgungsspannung). Eine heißere, niedrigere Vorspannung kann jedoch immer noch auftreten. Bei diesem Vorspannungspegel tritt (angeblich) aufgrund der etwas weicheren "Netzstrombegrenzung" ein gewisses Übersteuern auf. Normalerweise gibt es jedoch einen Bereich zwischen Extremen mit hoher und niedriger Vorspannung, der zu dem "natürlichsten" verstärkten Gitarrensound führt.

Obwohl der Grund für mehrstufige Vorverstärker normalerweise darin besteht, dass sie eine weichere Verzerrung erzeugen, indem sie in jeder Stufe nur sanft übersteuern, ist ein weiterer grundlegender Grund eindeutig, dass die Verwendung von Widerständen mit niedrigerer Platte (geringere Verstärkung) den Prozentsatz der Verzerrung 2. Ordnung stark erhöht. Weitere Stufen gleichen etwaige Gewinnverluste aus.

Weitere Komponenten

--Kathoden-Bypass-Kondensator
Dies hat einen echten Einfluss auf die Gesamtleistung der Bühne, und eine Erhöhung der Kapazität erhöht tendenziell die Basswiedergabe.

- Kopplungskondensatoren (und die folgenden Netzleckwiderstände, die ein RC-Filter bilden.)
Mit C und Rs in der folgenden Tabelle gekennzeichnet, haben sie zusammen einen großen Einfluss auf den Frequenzgang jeder Stufe.

Die Gitterleckwiderstände (in einem Kathodenvorspannungsverstärker) liegen normalerweise im Bereich von 220 K - 470 K. Seltsamerweise war der am besten klingende Wert für die erste Stufe 120K. Überraschend, da hier ein geringerer Widerstand das Signal etwas abschwächt. Der spezifische Frequenzgang überschattete jeglichen Signalverlust. Der Gitterleckwiderstand der zweiten Stufe ist ein typischerer 220K.

Schritt 9: Das Vorverstärkerschema

Ich wollte hier einen Abschnitt über die Verwendung von Loadlines zum Entwerfen einer Vorverstärkerstufe einfügen. Ich denke, ich werde mich zurückhalten und es allgemein halten.

In der ersten Vorverstärkerstufe werden sehr typische Gitarrenverstärkerwerte für den Plattenwiderstand und den Kathodenwiderstand verwendet. Ein Großteil des Tons wird hier gebildet.

Die zweite Vorverstärkerstufe ist ziemlich "goosed". Hier werden möglicherweise noch konservativere Werte eingefügt. Dieser Verstärker gibt bei einigen Einstellungen eine Rückmeldung und drückt einen ziemlich aggressiven Ton aus nur zwei Vorverstärkerstufen. Da es steuerbar ist, bin ich damit im Moment einverstanden.

Bei beiden Vorverstärkerstufen formen kleinere Kathoden-Bypass-Kappen den Ton in eine hellere Richtung.

Eine oder beide der Kupplungskappen könnten für mehr Höhen auf 0, 01 (gegenüber 0, 02) geändert werden.

- Bei wiederholtem Spielen ist dieser Verstärker ein wenig "bodenschwer"; dennoch wird es nie schlammig. Es hat einfach keine stechenden Höhen, außer durch Verzerrung. Es ist eher ein Marshall-ish als ein Fender-ish Sound (eigentlich ist es wirklich mehr Supro-ish oder Magnatone-ish als Marshall ...)

Beachten Sie jedoch den Eingabeabschnitt. Dies ist eine ziemlich typische Verkabelung, um eine Eingangsvariation mit nur drei Widerständen zu erzeugen. Der untere Eingang, bei dem es sich um eine Erdungsreferenz handelt, gefolgt von einem Gitterstoppwiderstand, hat einen "bassigeren" Klang. Die obere Eingangsbuchse verwendet den 56K-Widerstand zusammen mit den beiden anderen, um einen Spannungsteiler zu bilden, der das Signal dämpft. Dies ist ein Standard-Fender-artiges "Pad" -Eingabeschema. Der Teiler-Eingang verliert etwas "Omph", scheint aber etwas mehr High-End zu behalten.

Ich bevorzuge lieber den Fender-Ton. Irgendwann in der Zukunft könnte ich die Kupplung und einige der Bypasskappen ändern, um sie zu verbessern ...

Oder ich lasse es einfach in Ruhe - klapprige, harte Verstärker mit hohen Höhen sind ein Dutzend. Könnte Spaß machen, es so zu halten, wie es ist.

Andere mögliche Mods

- Anstatt irgendwelche Werte in der zweiten Vorverstärkerstufe zu ändern, könnte eine negative Rückkopplungsschleife hinzugefügt werden. Dies würde die "Balligkeit" ein wenig abschwächen.

Negatives Feedback kann ebenfalls einstellbar sein. Eine zweite "Präsenz" -Kontrolle, wenn Sie so wollen ...

(HINWEIS: Ich habe es versucht, aber der Verstärker wurde "furzig", also habe ich die NFB-Schleife sofort herausgerissen.)

Schritt 10: Kontrollen

Die Ton- / Lautstärkeregelung

Dies ist einer der merkwürdigen Teile des Builds. Anstelle einer konventionelleren Tonschaltung habe ich stattdessen das Filterschema "Big Muff" geändert. Warum? Zum einen gibt es bei dieser Tonschaltung nur einen sehr geringen Einfügungsverlust.

OK - es ist ein bisschen "experimentell", aber das ist gut, oder?

Ich habe versucht, den Duncanamps-Designer "Tone Stack Calc" zu verwenden, aber er ist nur als Ausgangspunkt nützlich. Simulationen, die nahezu identische Frequenzgänge liefern, klingen bei der tatsächlichen Implementierung SEHR unterschiedlich. Viele Ersatzkappen usw. wurden gemacht, bevor ich damit zufrieden war. Und der "Präsenz" -Topf wurde nach der Simulation hinzugefügt, da Sie mit "Tone Stack Calc" die Schaltung nicht ändern können (nur Komponentenwerte).

Laden Sie hier den Tone Stack Calculator herunter ...

