Bau eines Stereo-Röhrenverstärkers

Wollten Sie schon immer ein hochgefährliches, ineffizientes und dennoch beeindruckendes Retro-Stück Elektronik bauen? Nun, Ich habe. Das ist so ziemlich das, was ein Röhrenverstärker ist. Vakuumröhren sind alte elektronische Komponenten, die wie Transistoren wirken und viel Strom mit wenig Strom steuern. Normalerweise hört man von Röhren, die in Gitarrenverstärkern verwendet werden, weil sie sich auf eine Weise verzerren, die zum Gitarrenspiel passt. Röhren können jedoch auch verwendet werden, um ein Stereosignal von einer anderen Audioquelle wie einem CD- oder MP3-Player zu verstärken. Röhrenverstärker sind leider nicht die praktischsten Dinge der Welt. Sie verbrauchen viel Strom, werden sehr heiß und sind groß. Davon abgesehen sehen sie verdammt cool aus und einige Leute scheinen zu denken, dass sie auch ziemlich gut klingen.

In einem solchen Projekt können Sie viel über Elektrizität und Elektronik lernen. Der Prozess des Teilekaufs, der Planung und Ausführung ist für jeden Hersteller eine nützliche Erfahrung. Denken Sie daran, dass ich nur ein Typ im Internet bin - nehmen Sie alles, was ich sage, mit einem Körnchen Salz. Außer natürlich für diese nächsten paar Sätze. Dieses Projekt ist sehr ernst. Es geht um hohe Spannungen und viel Strom, wodurch Sie sich ausgesprochen unangenehm oder sogar ausgesprochen tot fühlen können. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie bei eingeschaltetem Gerät daran arbeiten möchten. Einige der Kondensatoren in diesem Verstärker halten nach dem Ausschalten noch lange eine Ladung. Entladen Sie alle Kondensatoren über einen an Masse angeschlossenen Widerstand, vorzugsweise mit einem Voltmeter darüber, um sicherzustellen, dass die Kappe vollständig entladen ist. Verwenden Sie beim ersten Testen des Verstärkers einen 12-Volt-Baustein, anstatt ihn direkt an die Wand anzuschließen, um die Sicherheit zu gewährleisten und um zu verhindern, dass Dinge explodieren oder schmelzen. Ein alter Trick besteht darin, die linke Hand die ganze Zeit in der Gesäßtasche zu halten. Wenn Sie also schockiert sind, erreicht sie hoffentlich nicht Ihr Herz.

Außerdem müssen Sie wissen, wie man einen Schaltplan liest, löt und eine Handbohrmaschine verwendet.

Schritt 1: Das Wichtigste zuerst: Röhren

Schnelle Einführung in Röhren

Ein Projekt wie dieses kann Ihnen viel über Elektrizität und Elektronik beibringen. Um zu verstehen, was mehr oder weniger in diesem Verstärker vor sich geht, müssen wir uns ansehen, wie einige Dinge funktionieren, und zuerst die Vakuumröhren selbst.

Eine Vakuumröhre ist nur eine Glasröhre, aus der die gesamte Luft abgesaugt wurde. Ein gutes Beispiel ist die frühe Glühbirne, in deren Inneren ein Filament einem Strom ausgesetzt war, der dazu führte, dass es Energie in Form von Licht und Wärme erzeugte. Wenn das Innere der Glühbirne kein Vakuum wäre, würde das Filament aufgrund der hohen Temperatur in Gegenwart von Sauerstoff eine Verbrennung erfahren und zerstört werden.

Die Diode

Die grundlegendste Vakuumröhre ist eine Diode, die wegen der beiden darin enthaltenen Elektroden so genannt wird. Vakuumröhren sollen thermionisch sein, was bedeutet, dass Wärme verwendet wird, um die Emission von Elektronen von einer Elektrode zu fördern. Wenn eine negativ geladene Elektrode (da sie einen Elektronenüberschuss aufweist, in Röhren als Kathode bezeichnet) durch ein Filament erwärmt wird, werden die darin enthaltenen Elektronen "angeregt" und, wenn eine ausreichende elektrische Potentialdifferenz oder Spannung vorhanden ist, diese wird tatsächlich von der Elektrode emittiert. Die Potentialdifferenz ist auf eine andere Elektrode zurückzuführen, die als Anode oder Platte bezeichnet wird und positiv geladen ist und daher eine anziehende Kraft auf diese begeisterten kleinen Partikel ausübt, wodurch sie von der negativ geladenen Kathode über das Vakuum peitschen. Da elektrischer Strom von negativ nach positiv fließt und niemals umgekehrt, kann der Strom in einer Diode nur in eine Richtung fließen. Dies ist jedoch nicht sehr gut für die Verstärkung. Fahren wir also mit dem nächsten Schritt in der Vakuumröhrenhierarchie fort: der Triode.

