LÜFTER reparieren

Ich hatte drei Standventilatoren angesammelt, die sich nicht mehr drehten. Hatte seine Wellenlager gereinigt und geölt und sogar den quadratischen Kondensator gewechselt, aber immer noch nicht gedreht. Ich wollte sie gerade wegwerfen, als ich dachte "... was schadet es, sie zu sezieren, ich könnte etwas daraus lernen ... !!"

Ich hatte ein paar Soldaten gefragt und alles, was ich bekam, war ein kurzes "... es gibt eine interne Thermosicherung ...". Ich habe das Internet monatelang durchsucht, konnte aber keine Informationen darüber finden, wo sich die Sicherung befand und wie ich sie ersetzen könnte. Schließlich beschloss ich, einen der Lüfter zu opfern und sezierte alle Drähte, die in die Wicklungen führten.

Daraus ergaben sich die Schaltpläne des Lüfters, jedoch nur bis zu den Motorwicklungen.

Diese Anleitung besteht aus 2 Teilen: (I) Fehlerbehebung und (II) Sicherungswechsel.

Schritt 1: Erforderliche Materialien

Kreuzschlitzschraubendreher
Schraubendreher mit flacher Spitze
Schere oder Stiftmesser
Lötkolben und etwas Lötmittel
Einige Saiten mit einem Durchmesser von etwa 0, 5 mm
Ersatzdraht, ca. 60cm lang
Kondensator 1.4uF 450VAC (falls erforderlich)
Thermische Sicherung 130 ° C, 1A, 250 VAC
(Hinweis: Ich konnte nur einen 2A 130deg-Ersatz für 1, 50 USD pro Stück in den örtlichen Geschäften für elektronische Komponenten finden. Leider habe ich keine entsprechende Teilenummer von Mouser, RS n Digikey.)

Schritt 2: Fehlerbehebung

WARNUNG:
Wenn Sie NICHT in elektrischer Reparatur geschult sind, STOPPEN Sie bitte hier.
Es wäre ratsam, das Geld für einen Ersatzlüfter auszugeben und den fehlerhaften an jemanden weiterzugeben, der es weiß. Wir haben es mit 250VAC zu tun, seien Sie also besonders vorsichtig. Sie gehen auf eigenes Risiko vor.

Das Schema :
Ich gehe davon aus, dass Sie zu diesem Zeitpunkt wissen und überprüft haben, dass der Timer und der Geschwindigkeitswähler einwandfrei funktionieren (dh am Ausgang des Geschwindigkeitswählers liegen Spannungen an (graue, orangefarbene und rote Drähte)), siehe Schaltpläne und Bild.

Die Farben der in meinem Lüfter verwendeten Verkabelung können von Ihren abweichen. Notieren Sie sich dies.

Fehlerbehebung bei der Thermosicherung :
1. Trennen Sie den Lüfter von der Stromversorgung.

2. Öffnen Sie die Abdeckung der Steuereinheit.

3. Nehmen Sie sich Zeit, um die Verkabelung zu verfolgen und Farbe und Position zu notieren. Es sollte den obigen Schaltplänen ähnlich sein.

4. Verbinden Sie die Sicherung mit dem Ersatzkabel von Punkt „A“ nach „B“. In meinem Fall war „A“ das blaue „neutrale“ Kabel am Klemmenblock und „B“ das graue Kabel am großen quadratischen Kondensator.

Stellen Sie anschließend sicher, dass Ihr Lüfter (natürlich ohne die Flügel) richtig und sicher ruht, während wir ihn einschalten.

5. Schließen Sie den Lüftermotor an und schalten Sie ihn ein. Wenn die Sicherung defekt ist, dreht sich der Motor, meiner schon. Wenn dies nicht der Fall ist, wurde möglicherweise auch Punkt „C“ anstelle von „B“ verwendet, da Sie nicht wissen konnten, um welches Terminal es sich handelt. Keine Sorge.

6. Trennen Sie die Stromversorgung. Bewegen Sie Punkt „C“ auf „B“ und schalten Sie den Lüfter wieder ein. Wenn es sich immer noch nicht drehen würde, ist es wahrscheinlich der Kondensator.

7. Trennen Sie die Stromversorgung und entfernen Sie das Ersatzkabel.

Ersetzen des Kondensators:
1. Trennen Sie die Stromversorgung.

2. Löten (oder schneiden) Sie die Drähte an den Kondensatoranschlüssen ab und schließen Sie sie an einen neuen Kondensator (gleicher Typ) an.

3. Schalten Sie den Lüfter ein. Wenn sich der Motor immer noch nicht drehen lässt, liegt das Problem meines Erachtens an den Motorwicklungen, und es ist Zeit, sich vom Lüfter zu verabschieden.

Schritt 3: Austausch der Thermosicherung

Sobald festgestellt wurde, dass die thermische Sicherung die Ursache ist, können wir loslegen ...

Entfernen der thermischen Sicherung:

Trennen Sie den Lüfter von der Stromversorgung, bevor Sie fortfahren.

1. Um den Austausch der Sicherung zu erleichtern, müssen wir den Motor vom Steuergerät befreien und den Kabelbaum so lange wie möglich halten. Der Kabelbaum hat 5 Drähte, die in das Motorgehäuse führen. Durch Verfolgen dieses Kabelbaums, ausgehend vom Motorgehäuse, fand ich die Erdungskabel (grün / gelb) und Neutralleiter (blau), die an einem Klemmenblock enden, und drei weitere (grau, orange, rot), die am Geschwindigkeitswähler enden.

