Eine Akustikgitarre bauen

Wie bei jedem neuen Projekt, das ich versucht habe, ist mir jeder Schritt auf dem Weg unbekannt, und einige Schritte verdienen meine Besorgnis, während andere, die ebenso besorgniserregend sind, sich als ein Kinderspiel herausstellten. Dieses Projekt ist eine Lernerfahrung. Wie gut die Gitarre spielen und klingen wird, werde ich erst einige Zeit nach meinem Abschluss wissen.

Weitere Einzelheiten zu Build und Schwierigkeit finden Sie unter:

//hubpages.com/_3v4wkz561vqja/entertainment/H ...

Für Fotos meiner beiden neuesten Gitarren UND eine Beschreibung der Materialkosten können Sie erwarten, wenn Sie ein Projekt wie dieses ausprobieren:

//hubpages.com/entertainment/Cost-of-Material ...

Schritt 1: Erste Schritte

Die erste Aufgabe bestand darin, zu entscheiden, was als Referenzmaterial verwendet werden soll. Ich habe ein Buch mit dem Titel "Bauen Sie Ihre eigene Akustikgitarre: Vollständige Anweisungen und Pläne in voller Größe" von Jonathan Kinkead ausgewählt. Ich habe dieses Buch ausgewählt, nachdem ich über einige andere bei Amazon gelesen hatte, aber mein Kauf war ziemlich impulsiv. Es führt den Leser durch den Aufbau eines Gitarrenstils ähnlich dem Martin OM (Orchestermodell), einer kleineren Gitarre mit mehr Körper. Das Buch enthält viele Fotos und sogar vollständige Pläne, die praktisch sind, aber zwar ausreichen, aber keine Informationen enthalten, die ich brauche.

Die nächste Aufgabe, die für einige Bestürzung sorgte, war die Auswahl des Holzes für den Gitarrenkörper. Das Buch empfiehlt spezielles Holz, Sitka-Fichte für die Oberseite und Rosenholz für die Rückseite und die Seiten. Ich, der Rebell, wollte das nicht, also entschied ich mich für ein anderes Holz.

Ich entschied mich für Western Red "Sinker" Cedar für die Oberseite (oder Soundboard, wie es genannt wird) und Claro Walnut für die Seiten und den Rücken. Ich habe beide von Lieferanten bei E-Bay gekauft. Das Cedar Top soll einen "warmen" Klang erzeugen. Ich weiß nicht wirklich, was das bedeutet, aber das schien mir keine schlechte Sache zu sein. "Sinker" bedeutet, dass es aus einem Zedernholz stammt, das aus einem See- oder Flussboden geborgen wurde, und daher wahrscheinlich ziemlich alt ist. Diese Idee hat mich angesprochen. Claro Walnut ist eine hoch gemusterte Walnuss aus dem amerikanischen Nordwesten.

Schritt 2: Machen Sie das Holz zur "richtigen" Dicke

Zeit zum Eintauchen. Die Soundkarte und das hintere Holz kamen an, jeweils in zwei Teilen, die zusammengefügt werden mussten. Es ist wünschenswert, die Sichtbarkeit der Klebelinie zu minimieren, so dass die Kante des Holzes flach geschnitten werden musste und sogar eng zusammenpassen musste. In meinem Buch wurde die Verwendung einer Blockebene empfohlen.

Ich habe Sandpapier verwendet, das mit einem langen rechtwinkligen Holzblock auf eine flache Oberfläche geklemmt wurde, um diesen Auftrag abzuschließen. Mein Gedanke war, dass, wenn ich die Kante jedes Holzstücks auf dem Sandpapier und entlang des Holzblocks hin und her laufen ließ, die Kante flach enden würde.

Um die Holzstücke zusammenzuklemmen, legte ich zwei lange und quadratische Holzstücke wie einen Rahmen auf meine flache Oberfläche (ein 2 x 4 Fuß großes Stück 3/4 "MDL) und hielt sie mit Klammern an Ort und Stelle. Sobald der Kleber nach a gesetzt war Tag war es Zeit, die Soundkarte und zurück die richtige Dicke zu machen.

Ich beschloss, das Holz durch Schleifen von Hand auf die richtige Dicke zu bringen. Mein Buch schlug 2, 5 mm für die Oberseite und 3 mm für die Unterseite vor. Mit Gummizementkleber befestigte ich ein Stück Sandpapier mit einer Körnung von 80 auf einem flachen Stück Sperrholz (8 x 10 Zoll), an dem ich einen groben Griff befestigte. Ich legte das zu schleifende Holz lose zwischen zwei lange Holzblöcke, die auf meiner ebenen Fläche festgeklemmt waren. An den Enden des Holzes klemmte ich ein dünnes Stück Holz an einem Ende und einen Aluminium-Messstab am anderen Ende fest, um es an Ort und Stelle zu halten, während ich den Schleifblock drückte und zog.

Ich habe das gleiche Verfahren angewendet, um das Seitenholz auf die "richtige" Dicke zu bringen.

Ich habe die mit dem Buch gelieferten Pläne verwendet, um die Hälfte der Körperform auf ein Stück Pappe zu zeichnen, und diese dann auf eine kleine Folie aus 1/8 Zoll dickem klarem Polycarbonat-Kunststoff übertragen, um sie als Vorlage zu verwenden. Ich habe die Vorlage verwendet, um die Form des Gitarrenkörpers auf dem Holz zu verfolgen.