Die Triode

In einer Triode gibt es neben der Anode und der Kathode eine dritte Elektrode, das Gitter. Das Netz führt eine negative Spannung und ist mit einer Eingangsquelle verbunden, die bei diesem Verstärker ein schwankendes Audiosignal ist. Die negative Spannung am Gitter stößt eine bestimmte Menge der von der Kathode abspringenden Elektronen ab, und wie viele Elektronen sie abstößt, hängt davon ab, wie negativ sie ist, was wiederum von der Amplitude des Audiosignals abhängt. Dies ist per Definition eine Verstärkung: Verwenden einer kleinen Menge Elektrizität, um eine große Menge zu steuern. Das Audiosignal ist ziemlich klein und steuert effektiv den Fluss aller Elektronen, mit denen wir die Kathode sättigen möchten. Die Basisspannung des Netzes, die Spannung, die vorhanden ist, unabhängig davon, ob ein Signal vorhanden ist oder nicht, wird als Vorspannung bezeichnet. Die Vorspannung bestimmt, wie viel Strom die Röhre zieht, wenn kein Eingangssignal vorhanden ist.

Die Tetrode

Fügen Sie noch eine Elektrode hinzu und Sie erhalten eine Tetrode. Diese neue Elektrode wird als Bildschirm oder Abschirmung bezeichnet. Grundsätzlich verhindert der Bildschirm, dass der Elektronenfluss durch die Röhre zu stark von der Anode beeinflusst wird, und wird stattdessen vollständig durch die im Gitter auftretenden Änderungen gesteuert. Es hat eine kleinere positive Spannung als die Anode. Wenn sich die Elektronen anfänglich von der Kathode lösen, können sie nur den Bildschirm "sehen", und so eilen sie darauf zu, und wenn sie ihn erreichen, bemerken sie die Anode und fahren weiter darauf zu.

Die Pentode

Jetzt kommen wir zur Pentode. In einer Pentode gibt es offensichtlich eine fünfte Elektrode, die vorher nicht da war. Dies ist der Suppressor. Der Suppressor sitzt zwischen Anode und Schirm und ist etwas negativ geladen. Damit soll sichergestellt werden, dass Elektronen, die von der Anode abprallen könnten, nicht zu lange entweichen, indem sie zurückgestoßen werden.

Hinweis

Pentoden sind nicht das Ende der Straße, wenn es um Röhren geht, es gibt viele andere Arten, und wenn Sie an ihnen interessiert sind, lesen Sie den Link-Schritt. In diesem Verstärker werden zwei Arten von Röhren verwendet: Trioden und Tetroden. Die Trioden werden in der Vorverstärkerstufe verwendet, wo das Audiosignal auf einen bestimmten Pegel angehoben wird, der zur weiteren Verstärkung durch die Tetroden des Hauptverstärkers geeignet ist.

Schauen Sie sich auch diesen fantastischen Film über Röhren an und wie sie hergestellt werden:


Schritt 2: Teile: Was Sie brauchen

Teile

Der Typ, der diesen Verstärker ursprünglich entworfen hat, Poindexter von Audiotropic, hat auf seiner Website eine Fülle von Informationen über die von ihm verwendeten Teile. Sein Gerät, Musical Machine genannt, besteht aus einigen sehr schönen, aber sehr teuren audiophilen Komponenten (hochwertiger Spezialdraht, extra schickes Lot). Diese Komponenten sorgen zwar für einen großartigen Klang, aber irgendwie kann ich mich einfach nicht dazu bringen, 35 Dollar für einen Kondensator auszugeben, für den ich ein vernünftiges Faksimile für zwei Dollar haben kann, und meine ungebildeten Ohren können wahrscheinlich sowieso keinen Unterschied feststellen. Aus diesem Grund habe ich die gleiche Schaltung wie Poindexter gebaut, jedoch mit billigeren und verfügbareren Teilen.