Herkömmliches Design hätte die Kappen durch kleinere Werte ersetzt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass der Ton wie bei diesen Werten den ganzen Körper hatte . Um ehrlich zu sein, gibt es wirklich nicht viel Höhen, auch wenn die Klangregelung maximal ist ... aber es ist ein großer, fetter Ton und macht irgendwie Spaß ...

Der 1M-Lautstärkeregler spiegelt einen 1M-Festwiderstand im "Big Muff" -Filter. Es gibt wahrscheinlich eine Interaktion mit den Toneinstellungen.

Die "Präsenz" -Kontrolle

Die Schaltung ist im Wesentlichen ein "Notch" -Filter. Ich habe dies so eingestellt, dass die Kerbe einstellbar ist. Der "Präsenz" -Topf steuert die Tiefe der Kerbe, vom maximalen Schnitt bis zu einer fast flachen Reaktion.

Da eine große Kerbe das Signal dämpft, ergibt sich die maximale Lautstärke und Schlagkraft aus der flachen Einstellung. Das nenne ich "maximale Präsenz". Wenn der "Präsenz" -Knopf ganz heruntergedreht ist, wird die Lautstärke ziemlich gedämpft - weil ein großer Teil des Klangs aus der Mitte herausgeschnitten wurde! Es kann also zu einer gewissen Interaktion mit der Lautstärkeregelung kommen.

Der 50K POT ist für diesen etwas groß. Ersetzen Sie 20K oder 25K und es könnte eine Verbesserung sein.

HMMmmmm

Wenn es einen Teil dieses Builds gibt, der ersetzt werden sollte, ist es wahrscheinlich die Klangregelung. Andere (konventionellere) Typen würden den Build wahrscheinlich eher wie einen typischen Fender klingen lassen (und einige der dicken Töne reduzieren).

Es gibt auch viel zu viel Interaktion zwischen den Steuerelementen. Aber sie funktionieren, und es können anständige Töne gefunden werden, mit ein bisschen Durcheinander.

Schritt 11: Endstufe

Der einfachste Röhrenverstärkertyp ist Single-Ended der Klasse A. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, gelten Class-A-Verstärker als die reichhaltigsten und am wärmsten klingenden Audioverstärker. Sie neigen von Natur aus dazu, Harmonische gleichmäßiger Ordnung zu betonen, ein Grund, warum sie so gut klingen.

"Single-Ended" bedeutet, den Ausgangstransformator nur von einer Seite anzusteuern - im Gegensatz zu einer "Push-Pull" -Konfiguration, bei der Leistungsröhren den Transformator von beiden Enden ansteuern (wobei Strom von einem Mittelabgriff fließt). Pull ist effizienter, aber komplexer - das einer Röhre zugeführte Audiosignal muss ein doppeltes "gespiegeltes" oder invertiertes Signal für die andere Röhre haben. Daher der Name "Push-Pull". Dies erfordert eine "Phasenwechselrichterstufe", eine notwendige Komplikation.

Und Klasse A unterliegt Einschränkungen. Bei einem "klassischen Class A" -Design (Single-Ended, Kathodenvorspannung usw.) ist es jedoch etwas schwieriger, die maximale Lautstärke zu erzielen als bei einem Class AB- oder Class B-Verstärker.

Eine Möglichkeit, das Volumen zu erhöhen, aber die einfache Single-Ended-Topologie beizubehalten, besteht darin, ein zweites Rohr parallel zum ersten hinzuzufügen. Auch dies ist nicht so laut wie ein Zweirohr-PP-Setup, aber es ist einfacher. Es ist auch einfacher, einen Single-Ended-Verstärker im "Class A-Gebiet" zu halten.

In der Vergangenheit gab es einige kommerzielle Verstärker, die die parallele SE-Konfiguration verwendeten - den Gibson GA9 und die "Gibsonette", um nur zwei zu nennen. Diese und der Angela-Link (siehe: Wie hat dieses Projekt begonnen?) Waren inspirierend.

Beachten Sie, dass die Platten einfach an der Primärwicklung des Ausgangstransformators miteinander verbunden werden. So einfach ist das.

Gitterstopperwiderstände wurden hinzugefügt, einfach weil sie im Angela-Projekt enthalten sind, und auch die alten Gibson-Schaltpläne. Obwohl die Gibson-Pläne normalerweise nur einen hatten (ich frage mich, ob sich eine zusätzliche Asymmetrie ergibt?) Ist die Quelle der Oszillationswechselwirkung zwischen den beiden Leistungsröhren so, dass nur ein Netzstopper benötigt wird?

Es gibt mehr Kathoden-Bypass-Kapazität, die mir normalerweise wichtig ist. Ich wollte einen ziemlich fetten Sound. Ich habe auf jeden Fall bekommen, was ich mir gewünscht habe.

Beachten Sie den Kathoden-Bypass-Kappenschalter. Eine attraktive Alternative: Ändern Sie die fest verdrahteten Kappen von 40 uF und 15 uF auf jeweils 10 uF. Schalten Sie dann beide mit einem DPST-Schalter um weitere 15 uF ein.

Die Kathodenvorspannungswiderstände MÜSSEN für 5 Watt ausgelegt sein.

Vorspannung

Dies ist ein kathodengespannter Standardaufbau der Klasse A. Meine Vorspannung ist etwas geringer ("heiße" Vorspannung) als auf den Datenblättern angegeben. Hier ist es ein 150 Ohm Vorspannungswiderstand.

In den Datenblättern wird 180 Ohm für 200 V empfohlen, obwohl in einem Datenblatt 160 Ohm verwendet wurden. Wir bleiben vorerst bei 150 Ohm. Es gibt keine Anzeichen von Rotbeschichtung oder anderen Problemen. Wenn es die Lebensdauer der Röhren erheblich verkürzt, werde ich es auf 180 Ohm ändern ...