Als nächstes habe ich das Holz mit einer Bandsäge innerhalb von 1/4 "der Linie zugeschnitten.


Schritt 3: Schallloch, Rosette, Back Inlay Strip und Bracing

Zeit, ein Loch in die Soundkarte zu schneiden. Ich suchte in Online-Blogs und fand heraus, wie andere Leute dies erreicht haben. Es schien, als würde ein Hochgeschwindigkeits-Rotationswerkzeug und ein Fräser die besten Ergebnisse liefern. Ich habe mir Dremel-Tools angesehen, aber nachdem ich die Bewertungen gelesen hatte, kaufte ich den Black and Decker RTX-B für etwa 1/3 der Kosten eines Dremels.

Ich überlagerte die Papierpläne auf der oberen Zedernholz-Soundkarte und markierte die Schalllochmitte, indem ich einen Stift in das Holz drückte. Dann bohrte ich ein Pilotloch, das etwas größer war als der Durchmesser des Drehzapfens des Kreisschneiders. Ich habe dasselbe auf einem Stück Sperrholz gemacht und den Aufsatz für den Innendurchmesser der Palisander- und Abalone-Rosette eingerichtet, die ich auch bei Amazon für 7 US-Dollar gekauft habe.

Nachdem ich den Kreis mit dem Innendurchmesser in das Altholz geschnitzt hatte, überprüfte ich die Tiefe und den Durchmesser und markierte den Arm des Kreisschneidwerkzeugs mit einer dauerhaften Markierung. Dann habe ich den Außendurchmesser und das gesamte Material dazwischen und den Innendurchmesser geschnitten, den Sitz des Inlays überprüft und den Stützarm markiert. Ich habe das gleiche für den Schalllochdurchmesser auf dem Altholz getan. Ich hatte jetzt 3 Markierungen auf dem Werkzeug für die Anpassungen. Beginnend mit dem Innendurchmesser, dann der Außenseite, dann dem Entfernen des dazwischen liegenden Holzes und dem Schneiden des Schalllochs war die Oberseite bereit, die Rosette einzukleben.

Auf der Rückseite befindet sich häufig ein dekorativer Streifen, der die Naht bedeckt. Ich dachte, ich würde einen Streifen lockigen Ahorns einlegen, der aus den als Verpackung enthaltenen Schrottstücken in der Reihenfolge des hinteren und seitlichen Holzes geschnitten wurde. Ich wollte die dünnen Schwarz-Weiß-Akzentstreifen entlang jeder Seite des Ahornstreifens legen. Ich habe einen Kanal für den Ahornstreifen geroutet. Ich beschloss, meine eigenen breiteren Akzentstreifen aus Mulberry herzustellen, die ich vor einigen Jahren von meinen eigenen Bäumen geschnitten hatte. Es ist eine gelbliche Farbe.

Das Innere einer Akustikgitarre ist oben und unten abgestützt. Ich glaube, dies dient nur dazu, das dünne Holz stärker zu machen, aber die Positionierung der Versteifung, ihre Dicke und die Eigenschaften des verwendeten Holzes können den Klang der Gitarre beeinflussen. Ich entschied mich für Zeder, vielleicht würde dies die "Wärme des Klangs" erhöhen. Ich kaufte ein Stück 5/4-Deckdielen, bei dem der größte Teil des Getreides in Längsrichtung lief. Dann folgte ich der in den Plänen gezeigten Aussteifung, um die Stücke mit meiner Tischkreissäge aus der Planke herauszuschneiden, und versuchte, die Maserung in Längsrichtung zu halten.

Ich habe das Verspannungsmuster auf der Rückseite der oberen und unteren Körperteile nachgezeichnet. Bevor ich die Verstrebung festklebte, entfernte ich "strategisch" etwas Material mit dem Mini-Trommelschleifer für mein rotierendes Werkzeug, damit die Festigkeit erhalten bleibt, aber ein Teil der schalldämpfenden Masse beseitigt wird. Das Festklemmen und Verkleben der Verstrebung auf der Oberseite erforderte eine Vielzahl kreativer Klemmmethoden sowie Verlängerungen und Keile. Der Rücken erfordert eine etwas andere Menagerie, da die Verstrebung leicht gebogen war.

Schritt 4: Formen herstellen und Seiten verbiegen

Eine Befestigung oder Form ist erforderlich, um die Oberseite, den Rücken und die Seiten an Ort und Stelle zu halten, während sie zusammengeklebt werden. Die von mir gewählte Methode bestand darin, zwei durch Abstandhalter getrennte Sperrholzplatten zu verwenden. Ich verwendete eine 3/4 ", 2 Fuß mal 4 Fuß große Projektplatte von Home Depot und Schrottstücke von 2X4, die für Abstandshalter zugeschnitten waren. Dies gab mir eine 24" x 24 "Form, die in zwei Hälften geschnitten und dann wieder zusammengeschraubt wurde Registerkartenerweiterungen.