Was du brauchen wirst

Der Verstärker besteht aus zwei Abschnitten, der Audio-Schaltung und der Stromversorgung. Schauen wir uns die Teile in beiden an.

Gehege

Sie werden etwas brauchen, um Ihren Verstärker einzubauen, und es gibt definitiv bestimmte Überlegungen, die bei der Auswahl eines Gehäuses zu beachten sind. Transformatoren und insbesondere die Röhren selbst können sehr heiß werden und müssen sich daher in einem gut belüfteten Bereich befinden, der vorzugsweise über die Oberseite des Gehäuses hinausragt. Leider habe ich in meinem Fall ein Gehäuse törichterweise nur wegen seines Aussehens ausgewählt, was letztendlich ein bisschen Kopfschmerzen verursachte. Ich nahm einen alten hölzernen Besteckkoffer, der zufällig ziemlich dicke Platten hatte, was es schmerzhaft machte, Komponenten zu montieren, die für die Montage auf Leiterplatten oder dünnen Metallprojektkästen ausgelegt waren. Wenn Sie also nicht die Zeit damit verbringen möchten, dass diese Art von Fall funktioniert, würde ich sagen, dass Sie sich für etwas Konventionelleres entscheiden.

Transformer

Was zu kaufen

Sie werden die Audio-Schaltung zweimal herstellen, da es sich schließlich um einen Stereoverstärker handelt und Sie daher zwei Ausgangstransformatoren benötigen. Poindexter verwendet sehr ausgefallene Transformatoren für Sonderbestellungen, die weit außerhalb meiner Preisspanne liegen. Deshalb habe ich mich für einen Hammond 125D entschieden, der, soweit ich das beurteilen kann, einwandfrei funktioniert.

Das Netzteil enthält vier Transformatoren, einen für die Heizfilamente in den Rohren (Hammond 166N6), einen für die positiven Hauptversorgungen (Hammond 167G120), einen für die negativen Versorgungen (einen Amveco-Toroid) und einen Drosseltransformator (Hammond 158Q). Eine Drossel ist nicht wirklich ein Transformator, sondern eine Induktivität. Grundsätzlich ähnelt die Funktion einer Drossel der eines Kondensators parallel, widersteht plötzlichen Stromänderungen und wirkt somit als Filter.

Wo es zu kaufen

Ich habe diese Transformatoren von Angela Instruments erhalten, die eine Menge alter, hochwertiger Audiokomponenten enthält. Ein weiterer guter Ort ist Parts Connexion. Der von Digi-Key bestellte Amveco-Toroid (Teile-Nr. TE62045-ND).

Röhren

Was zu kaufen

Die im Hauptverstärkerabschnitt verwendeten Tetroden sind vier Electro-Harmonix 6V6EH-Röhren, die ziemlich leicht zu finden sind. Für die Vorverstärkerröhren haben wir zwei 5965-Röhren, die doppelte Trioden sind, was bedeutet, dass jede Röhre tatsächlich zwei Trioden enthält. Wenn Sie sich die Eingeweide des Rohrs ansehen, werden Sie zwei separate Metallhüllen bemerken. Das sind die Trioden. Rohrbuchsen sind auch wichtig, um die Rohre am Gehäuse zu befestigen.

Wo es zu kaufen

Ich habe die Tetroden von [htttp: //www.tubedepot.com Tube Depot] und die Doppeltrioden von Antique Electronic Supply erhalten. Die Steckdosen stammten von Antique Electronic Supply, achtbeinige für die 6V6 und Miniatur-neunbeinige für die 5965.

