Erstellen einer Funktion in MATLAB

MATLAB ist ein Tool, mit dem Ingenieure und andere Fachleute Daten schnell und effizient analysieren, Berechnungen durchführen und Informationen anzeigen können. Eine der vielen Möglichkeiten, wie der Benutzer mit MATLAB interagieren kann, ist die Verwendung von Funktionen. Funktionen empfangen bestimmte Informationen, die als Eingaben bezeichnet werden, und verwenden die Eingaben, um andere anzuzeigende Informationen zu berechnen, die als Ausgaben bezeichnet werden. Diese Anleitung beschreibt den Prozess des Erstellens einer Funktion und führt den Benutzer durch das Erstellen einer eigenen Funktion.

Um diese Anleitung zu vervollständigen, benötigen Sie:

1. Ein Computer mit Zugriff auf MATLAB

2. 5-10 Minuten

Schritt 1: Öffnen Sie MATLAB

Öffnen Sie zunächst das Startmenü, indem Sie die Windows-Taste in der unteren linken Ecke des Bildschirms drücken oder die Windows-Taste auf Ihrer Tastatur drücken. Geben Sie dann MATLAB in die Suchleiste ein und wählen Sie "MATLAB R2013a". Beachten Sie, dass der genaue Name des Programms geringfügig variieren kann, wenn Ihre MATLAB-Version älter ist. Sie sollten auch dann das gleiche Symbol wie im Bild sehen, wenn Ihre Version älter ist. Verwenden Sie dieses Symbol, um das richtige Programm zu finden.

Schritt 2: Öffnen Sie das Skriptfenster

Wenn MATLAB geöffnet wird, wird der Benutzer zum Hauptfenster von MATLAB weitergeleitet, das auch als Befehlsfenster bezeichnet wird. Um eine Funktion zu erstellen, muss der Benutzer jedoch das Skriptfenster öffnen. Wählen Sie die hervorgehobene Schaltfläche, um das Skriptfenster zu öffnen. Skripte sind speicherbare Folgen von Befehlen, die alle gleichzeitig ausgeführt werden können. Eine Funktion ist eine spezielle Art von Skript, das bei jeder Ausführung unterschiedliche Eingaben vornehmen kann. Beachten Sie, dass in älteren Versionen von MATLAB die hervorgehobene Schaltfläche nicht angezeigt wird und der Benutzer Datei> Neu> Skript auswählen muss, um das Skriptfenster zu öffnen.

Schritt 3: Die erste Zeile

Geben Sie nach dem Öffnen des Skriptfensters "Funktion f = make_a_square (x)" in Zeile 1 ein. Das Wort "Funktion" teilt MATLAB mit, dass dieses Skript eine Funktion sein wird. Der Text zwischen dem Wort "Funktion" und dem = bezeichnet die Ausgabe der Funktion, in diesem Fall "f". Der Text in den Klammern kennzeichnet die Eingabe, in diesem Fall "x". Schließlich ist der Text direkt links von den Klammern der Name der Funktion, die in diesem Fall "make_a_square" heißt.

Schritt 4: Beenden der Funktion

Wenn die erste Zeile der Funktion eingegeben wurde, vervollständigen Sie den Code durch Eingabe von "f = x ^ 2;" in Zeile 2 und "Ende" in Zeile 3. In der zweiten Zeile wird MATLAB angewiesen, die Eingabe zu übernehmen, zu quadrieren und die neue Zahl als Ausgabe festzulegen. Das Semikolon, das die Zeile beendet, verhindert, dass MATLAB diese Zeile später ausgibt. Wenn das Semikolon nicht verwendet würde, würde die Ausgabe zweimal angezeigt, wenn wir die Funktion später verwenden würden. Zeile 3 teilt MATLAB mit, dass die Funktion abgeschlossen wurde.

Schritt 5: Speichern der Funktion

Wenn Ihre Funktion abgeschlossen ist, speichern Sie die Funktion mit der Schaltfläche Speichern. Der Standardname der Sicherungsdatei entspricht dem Namen der Funktion. Stellen Sie sicher, dass Sie dies nicht ändern. Wenn Sie den Namen des Speichers so ändern, dass er nicht mit dem Namen in Zeile 1 übereinstimmt, kann dies dazu führen, dass die Funktion nicht ordnungsgemäß funktioniert. Beachten Sie, dass ältere Versionen von MATLAB wie in Schritt 2 nicht über die hervorgehobene Schaltfläche verfügen. Daher muss das Speichern auch über das Menü Datei erfolgen.

Schritt 6: Ausführen der Funktion

Kehren Sie zum Befehlsfenster zurück. Geben Sie "make_a_square (3)" ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur, um Ihre Funktion zu testen. Ihr Code sollte die Zahl 3 quadrieren und 9 ausgeben. Wenn der Code dies nicht tut, stellen Sie sicher, dass Sie die Funktion im Befehlsfenster richtig geschrieben haben. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, öffnen Sie Ihre Funktion im Skriptfenster erneut und stellen Sie sicher, dass keine Fehler vorliegen. Sobald Ihr Code korrekt ausgegeben wurde, haben Sie Ihre erste MATLAB-Funktion erfolgreich erstellt!

Ähnlicher Artikel