Nun zum Biegen der Seiten. Ich habe online viel über diesen Schritt gelesen und bin bei meiner Entscheidung hin und her gegangen, bevor ich es tatsächlich getan habe. Schließlich entschied ich mich für eine Biegevorrichtung aus Schrottstücken, die aus dem Formsperrholz herausgeschnitten wurden und zufällig die Form des Gitarrenkörpers hatten. Ich baue die Leuchte mit 2 Teilen des geformten Sperrholzes, die durch Abstandshalter getrennt sind. Dann habe ich die Biegefläche mit Aluminiumblitzen bedeckt. Ich habe auch ein abgerundetes Stück Holz mit Ringschrauben und Flügelmuttern hinzugefügt, um das Seitenholz an der tief gebogenen Taille des Körpers gegen die Form zu halten. Um den Dampf zu erzeugen, baute ich eine kleine quadratische Box mit einem Loch, in das Dampf eindringen kann. Dampf wurde unter Verwendung einer alten Kaffeekanne erzeugt, wobei ein kleines Stück Kupferrohr den Glas-Bubbler ersetzte, der auf einem kleinen Lagerofen stand.

Nachdem sich die zu biegende Seite einige Minuten in der Dampfbox befunden hatte und reichlich Dampf aus den Fugen austrat, klemmte ich das Holz langsam auf die Form. Es bog sich leicht. Ich war sowohl erfreut als auch erleichtert. Am nächsten Tag legte ich die erste Seite in die Formvorrichtung, klemmte sie fest und ging dann zur nächsten Seite über.

Der nächste Schritt bestand darin, die Seite auf Länge zu schneiden und sie mit dem Halsblock und dem unteren Block zusammenzukleben. Der Halsblock wurde zuerst zugeschnitten. Es kam mit dem Ahornhals, den ich gekauft habe. Der untere Block stammte aus einer kurzen Länge von 3/4 "Ahorn, die ich bei Home Depot gekauft habe. Diese vier Teile wurden geklebt und dann in die Form geklemmt. Ich hatte jetzt etwas, das einem Gitarrenkörper ähnelte. Die Seiten mussten sich mit einer allmählichen Krümmung verjüngen von unten in Richtung des Halsblocks, weshalb er früher zugeschnitten wurde. Ich habe eine Schablone aus 1/8 "Hartfaserplatte mit aufgeklebten konischen Abstandshaltern hergestellt, die um die Außenseite des Körpers passen. Ich stecke Stifte in Löcher an der Innenseite der Form, um die Seiten über der Oberseite zu halten, auf gleicher Höhe mit der Schablone an einem Ende und über der Schablone am Halsende. Dann habe ich eine winzige Blockebene verwendet, um Seitenmaterial zu entfernen, das der Verjüngung entspricht.

Schritt 5: Kerfing-Streifen, Schwanzstück-Inlay und Anpassen des Halses

Kerfing-Streifen a sind lange, geschlitzte Holzstreifen, normalerweise Mahonany oder Basswood, die beim Aufkleben auf die Innenkanten der Körperseiten mehr Festigkeit und Steifigkeit verleihen. Ich hätte meine eigenen machen können, aber ich entschied mich, sie von Stewart-MacDonald zu kaufen, da sie relativ günstig waren (3, 20 USD pro Stück für einen 15-Zoll-Streifen, ich brauchte vier). Zuerst habe ich die Streifen einige Stunden in Wasser eingeweicht, um sie flexibler zu machen. Ich habe dann eine großzügige Perle Titebond-Kleber aufgetragen und sie mit einem Vorsprung von ca. 1 mm an den Rändern einer Körperseite platziert. Sie wurden mit Wäscheklammern an Ort und Stelle gehalten, die ungefähr alle 1/2 Zoll oder so festgeklemmt waren. Nachdem der Kleber getrocknet war, gebe ich ihm normalerweise einen Tag, drehte den Körper um und tat dasselbe auf der anderen Seite. Am nächsten Tag habe ich die Streifen, die leicht hervorstanden, so beschnitten, dass sie flach und bündig mit den Kanten der Seiten waren. Ich habe auch einige kleine vertikale Stützstreifen an der Seite hinzugefügt. Sah ziemlich gut aus,

Ich habe einen vorgeschnitzten Hals von Penta Guitar Works auf e-bay gekauft. Dieser Typ hat verschiedene Stile, Holzauswahl und Skalen zur Verfügung. Ich war beeindruckt von dem Hals, den ich erhielt. Es war ein Bolt-on-Neck aus Flame Maple (was ich immer als Curly Maple bezeichne), der einen gerouteten Halsstabkanal, einen Halsbefestigungsblock und einen großen Stiftkopf enthielt, der für fast jedes Design geeignet war.
Jetzt musste ich herausfinden, wie ich den Hals befestigen sollte. Ich habe hier eine schöne Beschreibung gefunden: //www.liutaiomottola.com/construction/Bolton ...

Ich habe die genau beschriebenen Teile (Sechskantschrauben, Unterlegscheiben und Einsätze) bei McMaster-Carr bestellt. Ich war bereit zu gehen, aber dieser Schritt war auch einschüchternd, weil ich präzise sein musste. Nicht meine Stärke. Zuerst schneide ich das Holz der Seitenwand weg, das die Einstecköffnung des Halsblocks bedeckt, und passe den Hals trocken an. Eine leichte Menge an Schleifen war erforderlich. Dann markierte ich die Position für zwei Löcher am Zapfen des Halses. Dann markierte ich den Halsblock, der jetzt am Körper befestigt war, um mit den Löchern übereinzustimmen, die ich am Hals markiert hatte. Ich habe ein Lineal benutzt.