Lastwiderstand basierend auf dem Datenblatt

Leistungsröhren haben eine Eigenschaft, die als "Lastwiderstand" bezeichnet wird und eine empfohlene Impedanz des Ausgangstransformators angibt. Der Lastwiderstand ist im Datenblatt aufgeführt:

Spannung von 6DG6GT : Lastwiderstand

110 V : 2000 (Ohm)
200 V : 4000

(Nochmals, entschuldigen Sie die verlorene Formatierung.)

Bei einer B.1-Spannung nahe 190 V wird ein Lastwiderstand um 3666 Ohm empfohlen. Dieser Wert gilt jedoch für eine Röhre.

Der Lastwiderstand für zwei Röhren beträgt die Hälfte des Wertes von einer oder etwa 1833 Ohm. Dies ist der theoretische Wert der Primärimpedanz für unseren Ausgangstransformator.

Hinweis: Dies ist eine Schätzung, die auf dem Datenblatt basiert. Im nächsten Schritt ermitteln wir den Lastwiderstand mathematisch ...

Maximale Ausgangsleistung

( Die hier diskutierten Lastwiderstände gelten für eine Röhre. Da in diesem Projekt zwei verwendet werden, sind 1/2 dieser Werte innerhalb der Schaltung äquivalent. )

Ich habe ursprünglich die Leistung aus den Datenblättern auf ca. 7+ Watt geschätzt. Die Beispielwerte in den Datenblättern gelten jedoch für höfliche Verstärker, bei denen eine genaue Wiedergabetreue wichtiger ist als die Lautstärke. Aber Gitarrenverstärker brauchen Verzerrungen, deshalb drücken wir diese ziemlich stark.

Schauen wir uns also das Diagramm Lastwiderstand vs. Leistungsabgabe an. Die rote Linie repräsentiert unseren Lastwiderstand in der Nähe von 3500 Ohm (denken Sie daran, dass dies bei zwei Röhren 1700 Ohm sind). Wo die rote Linie die P o -Kurve kreuzt, ist unsere Ausgangsleistung.

Bei einem "angetriebenen" Verstärker liegt die maximale Leistung nahe bei 4, 4 Watt. Tatsächlich überschreiten alle Lastwiderstandswerte zwischen 2600 und 6000 Ohm 4 Watt pro Röhre. Diese Werte hängen von einem hohen pp-Signal, einer anständigen Vorspannung und einer Plattenspannung von 200 V ab.

Wir sind bei 190V, also ist es etwas weniger als die Tabelle. Wir kennen den P-zu-P-Ausgang der Vorverstärkerstufe nicht wirklich, aber der Vorverstärker ist definitiv Hi-Gain. Und wir betreiben die Leistungsstufe mit einer "heißen" Tendenz ...

Wir werden es nie genau wissen, es sei denn, es wurde auf dem Prüfstand getestet, aber ich vermute, dass dieser Verstärker über 4 Watt pro Röhre läuft, insgesamt über 8 Watt. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies ein 8-Watt- Verstärker ist.

Schritt 12: Ausgangstransformator, Teil 1

Lastwiderstand mathematisch berechnen (WARNUNG: Mathematischer Inhalt)

Wir haben eine fundierte Vermutung anhand des Datenblattes (siehe vorherigen Schritt):
1833 Ohm für zwei Röhren.

Die alternative Möglichkeit besteht darin, die Formel für die Ausgangsimpedanz zu verwenden:

Zout = Va / (Pa / Va)

Va = Anodenspannung (185 V)
Pa = Maximale Plattendissipation (10 Watt - aus dem Datenblatt)

Belastungswiderstand für ein Rohr:
3422, 5 = 185 / (10/185)

Oder die Hälfte dieses Wertes, 1711 Ohm für zwei Röhren .

Für 190V (wir sind irgendwo zwischen 185 und 190):

3610 = 190 / (10/190)
Oder 1805 Ohm für zwei Röhren .

Ob wir 1833, 1711 oder 1805 verwenden, spielt keine Rolle. Die Röhreneigenschaften variieren wahrscheinlich MINDESTENS so stark, dass jede der drei Figuren in Ordnung ist.



OK, zuerst - ich habe einen 8-Zoll-Weber-4-Ohm-Lautsprecher für den Verstärker gekauft (obwohl ich wünschte, ich hätte stattdessen 10 bekommen .)

Wichtig bei der Auswahl eines Ausgangstransformators: Die Impedanz des Lautsprechers hat einen deutlichen Einfluss auf die Impedanz des Ausgangstransformators. Wie Sie der folgenden Tabelle entnehmen können, verdoppelt die doppelte Lautsprecherimpedanz (z. B. 4 Ohm bis 8 Ohm) auch die Eingangsimpedanz für jeden Transformator. Wie im letzten Schritt erwähnt, beträgt die Zielprimärimpedanz des Ausgangstransformators 1711 Ohm.

Tatsächlich haben Ausgangstransformatoren selbst keine festgelegte Impedanz, sondern ein Windungsverhältnis (10: 1, 20: 1 usw.). Vielmehr wird die Impedanz der Lautsprecher von der Sekundärseite nach hinten reflektiert die primäre. Es ist diese reflektierte Impedanz, die tatsächlich die Primärimpedanz bildet.

Dies ist kein idealer Wert bei der Suche nach handelsüblichen Gitarrenausgangstransformatoren - diese haben tendenziell eine höhere Impedanz. Es ist jedoch vernünftig und es gibt Optionen. Größere Verstärker mit höherer Leistung verwenden "Eisen" mit niedrigerer Eingangsimpedanz, sind jedoch im Allgemeinen PP-Transformatoren.

Einige OT-Optionen für dieses Projekt:

1) - Hammond Single-Ended-Ausgangstransformatoren (125SE-Serie)

Dies sind großartige Transformatoren für SE-Verstärker, haben jedoch keine offizielle "spezifizierte" Eingangsimpedanz unter 2500 Ohm. Sie haben jedoch Multi-Tap-Ausgangsspulen und können für einen geeigneten Wert verdrahtet werden. Wenn Sie beispielsweise ein 2500-Ohm-Primär-OT mit einem 8-Ohm-Sekundär-OT an einen 4-Ohm-Lautsprecher anschließen (Halbierung der Last), halbiert sich auch die Primärimpedanz - auf 1250 Ohm. Jetzt sind 1250 Ohm für zwei Röhren etwas niedrig (aber wahrscheinlich nicht für drei; -) ... Zeit, V2 dieses Projekts zu planen!)