2. Entfernen Sie den Erdungs- und Neutralleiter (kein Schneiden erforderlich) vom Klemmenblock. Entlöten Sie die grauen, orangefarbenen und roten Drähte am Geschwindigkeitswähler. Notieren Sie zuerst deren Position. (Sie haben vielleicht bemerkt, dass ich den gesamten Kabelbaum etwa 10 cm vom Motor entfernt abgeschnitten habe ... großer Fehler ... aber das war lange bevor ich mich dazu entschied !!)

3. Hebeln Sie die Befestigungsstange des Motorgehäuses mit einem Schlitzschraubendreher als Hebel von der Steuereinheit weg.

4. Entfernen Sie die Schwingeinheit und nehmen Sie den Kondensator ab.

5. Entfernen Sie die Metallgehäuseschrauben. Entfernen Sie den Rotor und die Wicklungen vorsichtig langsam, indem Sie ihm genügend Spiel vom Kabelbaum geben.

6. Die Wicklungen sind mit Schnüren zusammengebunden und mit einer Art Lack überzogen. Wir müssen einige davon (siehe die „X“ -Punkte im Bild) mit einem Stiftmesser oder einer scharfen Schere schneiden. Suchen Sie nach einer Ausbuchtung (wo sich die Sicherung befindet) und beachten Sie, wo sie endet.

7. Schneiden Sie die schwarze Hülle vorsichtig auf, um die braunen, ebenfalls mit Schnüren gebundenen, gewebten Hüllen freizulegen.

8. Verfolgen Sie den blauen Neutralleiter vom Kabelbaum zu den Wicklungen. Sie werden feststellen, dass es in der größten Hülle oben endete. Das ist unser Ziel. Schneiden Sie die Schnüre, die diese Scheide binden.

9. Diese große Hülle, die abgeflacht ist, hält die Sicherung und einen weiteren ummantelten Draht. Heben Sie es mit den Fingern an und drücken Sie auf die Seiten, um die röhrenförmige Form wiederherzustellen.

10. Entfernen und ziehen Sie diese Hülle langsam, und die thermische Sicherung wird freigelegt. Legen Sie die entfernte Hülle beiseite, um sie später wiederzuverwenden.

11. Beachten Sie, dass eine der Leitungen der Sicherung ebenfalls ummantelt ist, um elektrischen Kontakt zu verhindern. Schneiden Sie die SEITE dieser Hülle der Länge nach ca. 10 mm. Legen Sie das Blei durch diesen Schnitt frei.

12. Wenn beide Kabel freiliegen, schneiden Sie sie so nahe wie möglich an der Sicherung ab. Dadurch haben wir genügend Platz, um die neue Sicherung zu löten.

13. Schneiden Sie die Kabel der neuen Sicherung auf ca. 10 mm ab und verzinnen Sie sie mit Lot.

14. Löten Sie die neue Sicherung, die Polarität ist nicht wichtig, aber Sie können der alten Sicherungsrichtung folgen.

15. Bewegen Sie die abgeschnittene Hülse, um die in Schritt 11 oben freiliegende Leitung wieder abzudecken.

16. Decken Sie die Sicherung und den dazugehörigen Draht mit der großen Hülle ab, die in Schritt 10 oben entfernt wurde.

17. Befestigen Sie die neue Sicherungsbaugruppe so sauber wie möglich an den Wicklungen. Falten Sie die schwarze Abdeckung und die Schnur wieder zurück. Stellen Sie sicher, dass keine Schnur oder schwarze Abdeckhülle in den Rotorbereich hineinragt.

18. Setzen Sie die Wicklungen und den Rotor vorsichtig wieder in das Motorgehäuse ein.

19. Sichern Sie das Gehäuse und montieren Sie den Oszillator und den Kondensator wieder.

20. Setzen Sie die Motorgehäuse-Montagestange in das Steuergerät ein. Hier ist etwas Druck erforderlich.

21. Den Kabelbaum zurückziehen und die Erdungs- und Neutralleiter wieder an den Klemmenblock anschließen. (Für mich musste ich alle Drähte zurücklöten und sie mit Schrumpfschläuchen isolieren. Ich musste auch den Oszillator deaktivieren, um zu verhindern, dass sie aneinander reiben.)

23. Löten Sie die grauen, orangefarbenen und roten Drähte wieder an den Geschwindigkeitswähler.

24. Schalten Sie den zu testenden Lüfter ein. Decken Sie die Steuereinheit zurück und Sie sind fertig.

Schritt 4: Endlich ...

Ich habe keinen Lack zum Schutz der Wicklungen verwendet und er ist seit fast 2 Monaten bei ungefähr 6 Stunden am Tag in Betrieb.

Um eine Überhitzung zu vermeiden, habe ich den Timer so geändert, dass die permanente Auswahl "EIN" deaktiviert ist. Durch die Verwendung des Zeitmessmechanismus wird dazwischen eine Ruhezeit eingelegt, wenn sich niemand im Raum befindet oder die Absicht besteht, den Lüfter für eine Weile nicht zu benutzen.

Ähnlicher Artikel