Ich musste meine kleine Bohrmaschine mit der Basis nach hinten drehen, um die Dinge in eine Reihe zu bringen und um sicherzustellen, dass meine Löcher genau zum Hals passten. Dies erforderte auch einige kreative Klemmmethoden. Ich bohrte dann Durchgangslöcher für die Schrauben im Halsblock und fädelte die Einsätze in die Löcher im Halszapfen bis etwa 1/16 "unter der Oberfläche ein.

Schritt 6: Halsstab und Schwanzstück

Die Halsstange ist eine lange Stahlstange, die in den Hals eingebettet ist und so eingestellt werden kann, dass die Spannung am Hals erhöht oder verringert wird, wodurch die Stiche näher oder weiter von den Bünden wegbewegt werden. Wenn sie zu nahe sind, können sie summen, während das Instrument gespielt wird. Wenn sie zu weit weg sind, wird es schwierig zu spielen.

Ich entschied mich für eine einfache Gibson-Stange mit der Einstellmutter, die sich am Stiftkopf befinden sollte und mit einer dünnen Platte bedeckt war. Dies ist bei E-Gitarren üblich. Mein Hals hatte einen Brunnen im Zapfenkopf, der dafür geschnitzt war. Die Stange kam länger als ich brauchte, an einem Ende mit Gewinde und einer Einstellmutter aus Messing und einer zylindrischen Stahlmutter. Die Stange sollte abgelängt und mit Gewinde versehen werden. Die zylindrische Mutter sollte in das obere Ende des Halses einlaufen. Nicht was ich getan habe. Ich schnitt die Stange und fädelte sie mit einem 10-32-Gewinde ein und platzierte die zylindrische Mutter in der Gitarre hinter dem Halsblock. Meine Aussteifung im Körper wurde mit einem Loch geschnitten, um die Spannung im Körperinneren anzupassen.

Dies wird hinzugefügt, wenn ich den Hals dauerhaft montiere.

Das hintere Ende des Körpers, an dem sich die Seiten treffen und eine Naht bilden, ist häufig mit einem eingelegten Holzstreifen bedeckt. Ich entschied mich für das gelbliche Maulbeerholz. Ich habe mein B & D-Drehwerkzeug mit einem 1/8 "Fräser verwendet, um einen Inlay-Kanal zu schnitzen. Ich habe Holzstreifen als Führungen verwendet, die am Körper festgeklemmt sind, um die gewünschte dreieckige Form zu erhalten.

Schritt 7: Zusammenbau des Körpers, Bindung des Körpers

Jetzt ist es an der Zeit, den Körper zusammenzubauen, dh oben und unten an die Seiten zu kleben. Sowohl die Oberseite als auch die Unterseite sollten rundherum etwa 1/4-Zoll breiter sein als die breiten Seiten. Ich begann mit der Oberseite. Ich legte die Körperseiten auf die Rückseite des Resonanzbodens und richtete die Mittellinie aus Die Verstrebung kam mit der Schnittfuge in Kontakt. Dann markierte ich die Verspannung an der Stelle, an der sie sich außerhalb des Körpers erstreckte. Dann schnitt ich die Verstrebung an den Markierungen ab, damit sie in den Gitarrenkörper passte, und schnitt auch die Schnittfuge ab, an der die Verspannung Kontakt hatte Ich habe mein B & D-Rotationswerkzeug sehr vorsichtig mit einem 1/8 "Fräser verwendet, um den Abstand für die Aussteifungsenden herauszuschneiden. Ich habe ein Exacto-Messer verwendet, um die Stützenden wegzuschneiden.

Eine großzügige Perle Titebond wurde auf die Oberseite bis zur Schnittfuge gedrückt, und die Soundkarte wurde aufgedrückt, um die Mittellinien ausgerichtet zu halten. Es wurden kreative Klemmmethoden angewendet

Ich habe das gleiche Verfahren angewendet, um den Rücken zu befestigen, aber dies ist noch mehr eine blinde Passform und es hat mehr eine Kurve als der Resonanzboden. Anstatt mich mit Klammern zu beschäftigen, dachte ich, ich hätte einen anderen Weg gefunden, um den Rücken festzuklemmen. Ich markierte den Umriss des Körpers auf einem Stück 1/4 "Sperrholz und schnitt es etwa 1/2" innerhalb der Linie. Als nächstes bohrte ich Durchgangslöcher für 2-1 / 2 "lange Trockenbauschrauben, die etwa 2 Zoll voneinander entfernt waren, etwa einen Zoll außerhalb der Linie. Dann markierte ich die Löcher auf der Formoberfläche und bohrte kleinere Löcher, um die Schrauben einzutreiben Ich klebte ein Stück gitarrenförmiges Hartfaserplatten auf, das von meiner seitlich verjüngten Schablone übrig geblieben war. Nachdem ich Klebstoff aufgetragen und die Dinge so gut wie möglich ausgerichtet hatte, schraubte ich mein improvisiertes Klemmbrett fest.