Außerdem würden die Transformatoren nicht den Spezifikationen entsprechen. Ein Transformator mit größerer Leistung würde es wahrscheinlich zu einer sicheren Wahl machen. Immer noch...

2) - Edcor GXSE-Serie

Edcor stellt einige großartige Gitarrenverstärker-Transformatoren her, von denen viele für dieses Projekt hervorragend geeignet wären!

Dies entspricht nahezu unseren Anforderungen:

GXSE10-4-1.7K (10 W 1.700 4 Ohm)
GXSE15-4-1.7K (15 W 1.700 4 Ohm)

3) - Hammond "universelle" SE / PP-Ausgangstransformatoren (Serie 125)

Obwohl angepriesen, sowohl SE- als auch PP-Fähigkeiten zu haben, ist dies möglicherweise nicht die beste Wahl. Single-Ended- und Push-Pull-Transformatoren weisen neben Draht noch weitere Unterschiede auf - die Kerne sind unterschiedlich. Dies verhindert, dass SE-Transformatoren in Klasse-A-Verstärkern (die immer Strom ziehen) die Sättigung erreichen.

Die Hammond-Universalien haben mehrere Ausgangsabgriffe, daher haben sie viele verschiedene Eingangsimpedanzen. Und sie kommen unserem Zielwert ziemlich nahe:

------ ------.
(Aufgrund der Tatsache, dass viele Formatierungsfunktionen bei Instructables für Nicht-Pro-Mitglieder widerrufen wurden, wurde dieses textbasierte Diagramm entfernt. Es war nicht lesbar.

Siehe die Hammond-Tabelle in den folgenden Bildern.)
------ ------.

Bei einem 4-Ohm-Lautsprecher liegen entweder 2100 oder 1500 Ohm nahe am Ziel von 1711 Ohm.

Die 125er-Serie soll sowohl in SE- als auch in PP-Konfigurationen verwendbar sein. Aber in Wirklichkeit konnten sie unmöglich beides gut machen. Ich gehe davon aus, dass die Single-Ended-Leistung darunter leidet, da es so einfach ist, eine Ausgabe-Transe im SE-Modus zu sättigen. Sie sind also nicht die beste Wahl, aber sie sind eine Wahl ...

EDIT : Hammond behauptet nicht mehr, dass diese als SE-Transformatoren verwendbar sind und jetzt nur noch als Push-Pull-Transformatoren vermarktet werden ...

Schritt 13: Ausgangstransformator, Teil 2

Ok, ich hatte bereits einen Hammond 125C, einen 8-Watt-Universal-OT.

Ein Großteil der Tests mit diesem Verstärker wurde mit dem Hammond durchgeführt. Aber es ist nicht ideal - es wird besser in der Push-Pull-Konfiguration verwendet, insbesondere in der Nähe seiner Bewertung. Single-Ended-Transformatoren erreichen im Allgemeinen die Kernsättigung schneller als PP OTs - SE-Verstärker (Klasse A) ziehen während des gesamten Betriebszyklus Strom. Das wirkt sich reaktiv auf den Induktor aus. Folglich sind SE- und PP-Ausgangstransformatoren leicht unterschiedlich ausgelegt (die Gültigkeit eines "universellen" OT liegt also im Auge, ähm, Ohr des Betrachters ...)

Technisch gesehen ist der 125C groß genug, da dieser Verstärker ungefähr 8 Watt hat ... aber in der Praxis war das nicht so ...

(Ist das wirklich weniger als 8 Watt? Wenn man das "typische" Beispiel im Datenblatt ignoriert, zeigen die Diagramme, dass ein einzelner 6DG6GT bis zu 4, 4 Watt produzieren kann. Dies ist wahrscheinlich ein 8-Watt-Verstärker ...)

Einige allgemeine Hinweise zum Hammond 125C:

- Ich habe sowohl 1500 als auch 2100 Ohm Vorwahlen ausprobiert. Die niedrigere Impedanz war definitiv musikalischer, bluesiger und insgesamt der bessere Ton. Aber der 2100 Primary gab dem Verstärker einen kiesigeren, übersteuerten Klang. Einige mögen es vielleicht vorziehen.

- Bei beiden Anschlüssen wurde der Hammond OT definitiv warm. Nicht wirklich heiß, aber ich habe auch drei Stunden lang keine Power-Akkorde gespielt. Wahrscheinlich zu klein für den Verstärker, besonders als SE OT.

- Da der Transformator genau an seiner Grenze war, verursachte die Kernsättigung (Über-) Sättigung eine sehr "cremefarbene" Verzerrung ... Leider haben ihn Akkorde und Comping-Leads über den Rand geschoben, und es gab keine Definition, nur matschig. böse Verzerrung.



Also habe ich mich für den Edcor GXSE15-4-1.7K mit einer 1700-Ohm-Primärwicklung entschieden . Dieses Ding ist im Vergleich zum Hammond MASSIV; leicht 3 oder 4 mal so schwer. Die 10-Watt-Version hätte wahrscheinlich auch funktioniert, aber viele Leute setzen Hammond 15 Watt in "Champ" -Projekte ein, und das sind nur 5 Watt (gegenüber 7 oder 8 für dieses).

Wie auf der vorherigen Seite erwähnt, entspricht 1700 Ohm fast genau der theoretischen Ausgangsimpedanz von zwei 6DG6GT-Röhren bei unserer Versorgungsspannung (yay!).

Der Edcor hat Eingänge für B + und Plate sowie für den Bildschirm festgelegt (Ich bin mir nicht sicher, ob "Bildschirm" mit den 6DG6GTs funktionieren würde, aber ich hatte bereits den Bildschirmspannungsabgriff am Netzteil.) Und es gab einen erkennbaren Tonunterschied zwischen dem zwei Optionen für die Verkabelung von Sekundär- / Lautsprechern (Vertauschen der Reihenfolge der Lautsprecherkabel).