Widerstände

Was zu kaufen

Zum größten Teil habe ich nur normale Metallfilmwiderstände verwendet, obwohl es ein paar hochwertige Kiwames gibt, nur weil ich sie hatte. Die 60K- und 62, 5-4W-Widerstände, die Sie im Schaltplan sehen und als Plattenlastwiderstände bezeichnet werden, sind jeweils zwei parallele 2W-Widerstände, zwei 120K-Widerstände für die 60K und 120 und 130 für die 62, 5K. Ein paar schöne Widerstände sind ziemlich billig und die meisten Leute bestehen darauf, gute für die Plattenlast zu verwenden, aber sie sind nicht überall notwendig. Die 100-Ohm-Widerstände, die an den 6V6-Bildschirm angeschlossen sind, haben eine Nennleistung von 1 / 2W, und ich habe mich nicht um etwas Besonderes gekümmert, sondern nur um normale alte Widerstände. Gleiches gilt für die 100K-Vorspannungswiderstände, 1 / 2W, Metallfilm.

Wo es zu kaufen

Sie können Metallfilmwiderstände mit verschiedenen Nennwerten in jedem Elektronikfachgeschäft in Ihrer Nähe erhalten oder sie online bei einer Vielzahl von Anbietern wie Digi-Key bestellen. Probieren Sie Parts Connexion, Angela Instruments oder Percy Audio. Natürlich gibt es viele andere gute Anbieter, wie Google Ihnen sagen wird.

Kondensatoren

Was zu kaufen

Die zwei 0, 33 uF-Kondensatoren in der Schaltung sollen jeglichen durchkommenden Gleichstrom abschneiden und nur das AC-Audiosignal durchlassen. Während teure Kondensatoren hier schön wären, bin ich billig und habe nur 630-V-Mylar-Kondensatoren verwendet (solche, die wie große rote Rechtecke aussehen). Eigentlich sind die in meinem Verstärker momentan 0, 47 uF, aber das bedeutet nur, dass ich ein bisschen mehr Bass bekomme. Alle Kondensatoren im Netzteil sind Standardkomponenten, mit Ausnahme der wenigen, die ich durch einige orangefarbene Tropfenkappen ersetzt habe.

Wo es zu kaufen

Ich habe gerade die 0, 47 uF Filterkappen in einem örtlichen Geschäft gekauft, aber wenn Sie die Shmancy-Filterkappen möchten, müssen Sie Orte wie Angela Instruments ausprobieren. Die Stromversorgungskondensatoren wurden alle bei Digi-Key bestellt.

Dioden

Was zu kaufen

Ich habe gerade die von Poindexter empfohlenen UF1007 1000V 1A-Dioden verwendet. Ich denke, nichts Teueres ist wirklich notwendig, es sei denn, Sie verwenden natürlich Röhrendioden. Röhrendioden kosten Sie zusätzlich und erfordern jedoch eine Stromversorgung für ihre Heizungen.

Wo es zu kaufen

Sie können sie von Digi-Key oder Parts Connexion und wahrscheinlich von vielen anderen Orten erhalten.

Potentiometer, Schalter und Buchsen

Was zu kaufen

Der Verstärker verfügt nur über drei Potentiometer, eines für die Lautstärke und zwei für die Einstellung der Vorspannung auf beiden Kanälen. Der für Volumen ist ein Doppeldeckertopf. Es gibt zwei Schalter, einen für die Hauptstromversorgungen und einen für die Rohrheizungen. Normale alte einpolige Doppelschalter sind hier in Ordnung. Da ich nur einen Eingang in meinem Verstärker habe, habe ich kein DPDT, um zwischen Eingängen wie Poindexter zu wechseln. Sie benötigen außerdem zwei Sätze Lautsprecherwicklungspfosten, damit Sie die Lautsprecher anschließen können, sowie einen Satz Stereo-Eingangsbuchsen und einen Stecker für das Netzkabel.

Wo es zu kaufen

Ich persönlich habe mir keinen teuren Volumentopf gegönnt, aber viele Leute denken, dass dies ein wichtiger Teil ist. Wenn Sie also das Geld haben, können Sie sich gerne verwöhnen lassen. Versuchen Sie es erneut mit Parts Connexion, Angela Instruments oder Percy Audio. Versuchen Sie für Schalter, Pfosten und Buchsen Radioshack oder einen anderen elektronischen Versorgungsladen. Der Stecker / Sicherungskasten für das Netzkabel stammte von Digi-Key und seine Teile-Nr. ist Q201-ND. Dafür brauchen Sie natürlich eine Sicherung, ich glaube eine 1A, die Sie in jedem Elektronikfachgeschäft bekommen können.