Schritt 8: Den Körper binden

Als nächstes kam ein Schritt, der den Router und mögliche Schäden an all meinen bisherigen Arbeiten betraf, wenn ich nicht sorgfältig vorging. Ich musste einen Kanal entlang der Kanten des Resonanzbodens und zurück schneiden, um Streifen zu binden. Ich denke, diese schützen den Rand der Gitarre vor Beulen und fügen auch etwas Dekoration hinzu. Ich habe mich für lockige Ahorn-Hartholzstreifen entschieden. Plastik wäre wahrscheinlich einfacher zu verarbeiten gewesen, aber ich bin ein großer Fan von lockigem Ahorn. In Übereinstimmung mit dem, was zum einfachen Jane-Thema meiner Gitarre geworden ist, habe ich mich entschieden, die dünnen, prurfling Akzentstreifen nicht auf den Rücken zu legen. Ich habe sie nur auf die Vorderseite gelegt, was bedeutete, dass ich einen zweistufigen Kanal brauchte.

Zuerst musste ich die Überlappung links oben und hinten abschneiden. Ich beschloss, das meiste mit einer Bandsäge abzuschneiden und dann mit einem bündig geschnittenen Fräser abzuschließen. Am Ende habe ich mir einen tragbaren Trimmfräser ausgeliehen.

Die Ahornstreifen waren die ganze Nacht in der Badewanne in Wasser eingeweicht und jetzt war ich bereit, sie einzukleben. Ich begann mit dem einfacheren Rücken (ohne Akzentstreifen). Ich trug eine Leimperle auf den Kanal auf, drückte den Ahornstreifen hinein und hielt ihn mit Klebeband fest, wobei ich überschüssigen Kleber abtupfte. Ich habe mehr Klebeband zu Bereichen hinzugefügt, die aussahen, als ob sie es brauchten. Sobald das erledigt war, drehte ich den Körper um und begann vorne.

Schritt 9: Hals vorbereiten

Der Hintern des Halses ragte über den Körper hinaus, sodass er gekürzt werden musste. Ich dachte, ich würde eine dekorative Kappe aus 3 kontrastierenden Holzstücken machen, Mulberry, KOA und Maple. Ich schnitt den Halskolben ab und zeichnete seine Form auf die 3 Holzstücke.

Als nächstes legte ich die Positionen der Stimmwirbel am Zapfenkopf fest. Ich machte eine Papiervorlage aus meinen Plänen und überprüfte den Abstand der Lochpositionen von der Seite des Zapfenkopfes mit einem Lineal. Dann bohrte ich kleine Pilotlöcher. Der Stiftkopf war extra lang, also habe ich ihn kürzer geschnitten und oben etwas dekorative Kontur hinzugefügt.

Nach einer Feinabstimmung, Wortspiel beabsichtigt, indem ich ein wenig Holz mit Sandpapier entfernte, um den Hals so bündig wie möglich an den Körper anzupassen, entfernte ich ihn und trug etwas Fleck auf. Ich verwende Behlen American Walnut Solar-Lux NGR-Fleck (ohne Kornaufzucht). Ich habe zuerst ein wenig fertig geschliffen mit 240er Körnung, bis ich es satt hatte zu schleifen, die Buchse auf einer Schicht Fleck, so dass der Griffbrettbereich nicht fleckig war. Nach dem Trocknen habe ich wieder mit 240er Körnung geschliffen und einen weiteren Anstrich aufgetragen. Als der 2. Anstrich getrocknet war, rieb ich den Hals mit Stahlwolle ab. Ich sprang ein wenig mit der Waffe, um den Hals zu färben. Ich musste erneut schleifen und färben, als ich das Inlay erstellte (als nächstes). Ich fand auch, dass der Hals beim Testen der Passform, die ich gekauft hatte, etwas zu breit war. Mehr Nachschleifen und Nachfärben.

Nachdem ich mit dem Aussehen zufrieden war, bohrte ich die Pilotlöcher aus, um die Gotoh Chrome-Maschinenköpfe aufzunehmen. Ich maß ihren Durchmesser mit Mikrometern und fand einen Bohrer in der Nähe der gleichen Größe, der 3/8 "betrug. Ich bohrte zuerst ein Testloch in Altholz, um sicherzustellen, dass es nicht zu groß ist. Ich verwendete ein Reibahlenwerkzeug, um das zu machen Stimmgeräte passen genau in die Löcher.

Schritt 10: Peg Head Inlay

Ich hatte oben auf dem Steckkopf noch etwas Platz. Die meisten Gitarren haben das Herstellerlogo oder einige benutzerdefinierte Gitarren haben den Herstellernamen.

Zuerst habe ich es auf Papier gezeichnet und dann in den verschiedenen Bereichen des Inlays eingefärbt. Ich mochte es, also schnitt ich jedes kleine Stück aus und klebte es auf etwas Altholz, dessen Dicke zufällig alle ähnlich war. Sobald der Kleber getrocknet war, schnitt ich jedes Stück meiner Bandsäge aus und schleifte es dann auf die „präzise“ Form. Ich legte die Stücke auf ein Blatt Karton und klebte sie dann fest, wobei ich darauf achtete, dass dort, wo sich die Stücke trafen, viel Kleber verwendet wurde.