Außerdem ist der GXSE15-4-1.7K zu groß, um am Gehäuse oder am Lautsprecher montiert zu werden! Aber es passt gut in den Schrank. Scheint keine Lärmprobleme zu verursachen.

Der Unterschied zwischen den beiden Transformatoren ist markiert! Der Verstärker verarbeitet jetzt Akkorde und Multi-Note-Leads einwandfrei. Einzelne Noten sind fett; Der Gesamtton ist warm und voll. Der Edcor war die richtige Wahl ....

Die Edcor GXSE15-4-1.7K-Listen kosten 30 USD, der Versand 9 USD. Die 10-Watt-Version (GXSE10-4-1.7K) kostet 10 US-Dollar weniger ... Beide Preise sind für solch hervorragende Ausgangstransformatoren sehr vernünftig. Finden Sie sie bei Edcor Class X Gitarren Single-Ended Audio Output Transformers ...

September 2008
Hinweis: Ich benutze diesen Verstärker seit 4 Monaten fast täglich. Das Chassis wird etwas heiß. Der Leistungstransformator wird etwas heiß ... der Edcor-Ausgangstransformator ist immer so cool wie Gurke. Dies ist ein ausgezeichnetes OT!

Schritt 14: Verkabelung


Verdrahtung

Ich habe Punkt-zu-Punkt-Verkabelung für das Projekt verwendet.

Oh ja. Während der Testphase wurden so viele Komponenten entfernt und ersetzt, dass dies zu einem echten Chaos wurde. Die Klangregelung selbst hat sich mehrmals geändert. Auch die Stromversorgung wurde wesentlich verändert.

Und es ist sicherlich nicht robust genug, um viel Giggen zu bewältigen ...

Ich würde wahrscheinlich nicht wieder p-to-p machen. Revolverbrett sieht aus wie der nächste Schritt.

Ich füge kein Layout für dieses Projekt hinzu, nur den Schaltplan. Warum? Weil ich es nicht ein zweites Mal so bauen würde ...

Trotz aller Beschwerden ist der Verstärker sehr leise (geräuschmäßig) ...

Heizkabel

Wenn die Filamente Wechselstrom sind (direkt vom PT), sollten die Drähte miteinander verdrillt werden, um das Rauschen zu reduzieren. Machen Sie sich keine Sorgen um Gleichstromheizungen.

Schritt 15: Das Kabinett, Konstruktion

Der größte Teil des Sperrholzes für den Schrank bestand aus "zurückgewonnenem" Holz, das vor Ort gespült wurde. Ich habe Stücke für eine Weile gesammelt, hauptsächlich, um sie als Bootsbau-Stationen (Formen) zu verwenden. Ich habe eine schöne Auswahl in verschiedenen Stärken.

Der Schrankkörper ist 1/2 Zoll Sperrholz, die Vorderseite ist 3/8 Zoll.

Alle Kanten wurden von Hand abgeschrägt, damit sich die Vinylabdeckung leichter anpassen lässt.

Schritt 16: Das Kabinett, Dübelverbindungen

Die Fahrgestellstützen und die Querstrebe wurden mit einer Dübelverbindung befestigt.

Es gibt vielleicht einfachere Möglichkeiten, aber es ist eine gut versteckte Verbindung. Es verhindert auch Schwierigkeiten beim Anbringen der Vinylabdeckung. Dies kann vor oder nach dem Aufbringen der Abdeckung erfolgen.

Wie Dübel funktionieren

- Verwenden Sie einen Bohrkragen, um die Lochtiefe einzustellen.

- Die "Dübelmitten" markieren die genaue Position, an der auf dem anderen Holzstück gebohrt werden soll. Schieben Sie die Zentren in das Loch.

- Richten Sie das zweite Stück aus und klopfen Sie mit einem Hammer. Die Zentren markieren den gespiegelten Bohrort.

- Bohren Sie den zweiten Satz Löcher.

- Kleben und klemmen.

Wiederholen Sie diese Routine für die Querstrebe.

Schritt 17: Der Schrank, äußere Abdeckung

Der Schrank war mit einer Rolle schwarzen Vinyls überzogen, die hier schon immer herumlag. Kontaktzement ist der beste Klebstoff für diese Anwendung.

Tragen Sie den Zement sowohl auf das Holz als auch auf die Rückseite des Abdeckmaterials auf. Nach Anleitung trocknen lassen. 20 Minuten haben bei mir gut funktioniert.

Legen Sie die beiden Teile vorsichtig zusammen. Arbeiten Sie von der Mitte nach außen und drücken Sie die Luftblasen mit einem Brayer heraus.

Ecken schneiden und kleben

Hier ist ein kurzes Tutorial an den Ecken (es kann andere Typen geben, aber diese Technik hat in Ordnung funktioniert.)

- Kleben Sie die Vorderseite des Stücks und wickeln Sie das Vinyl über die Kanten und um die Rückseite. Vermeiden Sie Ansammlungen usw. Um die Ecke zu formen, entfernen Sie zuerst den Überschuss, indem Sie zwei Schnitte ausführen.

- Schneiden Sie die überschüssige Überlappung nach außen zur Rückseite der Kante (Schnitt Nr. 1).

- Entfernen Sie den Überschuss weiter, indem Sie nach innen bis zur Rückseite der Kante schneiden (Schnitt Nr. 2). Ein Quadrat des Überschusses wird jetzt entfernt.

- Erstellen Sie die Kantenlasche, indem Sie parallel (Schnitt Nr. 3) zum vorherigen Schnitt entlang der Vorderseite der Kante schneiden.

- Ein optionaler vierter Schnitt schneidet ein wenig Überschuss von der äußeren "Rückenklappe" ab, indem in einem flachen Winkel geschnitten wird.

- Tragen Sie den Kontaktzement auf.

- Falten Sie die Randklappe nach innen.

- Falten Sie die äußere hintere Klappe über die Randklappe zur Innenseite der Platte.