Andere Sachen

Sie benötigen einige Schrauben, Muttern und Bolzen und solche Dinge, die Sie in jedem Baumarkt bekommen können. Was den Anschlussdraht betrifft, verwendet Poindexter einige ziemlich ausgefallene Sachen, aber da ich so billig bin, habe ich nur normalen Anschlussdraht von Radioshack verwendet.

Schritt 3: Die Audio-Schaltung: Was ist los?

Drücken ziehen

Das Grundprinzip hinter diesem Verstärker ist ziemlich cool und einen Blick wert. Dieser Verstärker wird als 6V6-Push-Pull-Verstärker bezeichnet, wobei der 6V6 das Röhrenmodell ist. Aber was ist das für ein Push-Pull-Geschäft? Es bezieht sich auf einen Sonderfall von Differentialschaltungen, bei denen ein ganzes Signal aus der Differenz zweier Spannungen besteht, einer negativen und einer positiven (technisch gesehen ist nur die Ausgangsstufe Gegentakt, aber beide sind Differential). Einfach ausgedrückt, eine Röhre erzeugt die positive Hälfte des AC-Audiosignals und drückt den Lautsprecher heraus, während die andere die negative Hälfte erzeugt, den Lautsprecherkegel hineinzieht und als Ergebnis Schallwellen erzeugt werden. Nehmen Sie zum Beispiel die beiden Trioden im Vorverstärker. Ihre Kathoden sind miteinander verbunden und das Signal geht nur in das Gitter einer der Röhren. Wenn das Signal hoch geht, stößt das Gitter auf der einen Röhre weniger Elektronen ab, die von der Kathode springen, und stürzt so mehr über die Kathode, und da die Kathoden miteinander verbunden sind, strömen auch Elektronen aus der Kathode der anderen Röhre heraus Gut. Dies führt dazu, dass Strom in einer Richtung durch den Stromkreis und schließlich durch einen Transformator fließt, der einen Strom erzeugt, der den Lautsprecherkegel nach außen drückt. Wenn das Signal niedrig wird, tritt das Gegenteil auf. Das Gitter stößt Elektronen zurück zur Kathode und diese Elektronen gehen zur Kathode der anderen Röhre und senden Strom wie zuvor in die entgegengesetzte Richtung. Wenn dieser Strom durch die Primärspule des Ausgangstransformators fließt, induziert er einen Strom in der Sekundärspule, der bewirkt, dass sich der Lautsprecherkegel nach innen bewegt.

Bevor es jedoch zu den Lautsprechern geht, wird das Signal durch die beiden .33uF-Kondensatoren gefiltert (Gleichstrom kann diese nicht passieren, da ein Kondensator technisch eine Unterbrechung des Stromkreises darstellt, Wechselstrom jedoch) und seinen Weg zu die Ausgangsstufe oder der Hauptverstärkerabschnitt. Dann passiert alles wieder von vorne, außer diesmal mit den 6V6 und in größerem Umfang. Die -20 Gleichspannung in der Mitte dort ist für die Vorspannung an den Gittern der 6V6. Die Abschirmung der 6V6 ist über einen Widerstand mit der Anode verbunden, so dass sie einen Bruchteil der Anodenspannung aufweist.

Schritt 4: Layout / Planung

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Schritt des gesamten Projekts, wie Poindexter betont. Nur alles an den richtigen Ort zu bringen, kann die Erfahrung so viel schöner machen. Da ich neu in der Sache mit dem Röhrenverstärker bin, ist meine nicht gerade makellos, weit davon entfernt. Aber es funktioniert, also da.

Sie sollten das Netzteil und den Audiokreis als zwei separate Abschnitte / Seiten behalten. Alle Röhren sollten in einem Bereich zusammenpassen und die Ausgangstransformatoren irgendwo in der Nähe. Zu nahe beieinander liegende Transformatoren können anscheinend Brummen verursachen, aber ich bin nicht wählerisch genug, um mich darüber zu beschweren, daher sind meine ziemlich nahe beieinander. Einige der Brummprobleme können gelöst werden, indem Metallabdeckungen über die Transformatoren gelegt und ihre Gehäuse ordnungsgemäß geerdet werden. Bei diesem Verstärker sind die Schrauben, mit denen die Transformatoren am Gehäuse befestigt sind, mit Muttern fest an der Erdungsplatte befestigt. Anscheinend hilft die Positionierung der Transformatoren relativ zueinander auch dabei, Brummen zu beseitigen. Wenn Sie die Transformatoren um 90 Grad drehen, so dass sie nicht miteinander ausgerichtet sind, wird das Brummen etwas verringert. Der Winkel ist jedoch nicht immer 90 Grad. Wenn Sie also sehr wählerisch und geduldig sind, ist es auf jeden Fall eine Option, den Winkel sorgfältig anzupassen, bis er optimal ist.