Ich habe ein Rechteck um das Inlay ausgeschnitten und es dann auf einen Holzblock geklebt. Meine Absicht war es, das Inlay so abzuschleifen, dass alle verschiedenen Teile die gleiche Dicke hatten. Ich rieb den Block mit dem Inlay an meinem großen Schleifblock, der in einem Schraubstock gehalten wurde.

Ich hatte jetzt das Inlay in Form eines Sterns oder eines Kreuzes, wenn Sie es vorziehen, und ich zeichnete seinen Umriss auf dem Stiftkopf nach. Als nächstes schnitt ich mit einem kleinen Meißel das Holz aus dem Zapfenkopf, wo das Inlay hingehen würde, und kratzte und verfeinerte es. Nach vielen Probepassungen und mehr Schaben klebte ich das Inlay schließlich fest und leicht über der Oberfläche des Zapfenkopfes. Ich mischte etwas Graphitpulver mit Titebond-Kleber und klemmte dann das Inlay fest. Ich schleifte es auf Höhe der Oberfläche des Zapfenkopfes und färbte dann die Bereiche des Zapfens neu, die es brauchten. Ich habe es mit Stahlwolle beendet.

Schritt 11: Griffbrett

Der Bau des Griffbretts wurde zu einer zeitaufwändigen Aufgabe. Ich musste ein paar Entscheidungen treffen, bevor ich anfing. Wollte ich ein leeres Stück Rosenholz kaufen, die Schlitze schneiden und die Oberfläche selbst abrunden oder ein vorgeschlitztes Brett mit einem Radius kaufen? Ich habe mich für den Kauf entschieden. Übrigens soll der Radius auf der Oberfläche das Spielen der Gitarre etwas erleichtern, so dass ein flaches Griffbrett wahrscheinlich funktioniert hätte. Zweite Entscheidung, wollte ich eine Kantenbindung an die Tafel setzen? Ja, ich denke, es sieht besser aus, macht aber das Einführen des Bunddrahtes etwas schwieriger. Dritte Entscheidung: Wollte ich das Griffbrett vor oder nach der Installation der Bunddrähte am Hals befestigen? Ich habe mich danach entschieden, weil ich meine Bohrmaschine als McGuivered-Bunddrahtpresse verwenden wollte und das Brett flach sein muss.

Als erstes musste das Griffbrett passend zum Halsprofil zugeschnitten werden. Ich legte es auf den Hals, ließ ein wenig Platz für die Mutter und klemmte es dann am Hals fest, wobei ich nur die Bundschlitze auf Rechtwinkligkeit blickte. Ich zeichnete dann den Hals auf der Rückseite des Bretts und auch den Schalllochbogen nach. Ich beschloss, den Boden des Griffbretts in der Nähe des Schalllochs leicht zu biegen. Ich denke, das war eine vierte Entscheidung. Dann habe ich das Griffbrett mit einer Bandsäge leicht außerhalb der Markierungen geschnitten. Ich benutzte ein kleines Handflugzeug, um die Kanten aufzuräumen.

Als nächstes schneide ich etwas Ahorn für die Seitenbindung aus einem Schrott, der mit meiner Gitarrenrücken- und Seitenholzbestellung geliefert wurde. Es wurde etwas breiter geschnitten als die Dicke des Griffbretts. Ich habe dann seine Dicke auf der Rückseite des Griffbretts markiert und mit einer Ebene zusätzliches Rosenholz entfernt, um Platz für die Bindung zu schaffen. Ich dachte daran, einen Trimmfräser zu verwenden, entschied mich jedoch für Vorsicht und benutzte ein Flugzeug und Sandpapier. Die Ahornbindung wurde dann geklebt und an den Griffbrettern festgeklemmt, zuerst an den Seiten, dann an dem kleinen gebogenen Stück am Ende des Brettes in der Nähe des Schalllochs. Ich musste auf etwas kreativeres Klemmen zurückgreifen. Nach dem Klebesatz habe ich die Bindung mit Sandpapier geebnet.

Ich habe ein ¼ ”Fortsener-Bit verwendet, um die Abalone-Bundpunkte zu entlasten. Ich habe zuerst die Passung des Punktes in einem ausgebohrten Hohlraum getestet und dann jedes Loch mit meiner Bohrmaschine bis zu einer Tiefe gebohrt, bei der ein Teil des Punkts hervorsteht. Ich habe gebohrt, dann getestet, dann mehr gebohrt und getestet, dann mehr, wenn nötig für jeden Punkt. Ich habe die Punkte mit Superkleber festgeklebt. Ich habe die gleiche Methode für die Seitenpunkte verwendet, außer dass ich einen normalen Bohrer verwendet und nur die Tiefe geschätzt habe, die ich brauchte, und sie dann bündig geschliffen, sobald der Sekundenkleber ausgehärtet war.