Schritt 18: Das Kabinett, weitere Konstruktionsdetails

Frontkleid und Top

Das Paneelkleid und das Oberteil wurden geschnitten, nachdem der Rest des Gehäuses zusammengebaut und das Chassis montiert worden war. Sie wurden dann mit Vinyl bedeckt.

Das Kleid auf der Vorderseite besteht aus 1/4 Zoll Sperrholz.

Vorderseite / Lautsprecherblende

Die Vorderseite wurde mit einer Säbelsäge aus 3/8 Zoll Sperrholz geschnitten. Es wurde auf einem Stück Metzgerpapier nachgezeichnet, falls der Schrank nicht ganz quadratisch war. Es wurde nicht direkt verfolgt, so dass eine Kante genauer mit der "Fabrikkante" des Sperrholzes ausgerichtet werden konnte. Die Vorderseite ist groß genug, um auf Wunsch einen 10-Zoll-Lautsprecher aufzunehmen.

In der Mitte wurde ein kleiner "Strahlblocker" -Kreis belassen, um die harten Höhen zu blockieren, die normalerweise in einem engen Winkel direkt vom Lautsprecher abstehen.

Für die Befestigungsschrauben wurden acht Löcher gebohrt und versenkt. Die Schrauben passen sehr gut, wurden aber auch mit PVA verklebt.

Grilltuch

Das Grilltuch ist ungefärbte Sackleinen; Ein schönes offenes Gewebe, das für Schallwellen sehr transparent ist.

Es wurde einfach über die Vorderseite gewickelt und vorsichtig hinten geheftet. Es ist einfach, es fest und gerade zu halten. Es wurde kein Kleber verwendet.

Anbringen der Schallwand

Eine untere Klampe aus einem Abschnitt von 1x2 wurde dem Schrank hinzugefügt.

Die vordere Prallplatte wurde unten mit der Klampe und oben mit den Chassisstützen verschraubt. Mit der Unterlegscheibe die Schrauben anziehen.

Schritt 19: Links

Der Ventilassistent
Tolles Zeug, besonders das PDF "Triode Gain Stage".
//www.freewebs.com/valvewizard/index.html

Geschichten aus der Tone Lounge - Mods und Odds!
Wirklich gute praktische Informationen zum Modden von Vorverstärkerabschnitten.
//tone-lizard.com/Mods_and_Odds.htm

Die endgültige Datenbank der Röhren-Datenblätter
//tubes.mkdw.net/index.html

Teile

Ebay.com ist natürlich eine gute Quelle.

Schritt 20: OH, Mann ... ich wünschte ich hätte ...

Kein Projekt ist ohne Lehren. In diesem Fall wünschte ich, ich hätte:

--Verwendet ein schweres, möglicherweise serienmäßiges Metallgehäuse.

- Ersetzte einen 10-Zoll-Lautsprecher.

- Verwendete ein Turmbrett anstelle von Punkt zu Punkt. Je mehr ich das Projekt modifizierte, desto mehr wurde es zu einem verworrenen Netz. Nach diesem Projekt ist das Layout für die Revolverplatte absolut sinnvoll - Rohre auf der Rückseite, Bedienelemente auf der Vorderseite und die Komponentenplatine zwischen ....

Zusätzlich ist also auch das Chassis-Layout schlecht. Anfangs war es mein Hauptanliegen, die Vorverstärkerröhre vom Leistungstransformator fernzuhalten. Aber das Bleikleid ist schrecklich. Der "Sternenboden" ist auch am falschen Ort.

Es muss gesagt werden: Trotz des "Rattennestes" ist der Verstärker leise.

- Der Filamenthahn ist nicht von der HV-Sekundärseite getrennt. Schade, dass ich nicht nur einen separaten 3A 6, 3 V-Transformator für die Filamente verwendet und die 6-7 V vom Haupttransformator zum HV-Abgriff hinzugefügt habe (ca. 149 V gegenüber 142 V). Schließlich musste ich den Wallwart für hinzufügen der Vorverstärker sowieso ....

- Verwendete Rohrbuchsen mit einer Art Halteklammern - Das Gehäuse steht auf dem Kopf. Es war noch kein Problem, aber irgendwann ... Alle neuen Keramikfassungen könnten auch besser sein.



Oh, und ich habe eine negative Rückkopplungsschleife hinzugefügt. Obwohl es den Punch und das (Audio-) Feedback verringerte und den Bass abschwächte, fügte es auch ein bisschen "Fartyness" hinzu. Dieser schlaffe, furzige Ton war vorhanden, unabhängig davon, ob der NFB eingeschaltet war oder nicht.

Also habe ich es sofort herausgerissen.

Manchmal ist dies nur ein Problem mit der Lötstelle, manchmal ist es eine schlechte Kappe. Möglicherweise handelt es sich jedoch um ein Routing-Problem, das zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig behoben werden kann, ohne dass eine vollständige Neuerstellung erforderlich ist.

Schritt 21: Suchen von Teilen für einen Build (Transformatoren usw.)

Das Bügeleisen"

Wenn jemand diesen Build repliziert, ist es unwahrscheinlich, dass er einen 142-V-Transformator findet. Wie kann man dieses Teil ersetzen?

- Eine Lösung ist eine 230-V-Primär- (Euro-Netz-) und eine 300-0-300-V-Sekundär-Transe. Wenn Sie in den USA sind, schließen Sie das Primärnetz an das Standard-US-117-V-Netz an, und Sie haben ein 150-0-150-V-Sekundärnetz - perfekt! Alle Filamentabgriffe werden jedoch halbiert, sodass ein separater 6-V-Transformator erforderlich ist.

- Versuchen Sie es mit einem "universellen" Trenntransformator, der 117 und 230 Primär- und 117 Sekundärtransformatoren hat. Verdrahten Sie das rückwärts und tippen Sie auf 230 Volt. Verwenden Sie dann einen "Choke-Eingangsfilter". Die Drossel ist nach dem Gleichrichter zuerst inline, keine Kappe. Dadurch sollte die Spannung auf weniger als 210 V abfallen (gegenüber 322 V bei einem gleichgerichteten 230 RMS). Keine Filamentabgriffe, wie oben ...