Die Schaltung in vielen Röhrenverstärkern ist etwas anders implementiert als in anderen elektronischen Projekten. Leiterplatten werden nicht immer verwendet und waren auch nicht hier. Es handelt sich eher um eine Freiformschaltung, bei der die Komponenten direkt miteinander verlötet sind und die Klemmleisten als kleine Verbindungsknoten dienen. Dies ist nicht die am besten organisierte Methode, um Dinge zu erledigen, aber es ist schneller als das Entwerfen und Bestellen von Leiterplatten, und Protoboards können mehr Platz beanspruchen, als in Ihrem Gehäuse verfügbar ist (obwohl sie jetzt, wo ich denke, möglicherweise einwandfrei funktionieren). .

Schritt 5: Das Build: Gehäuse

Das Gehege, das ich ausgesucht habe, war eine alte Besteckkiste. Ehrlich gesagt würde ich diese Art von Fall nicht empfehlen, da es, so gut es aussieht, ein Ärger ist. Die Seiten und die Oberseite sind ziemlich dick, was es schwierig macht, Komponenten für dünne Metall- oder Kunststoffgehäuse zu montieren, ohne das Ding mühsam abzuschleifen. Ein Metallgehäuse erleichtert auch das Erden von Dingen, da Sie einfach die Erdung mit dem Gehäuse verbinden und alles im Stromkreis erden können, indem Sie es mit dem Gehäuse verbinden. Mit dem Besteckkasten musste ich kupferbeschichtete Platten hineinlegen, um dieses Problem zu lösen. Aber wenn Sie ein cool aussehendes Holzgehäuse wollen und die zusätzliche Arbeit nichts ausmacht, dann machen Sie es.

Schritt 6: Der Build: Erste Schritte

Also habe ich das Netzteil auf eine Seite und den Audiokreis auf eine andere Seite gelegt. Auf der Innenseite des Gehäuses habe ich eine kupferbeschichtete Platte angebracht, die dazu dient, alles zu erden, was damit verbunden ist. Dies macht es einfach, die Außenseiten der Transformatoren zu erden und hoffentlich etwas Brummen zu reduzieren. Die Transformatoren sind mit Schrauben und Muttern fest mit der Platte verbunden und befestigen die Platte selbst an der Innenseite des Gehäuses.

Schritt 7: Der Build: das Netzteil

Solange Sie einen Schaltplan lesen und löten können, sollten Sie in der Lage sein, alles zusammenzusetzen. Wenn Sie jedoch wie ich sind, werden Sie es die ersten Male falsch machen. Wie Sie sehen können, gibt es zwei Kupferplatten, eine für die Stromversorgung und eine für den Audiokreis. Es wäre noch besser gewesen, eine große Platte auf der gesamten Oberfläche zu haben, aber ich hatte keine, die groß genug war, also musste ich auskommen. In diesem ersten Bild bekam ich gerade ein Gefühl für das Layout des restlichen Verstärkers und fand heraus, wo die Röhren platziert werden sollten und wie die Lücke zwischen dem Audiokreis und der Stromversorgung geschlossen werden konnte.

In den späteren Bildern gibt es einige der Freiformschaltungen, über die ich gesprochen habe. Es gibt diese kleinen Klumpen von Komponenten, die direkt miteinander verlötet sind. Dies ist etwas verwirrender als die Verwendung einer Leiterplatte, aber es geht schnell und erspart Ihnen die Mühe, Platz für eine Leiterplatte zu schaffen und diese möglicherweise zu entwerfen (und es ist Hardcore). . Die Klemmleisten halten die meisten ohnehin ziemlich sicher im Gehäuse verankert.

Der Amveco-Toroid ist etwas seltsam verdrahtet, aber keine Angst, es gibt ein sehr praktisches Diagramm.