Ich habe ein Werkzeug für meine Bohrmaschine entwickelt, um den Bunddraht einzudrücken. Es war nur ein ¾ ”breites Stück Ascheschrott mit einem ¼” Bolzen auf einer Seite, der Kopf natürlich abgeschnitten. Ich habe eine Kurve mit einem Radius von 16 Zoll auf dem kleinen Stück Asche markiert, indem ich den Schleifblock mit einem Radius von 16 Zoll verwendet habe, den ich bei Stewart-MacDonald Luthier gekauft habe. Dann benutze ich den Trommelschleifer, um das Holz unter der Leine abzunehmen. Für jedes Stück Bunddraht schneide ich die Länge mit 1/8 Zoll auf jeder Seite des Griffbretts. Dann entfernte ich mit einem Dremelschleifer und einer kleinen Feile den mit Widerhaken versehenen Teil an der Unterseite des Drahtes, so dass die Kanten über der Seitenbindung lagen. Ich arbeite an 2 Bundschlitzen gleichzeitig und benutze eine kleine quadratische Feile, um jedem Schlitz eine leichte Abschrägung zu geben. Dann klopfe ich mit einem Hammer und einem Holzblock auf den Draht, gerade genug, um ihn an Ort und Stelle zu halten. Ich beendete das Einpressen mit meiner manipulierten Bohrmaschine. Ich habe auch ein kleines Stück Aluminium verwendet, das zwischen der Holzpressvorrichtung und dem Bunddraht blinkt.

Nachdem alle Bünde eingedrückt waren, schnitt ich die Kanten mit Drahtschneidern ab und feilte sie bündig mit der Griffbrettbindung ab. Da die Bünde nur von den Widerhaken in den Schlitzen gehalten werden, verbleibt eine kleine Lücke im Schlitz. Ich habe Superkleber mit Peitschenspitzen, die ich bei Stew-Mac gekauft habe, in die Schlitze eingeklebt. Diese praktischen kleinen Spitzen gleiten direkt auf die Flaschenspitze.

Schritt 12: Anbringen des Griffbretts

Zuerst muss der Schlitz, der den Halsstab enthält, gefüllt werden. Ich benutze einen Eichenstreifen, weil ich ein dünnes Stück herumliegen hatte. Ich verlegte eine Bucht auf einer Seite und füllte sie mit Silikondichtmittel. Nur eine kleine Perle, damit der Stahlstab nicht vibriert. Ich habe den verschmierten Kleber auf die Seite des Streifens geklebt und festgeklemmt. Sobald der Kleber trocken war, planierte und schleifte ich den Eichenstreifen bündig mit der Halsoberfläche.

Ich schmierte Kleber auf die Halsoberfläche und ein wenig auf die Soundkarte (oben), wo das Griffbrett lag, klemmte dann den Hals fest und wischte den herausgedrückten Kleber mit einem feuchten Papiertuch ab. Ich musste eine C-Klemme verwenden, um das Griffbrett am Körper zu befestigen, da aufgrund des zurückgesetzten Halswinkels eine leichte Biegung erforderlich ist. Ich hoffe, dass die Saiten die Bünde in diesem Bereich klären.

Schritt 13: Abdeckung des Halsstab-Einstellers

Wie ich bereits erwähnt habe, befindet sich die Spannungseinstellung für den Halsstab meiner Gitarre am Zapfenkopf. Daher wird eine Abdeckung benötigt. Ich machte eines aus dem Altholz, das ich hatte, indem ich einen flachen Kanal in das Grundholz verlegte und es mit Kontrastholz füllte. Es ist eine einfache Form, aber etwas übergroß. Ich hatte einige Schwierigkeiten, die Einstellmutter bündig oder unter der Oberfläche zu machen, damit die Abdeckung flach lag.

Schritt 14: Wählen Sie Guard

Ich beschloss, sozusagen einen kleinen Abstecher zu machen, und machte einen Pick Guard. Ich hatte ein Stück Walnussschrott mit einer interessanten Figur in der Maserung, also habe ich das benutzt. Ich habe zuerst eine Papiervorlage gemacht und sie auf die Gitarre gelegt, um zu sehen, wie sie aussieht. Als nächstes schleifte ich die Walnussschrott auf etwa 1/16 "Dicke, sie war schon ziemlich nah. Dann zeichnete ich die Form der Papierschablone auf das Holz und schnitt sie mit einer Bandsäge aus. Mit etwas Schleifen die rauen Kanten Verschwunden und etwas mehr geschliffen, damit es in den Schalllochkreis passt. Ich werde es nach Abschluss anbringen.

Schritt 15: Anbringen der Brücke

Das Anbringen der Brücke ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Schritte, um im gesamten Bau richtig zu arbeiten. Der Abstand von der Mutter muss genau sein, um die richtige Intonation zu erhalten. Die Zentrierung muss genau sein, damit die Saiten gleichmäßig über das Griffbrett verteilt sind.