- Hammond ist ein ausgezeichneter Leistungstransformator:
263CX 116VA, sek. 180-0-180, DC ma 250, Fil. # 1 (Gleichrichter) 5, 0 V @ 3a ct.

Es ist 180V, aber mit einem Röhrengleichrichter wie einem 5U4 anstelle der SS-Brücke sollte die Ausgangsspannung sehr nahe bei 200V liegen. Es hat eine 5V-Quelle für den Gleichrichter - ein separater 6V-Filamenttransformator wäre erforderlich ...

- Für den PS-Induktor ist ein beliebiger 4 bis 10 Henry-Induktor ausreichend, sollte jedoch für mindestens 120 mA bei 250 V ausgelegt sein. Neue 4 bis 10 Henry-Induktoren sind leicht zu finden. Das Netzteil könnte durch ein anfängliches RC-Filter neu gestaltet werden, das das LC-Filter ersetzt (dies wäre auch eine billigere Option). Dies wäre jedoch nicht so effizient wie das LC-Setup und würde auch die Belastung des Leistungstransformators ändern. Der PT müsste nicht nur groß genug sein, um damit umgehen zu können, sondern möglicherweise auch die Widerstandswerte in der Stromversorgung ändern.


HINWEIS:
Unter KEINEN Umständen sollte ein Spartransformator anstelle eines Standard-Leistungstransformators verwendet werden. Spartransformatoren werden häufig in internationalen Spannungswandlern verwendet, dh um US-Geräte mit europäischen Wandspannungen zu verwenden.

Spartransformatoren sind nicht isoliert und stellen eine ernsthafte Gefahr für Gitarrenverstärker dar.


- Ein separater 6, 3 V, 3 Ampere Transformator für die Filamente (Heizungen) ist erforderlich, es sei denn, Sie haben Glück und finden eine Transe mit Sekundärteilen von 150 V und 6 V. Wieder große Stromaufnahme für die Heizungen - 2, 7 Ampere bei 6, 3 V.

- Der Edcor OT ist ziemlich perfekt. Gebrauchte Ausgangstransformatoren sind jedoch aufgrund des geringeren Lastwiderstands dieser Röhren schwieriger zu finden. Es ist ziemlich einfach, OTs für 6V6, 6L6 usw. zu finden, aber nicht für die 50L6-Familie - außer für Funkgeräte mit geringer Leistung, Einzelröhren usw. Aber dieses Eisen hat normalerweise weniger als 5 Watt und ist für diesen Bau nicht nützlich .

Röhren

- Kein Problem, NOS-Röhren sind reichlich vorhanden.

Schritt 22: Das Ende ???

Weitere parallele 6DG6GT SE-Designs (oder paralleles PP) wirbeln in meinem Kopf herum. Ein Verstärker mit drei Röhren, 11 oder 12 Watt wäre ziemlich beeindruckend. Oder zwei parallele Stufen mit jeweils zwei Röhren - ein "Twin Parallel" -Design.

Und kann der 6DG6GT höher als 200 V betrieben werden, wodurch mehr Leistung herausgepresst wird? Die maximale Spezifikation für den 6V6 beträgt 250V, sie werden jedoch üblicherweise auf 350V, 400V und darüber hinaus geschoben. NOS-Röhren sind dafür berüchtigt, Bestrafung zu absorbieren, und sie ticken weiter ...

Warum wird diese Röhrenklasse (6DG6GT, 50L6 usw.) heute von Verstärkerherstellern ignoriert?

- Sie sind im Vergleich zu klassischen Power-Röhren etwas unterfordert (daher dieses "parallele" Design).
- Sie wurden häufig in AC / DC-Funkröhrenverstärkern verwendet, die viele der heutigen Hersteller nicht respektieren.
- 50 Volt für die Heizungen sind schwer zu erreichen. Bei den alten Verstärkern wurden alle Röhren in Reihe geschaltet, und das Wandnetz wurde direkt verwendet. Das ist heute inakzeptabel. Eigentlich waren diese Röhren ursprünglich dafür ausgelegt, die Heizungen direkt vom Stromnetz zu betreiben ... (obwohl nicht die 6DG6DT-Variante.)
- Viele moderne Bauherren kennen die Varianten der unteren Filamentspannung nicht (ich wusste zum Beispiel nichts über die 6.3V-Version ...)

Schritt 23: Update, V0.2

Hier ist der gesamte Schaltplan (V0.2) mit ein paar Änderungen ...

- Der gesamte Schaltplan ist jetzt eine einzelne Grafik.

- Einer der Bypass-Widerstände der Leistungsverstärkerkathode wurde von 50uf auf 20uF reduziert. Noch weniger Kapazität ist eine Option ...

Der Bildschirmversorgungsschalter

Eine zusätzliche Quelle für die 6DG6GT-Bildschirme wurde hinzugefügt: Der Edcor-Ausgangstransformator verfügt über einen Bildschirmabgriff von 40%. Dies kann nun zwischen dem alten PS B.3-Abgriff und dem Transformator-Abgriff umgeschaltet werden.

Ein wenig Forschung bestätigt, dass ein Pentodenbildschirm, der von einem OT-Abgriff aus betrieben wird, im ultralinearen Modus läuft. Obwohl ich keine Beweise sehe, die die Behauptung stützen ... " ... eine maximale Leistung, die gleich oder sogar größer ist als der strenge Pentodenbetrieb der Röhre ... "

Tatsächlich ist es definitiv ein weicherer, weicherer, "holziger" Klang (mit einer gewissen Lautstärkedämpfung). Durch den Wechsel zwischen dem alten und dem neuen Schema wirkt der Schalter in gewisser Weise wie ein einfacher Boost.

Durch Verschieben des Bildschirmtipps auf dem OT wird natürlich die Stromaufnahme für die Bildschirme von B.3 auf B.1 verschoben. Eine stärkere Stromaufnahme auf B.1 verringert die am B.2 verfügbare Spannung für den Vorverstärker. Dies kann auch den Lautstärkeabfall erklären.