Schritt 8: Der Build: die Audio-Schaltung

Die Audio-Schaltung scheint etwas chaotisch zu sein. Ich habe Komponenten an die Beine der Rohrbuchsen gelötet, es gab Drähte, die sich kreuzten, und so weiter. Zum Glück funktioniert es jedoch. Dies ist ein erstmaliges Projekt, aber es ist auch eines, zu dem Sie immer wieder zurückkehren und es verbessern und aktualisieren können, und ich denke, ich werde es wahrscheinlich tun.

Diese roten Kondensatoren dort sollen 0, 33 uF sein, aber sie sind tatsächlich 0, 47 uF, was eigentlich kein Problem ist, es bedeutet nur, dass ich mehr Bass bekomme. Sie halten auch an einer großen Ladung fest, und deshalb sollten Sie besonders vorsichtig mit ihnen sein und daran denken, sie zu entladen. Diese Komponenten sind es wahrscheinlich wert, irgendwann in der Zukunft durch hochwertige Teile ersetzt zu werden, da die meisten Leute der Meinung sind, dass sie für den Klang des Verstärkers sehr wichtig sind. (Oh ja, und vergessen Sie nicht, Sie bauen die Audio-Schaltung zweimal auf - das ist schließlich ein Stereo-Verstärker!)

Schritt 9: Der Build: Testen und Fertigstellen

Sobald Sie alles zusammengestellt haben, ist es Zeit zu sehen, ob es tatsächlich funktioniert. Schließen Sie es jedoch zunächst nicht direkt an die Wand an, da Sie sonst möglicherweise einige Komponenten braten, wenn Sie dies tun und einige Verdrahtungsfehler gemacht haben. Wenn Rauch austritt, ist das wahrscheinlich kein gutes Zeichen. Sie können ein Netzteil für ein Telefon oder ein anderes Gerät mit niedriger Spannung verwenden, um zuerst alles zu überprüfen. Schließen Sie dies an die Klemmen der Steckdose an und testen Sie mit einem Multimeter die Punkte auf dem Schaltplan, an denen die Spannung angezeigt wird. Bei einem Netzteil wie dem abgebildeten sollten die Spannungen etwa um den Faktor zehn abgeschaltet sein. Wenn alles im Grunde richtig aussieht, schließen Sie es an und hoffen Sie, dass nichts in Flammen aufgeht. Sobald sich das Netzteil verhält, schließen Sie einige Lautsprecher an und sehen Sie, wie es sich anhört. Stöbern Sie weiter, bis es funktioniert, aber seien Sie sehr vorsichtig (überprüfen Sie das Intro, wenn Sie nicht wissen, wovon ich spreche).

Schritt 10: Fazit

Es funktioniert, verdammt. Und es ist hübsch.


(Der große 167G120-Transformator summt ein wenig, ich habe bemerkt, irgendwelche Ideen, was ich dagegen tun kann? Ich denke, es ist höchstwahrscheinlich nur der Aufbau des Transformators selbst, also muss ich vielleicht nur ein Upgrade durchführen.)

Schritt 11: Links und Notizen

Poindexter's Musikmaschine

Alles über die Einführung von Schaltkreisen in Röhren

Vacuumtubes.net: Funktionsweise von Vakuumröhren

Spaß mit Röhren ist eine erstaunliche Ressource. (Danke Satman!)

Es gibt immer Wikipedia

Es gibt auch viele gute Bücher, wie zum Beispiel Valve Amplifiers von Morgan Jones, die alle grundlegenden Röhrenkonzepte sowie das Verstärkerdesign ausführlich behandeln. Jones hat ein Begleitbuch mit dem Titel "Building Valve Amplifiers" (Gebäudeventilverstärker), das alle Überlegungen zum physikalischen Design abdeckt, die für den Bau eines guten Röhrenverstärkers erforderlich sind, einschließlich Komponentenlayout, Gehäusedesign / -bau sowie Leistungstests und Fehlerbehebung.

Das Power Vacuum Tubes Handbook ist ein großartiges, detailliertes Lehrbuch über Röhren.


Hinweis

Poindexter hat seitdem sein Design aktualisiert und war so freundlich, die unten abgebildeten Schaltpläne bereitzustellen.

Ähnlicher Artikel