Ich habe bei Amazon eine vorgefertigte Palisanderbrücke, Stifte und einen Sattel gekauft. Zuerst legte ich die Brücke mit dem Sattel auf die Resonanzplatte und hielt eine Schnur von der Mutter zum Sattel, um die Aktionshöhe zu überprüfen (Abstand der Saite über den Bünden)

Ich legte zuerst ein Stück blaues Malerband auf die Soundkarte, auf der die Brücke sitzen würde, und legte die Brücke darauf. Sehr sorgfältig habe ich den Abstand von der Mutter zum Rand der Brücke gemessen. Ich brauche 25, 4 Zoll (25-3 / 8 = 25, 375). Ich benutzte eine geflochtene Angelschnur, die von der Mutter bis zum Brückenstift der Saiten mit niedrigem E und hohem E gespannt war, um die Zentrierung zu finden. Dann habe ich es abgeklebt und das darunter liegende Klebeband in Form geschnitten, um das Holz während des Lackauftrags zu maskieren. Ich war bereit, das Finish aufzutragen,

Schritt 16: Fertig stellen

Ich entschied mich für Behlen-Instrumentenlack in Aerosol-Sprühdosen. Es wurde empfohlen, bei niedriger Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 60 und 80F anzuwenden. Die Dämpfe von diesem Zeug sind gefährlich und sehr flüchtig. Ich habe beim Auftragen eine Atemschutzmaske und eine Schutzbrille verwendet. Seitdem es Februar war, als ich zu diesem Schritt kam, baute ich in meiner Garage eine kleine Spritzkabine aus Ersatzsperrholz und Plastikfolie, in die ich eine elektrische Heizung und Licht stellte. Es wird auch empfohlen, 10 Lackschichten mit leichtem Schleifen zwischen den Schichten aufzutragen. Ich habe zuerst 4 Schichten Behlen Vinyl Sealer mit leichtem Schleifen nach den ersten beiden Schichten aufgetragen. Ich habe dann 7 Lackschichten mit leichtem Schleifen zwischen jeweils 3 Schichten aufgetragen. Ich wartete eine halbe Stunde zwischen den Schichten und einen Tag zwischen allen drei Schichten, bevor ich schleifte.

Nachdem ich das Finish eine Woche lang aushärten ließ, schleifte ich die Oberseite mit 1000er Schleifpapier und Wasser mit etwas Murphys-Ölseife, die dem über Nacht eingeweichten Papier hinzugefügt wurde. Ich habe das nur nach oben gemacht. Ich bevorzugte ein satinierteres Finish für die Seiten und den Rücken, deshalb rieb ich diese Oberflächen nur leicht mit Stahlwolle ab. Nachdem ich das Wasser von oben abgewischt hatte, benutzte ich Turtle Wax Rubbing Compound aus einem Autozubehörgeschäft, um das Finish zu polieren. Ich polierte von Hand mit einem Baumwolllappen und später noch einmal mit einem Wollpoliermittel in einem Bohrer. Das Finish sah OK aus, aber irgendwie grob. Ich habe für diesen Willie Nelson-Look gedreht.

Schritt 17: Zurück zum Anbringen der Brücke

Als ich die Brücke über das Abdeckband legte, überprüfte ich den Abstand von der Mutter erneut, aber diesmal dachte ich über die Kompensation nach. Der Sattel ist zum Ausgleich in einem Winkel eingestellt und der Abstand von der Mutter sollte 2 mm länger sein als die Skalenlänge (25, 4) auf der hohen E-Saite und 6 mm auf der niedrigen E-Saite.

Ich nahm die Einstellungen von der Mutter bis zum Sattel vor und bohrte dann 3/16 Löcher in die Endstifte, um sie festzuhalten, während ich sie festklebte. Ich schnitzte die Form der Brückenoberseite mit einer Bohrmaschine für Schleifmaschinen in einen kleinen Holzblock und bohrte Freiräume für die Stifte. Ich habe dies mit einer kleinen Polsterung verwendet, um die Brücke beim Kleben festzuklemmen. Ich setzte mich mit einem längeren Stück Holz auf den Gitarrenkörper, klemmte die Kanten am Gitarrenkörper fest und drückte auf den Brückenblock.

Schritt 18: Letzte Schritte

Ich habe das Griffbrett mit altem englischen Zitronenöl, zwei Schichten und einer Schicht auf der Brücke geölt und dann den Überschuss mit einem Papiertuch abgerieben. Ich habe den Pick Guard mit doppelseitigem 3M-Kleber befestigt. Ich habe die Endabdeckung des Halsstabes installiert.

Jetzt kommt der Moment der Wahrheit, die Gitarre besaiten und hoffen, dass es in Ordnung klingt. Ich wollte das fast nicht tun, weil ich dachte, es würde vielleicht langweilig klingen. Ich habe Martin Medium Saiten verwendet. Nachdem ich es gestimmt und geklimpert hatte, war ich erstaunt, wie es sich anhörte. Es hatte einen satten Klang (irgendwie warm und hell, denke ich) mit viel Sustain. Ich überprüfte alle Stiche bis zum Körper, kein Summen. Diese Gitarre mag etwas rau und hässlich sein, klingt aber für mich wunderschön.

Ich bin fröhlich.


Die Fotos zeigen meine kommerziell hergestellte Gitarre und meine hausgemachte Gitarre

Seien Sie sicher zu besuchen

//hubpages.com/_3v4wkz561vqja/entertainment/H ...

über die Fehler zu lesen, die ich gemacht habe.

Schritt 19: Soundclip

Mit Kühnheit auf meinem Laptop aufgenommen, ein wenig Hall und eine rohe Sounddatei vom Diktiergerät auf meinem Telefon hinzugefügt.

Anhänge

  • ACGuitar.m4a herunterladen

Ähnlicher Artikel