Alternative Stromversorgung

Das folgende PDF enthält ein alternatives Netzteil, das handelsübliche (Hammond) Transformatoren anstelle meiner eigenen "Scrounged" -Induktoren verwendet. Es wird ein Röhrengleichrichter anstelle der SS-Brücke verwendet - weshalb der PT mit höherer Spannung (180 V) funktioniert.

Ich habe es nicht gebaut, daher ist ein wenig Experimentieren erforderlich ... (Lesen Sie das PDF sorgfältig durch, einige Änderungen werden vorgeschlagen.)


Externe Kabine

Ich habe den Verstärker in letzter Zeit oft mit einer 2x12-Kabine benutzt. Die größere Kombination aus Lautsprechern und Gehäuse bietet viel mehr Kopffreiheit.

Es ist definitiv auch bassiger und lauter. Ich wechsle immer noch zum internen Lautsprecher, wenn ich den Verstärker an den Rand der Instabilität bringen möchte (Feedback usw.), aber es ist ein eher klassischer Sound mit der Kabine.

Anhänge

  • Stromquelle für 8W Parallel 6DG6GT Amp.pdf Download

Schritt 24: Update, V0.3

September 2008

Ich verfeinere den Verstärker weiter. Seit dem ersten Build sind einige Monate vergangen, und es ist immer noch stark. Alle Bedenken, die ich hatte - zum Beispiel, dass die Kathodenvorspannung der Leistungsröhre zu "heiß" ist - sind verschwunden ... Hier sind die nächsten Änderungsrunden (siehe den neuen Schaltplan):

(*** Es gibt noch eine weitere Änderung, die ich noch nicht zum Schaltplan hinzufügen werde ... wir werden sehen, ob es mir zuerst gefällt .. ***)



1) Dem ultra-linearen Abgriff des Ausgangstransformators wurde ein Bildschirm-Gitter-Stopper-Widerstand hinzugefügt. Es soll verhindern, dass zu viel Strom auf dem Bildschirm brät.

Es wird nur in Reihe mit dem Wasserhahn hinzugefügt, nicht mit dem Hauptbildschirm. Die Hauptversorgung hat bereits die Stromabfallwiderstände in der Stromversorgung.

Wenn überhaupt, hat sich die Option aufgehellt und die Option der Bildschirmversorgung erweitert (es stehen zwei Optionen zur Verfügung).



2) Entfernen Sie die zusätzliche Kathoden-Bypass-Kappe an der zweiten Leistungsröhre. Es machte einfach keinen großen Unterschied.

Es ist immer noch keine schlechte Idee - lassen Sie nur einen zweipoligen Schalter gleichzeitig Kapazität von beiden 6DG6GT hinzufügen / entfernen. Das würde einen spürbaren Unterschied machen. Beginnen Sie vielleicht mit zwei 10uF und schalten Sie ein weiteres Paar 30uF-Kappen ein ....



3) Eine externe Lautsprecherbuchse wurde hinzugefügt. Ich habe mit zwei Taxis experimentiert.

- eine 2X12-Kabine mit zwei alten CTS-Orgellautsprechern (mit den "Whizzer Cones"). Es ist eine alte Bass-Kabine.
- eine 4x12-Kabine mit zwei Eminence-Lautsprechern (und die anderen beiden Löcher sind leer).

Es ist ziemlich verdammt erstaunlich, wie laut dieser Verstärker mit einer 2x12-Kabine ist. Ich kann mich buchstäblich nicht schreien hören ...

Von den beiden Kabinen haben die Eminence-Lautsprecher einen härteren, aggressiveren Klang. Was Sie erwarten würden. Was ich nicht erwartet habe ist, wie sehr ich die alten CTS-Lautsprecher mag - besonders wenn der Verstärker nicht angelassen ist. Es ist schwer zu beschreiben - aber ein sehr voller Vintage-Sound, der Single-Coil-Tonabnehmer liebt ...

Schritt 25: Lokale NFB-Option, V0.4

Ende September 2008

Während ich über die seltsamen Ergänzungen des Fender Bassman (Ver AB165) las, bemerkte ich einen Kommentar über eine lokale N egative F eed B ack-Schleife auf einer der Verstärkungsstufen. Theoretisch sollte dies dem Verstärker eine gewisse Komprimierung hinzufügen. NFB erweitert auch den Frequenzgang des Verstärkers.


HINWEIS: Nur damit wir klar sind:
Negatives Feedback führt zu weniger Hochfrequenz-Feedback-Quietschen, das normalerweise bei Gitarrenverstärkern auftritt (das ist "positives Feedback"). Negatives Feedback ist in diesem Fall gut.


Also habe ich es auf der zweiten Vorverstärkerstufe versucht. Ich mag es wirklich! Natürlich subtrahiert eine NFB-Schleife (negative Rückkopplung) ein wenig Verstärkung vom Verstärker - daher ist dies "optional".

Für eine kleine Wendung ließ ich das Rückkopplungssignal durch den Tonstapel zurücklaufen. Beachten Sie, dass die "Anwesenheits" -Regelung weiterhin mit dem NFB funktioniert, jedoch weniger Einfluss auf den Klang hat.

Jeder Wert von 100K bis 680K führt wahrscheinlich zu Ergebnissen ... wählen Sie einen aus, der zu Ihnen passt. Faustregel: Je niedriger der Widerstand in der Schleife, desto mehr Rückkopplung und desto mehr Signalverlust. Niedrigere Werte wie 100K wirken sich also stärker auf den Klang aus, machen den Verstärker jedoch leiser und weniger übersteuert. Es ist sicher auch möglich, eine Schaltoption zu haben.

HINWEIS: Ich habe einen Schalter für die NFB-Schleife hinzugefügt, der hervorragend funktioniert. Eingeschaltet ist der Sound definitiv süß und üppig. Ausgeschaltet kehrt der druckvolle, rohe Sound zurück.

Das Foto auf der Rückseite der Kabine zeigt den Schalter neben dem Schalter für die Bildschirmversorgung. Der Schalter wurde jetzt für verschiedene Zwecke neu zugewiesen - zweimal. Vielleicht ein Relais- / Fußpedal-Setup in der Zukunft?

Ähnlicher Artikel