Grundlegende Anleitung zum Lichtbogenschweißen mit Flussmittelkern

Hallo und willkommen im SLO Makerspace-Handbuch zum Flux Cored Arc Welding! Dieses Instructable soll Ihnen den Umgang mit dem Lincoln Weld Pak HD-Lichtbogenschweißgerät mit Flussmittelkern beibringen. Diese Maschine ist eine der grundlegendsten Schweißer auf dem heutigen Markt und bekannt für ihre Benutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz. Obwohl es einige Einschränkungen gibt, was Sie mit dem Schweißen an dieser Maschine erreichen können, ist es ein großartiger Schweißer für Anfänger und perfekt für nicht strukturelles Zierschweißen.

Hier sind einige Weld Pack HD-Produktspezifikationen von Lincoln Electric:

  • Schweißt Weichstahl mit einer gaslosen Flussmittelkerndrahtelektrode
  • Schweißnähte bis zu 1/8 Zoll Weichstahl
  • Wird an eine Haushaltssteckdose mit 115 V und 20 Ampere angeschlossen
  • 35-88 Ampere Ausgang
  • Die Sicherheitsfunktion für Kaltschütze hält den Schweißdraht elektrisch kalt, bis der Pistolenabzug gedrückt wird

Weitere Informationen zu diesem Schweißer finden Sie in der Bedienungsanleitung: HIER

Das erste und wichtigste, was Sie bei der Verwendung dieser Maschine beachten sollten, ist ... Sie haben es erraten, SICHERHEIT ! Der zum Lichtbogenschweißen benötigte Strom ist nicht nur extrem heiß, sondern erzeugt auch gefährliches UV-Licht, das Ihre Augen leicht schädigen kann, wenn Sie es direkt betrachten. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Arbeit an Ihrem Schweißprojekt immer die richtige persönliche Schutzausrüstung (PSA) verwenden. Dies umfasst, ohne darauf beschränkt zu sein, Schutzbrillen, Lederschweißmantel, Schweißhandschuhe und natürlich die Schweißmaske (auch als Schweißhaube bekannt). Es hilft auch sehr, wenn Sie lange Hosen und eng anliegende Schuhe haben. Das Flux Cored Arc Welding (FCAW) erzeugt bekanntermaßen viele Funken, die leicht ungeschützte Bereiche Ihres Körpers verbrennen können. Diese Funken können auch leicht ein Feuer auslösen, daher sollten brennbare Materialien in einem angemessenen Abstand vom Schweißbereich aufbewahrt werden.

Trotzdem kann Schweißen eine unterhaltsame und aufregende Art sein, Dinge aus Metall zu machen, und nach ein wenig Übung gibt es unendlich viel Potenzial, um wirklich coole Sachen zu machen, also fangen wir an!

Schritt 1: Sammeln Sie die notwendige Ausrüstung

Bevor Sie mit dem Schweißen beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle für das Projekt erforderlichen Werkzeuge zur Hand haben. Die folgende Liste sollte alles enthalten, was Sie im Verlauf Ihres Schweißprojekts benötigen:

  • Schutzbrille
  • Schweißmaske
  • Handschuhe
  • Lederjacke
  • Ohrschutz
  • Zange
  • Chipping Hammer
  • Drahtbürste
  • Schleifer mit Schneid- / Schleif- / Speichenscheiben
  • Klemmen
  • Magnete
  • Maßband / Metalllineal
  • Rauchabzug
  • und wenn natürlich der Schweißer!

Schritt 2: Reinigen Sie Ihr Metall

Obwohl FCAW als ein Prozess bekannt ist, bei dem schmutziges Metall geschweißt werden kann, ist es dennoch wichtig, den Bereich des Metalls zu reinigen, den Sie schweißen möchten. Dies geschieht im Allgemeinen mit einer Art Drahtbürste, Schleifmaschine oder noch besser mit einer Schleifmaschine mit einem Speichenrad. Das Entfernen von Verunreinigungen wie Rost oder Farbe erhöht die Qualität Ihrer Schweißnähte drastisch. Nehmen Sie sich daher immer die Zeit, um Ihr Projekt zu bereinigen, bevor Sie mit dem Schweißen beginnen.

Bevor Sie die Schleifmaschine zu Ihrem Werkstück bringen, sollten Sie immer Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass das Metall, das Sie schleifen möchten, sicher ist. Dies geschieht im Allgemeinen mit Klemmen, vorzugsweise nicht mit Federklemmen, da diese nicht immer die erforderliche Kraft ausüben, um das Metall beim Schleifen an Ort und Stelle zu halten. Persönlich verwende ich entweder den Schraubstock oder eine C-Klemme, da Sie damit den Druck steuern können, der auf das Werkstück ausgeübt wird.

Sobald das Metall sicher ist, können Sie es abschleifen, bis Sie den größten Teil von allem entfernt haben, was dem bloßen Metall im Weg steht, das für eine gute Schweißnaht erforderlich ist.

* Erinnerung: Achten Sie beim Schleifen darauf, die Funken in eine sichere Richtung zu lenken (dh nicht auf eine Person oder einen brennbaren Gegenstand).

Schritt 3: Schneiden Sie Ihr Metall

Neben dem Schweißen von Metall, das ausreichend gereinigt wurde, sollten Sie auch sicherstellen, dass Ihr Metall auf die entsprechende Länge geschnitten wurde. Das richtige Schneiden Ihres Metalls kann je nachdem, mit was Sie arbeiten, gleichermaßen, wenn nicht sogar schwieriger sein als das eigentliche Schweißen.

Ein genauer Schnitt beginnt mit einem genauen Schreiber oder einer Markierung auf dem Werkstück. Dies geschieht in der Regel mit einem Seifenstein oder Filzstift und einem Lineal mit gerader Kante. Für diese Demonstration habe ich mich entschieden, es ziemlich einfach zu halten und einen 2 "x 2" x 2 "Behälter aus Blech herzustellen. Daher benötige ich 5 2" x 2 "Quadrate, um mein Projekt abzuschließen. Ich zuerst Schreiben Sie eine Linie, die 2 Zoll von der Kante meines Blechs entfernt ist, über die gesamte Länge. Dann schreibe ich eine Reihe vertikaler Linien, die von der Kante des Blechs zu meiner ersten geritzten Linie verlaufen, bis ich 5 Quadrate eingezeichnet habe Filzstift auf meinem Werkstück. Jetzt bin ich bereit zu schneiden!

Wenn Sie längere Blechlängen schneiden, empfiehlt es sich, eine Führung zu verwenden, um einen geraden Schnitt zu gewährleisten. Ich entschied mich für ein langes Stück Vierkantstangenmaterial, um meinen ersten und wichtigsten Schnitt beizubehalten. Danach habe ich einfach mein Bestes getan, um meinen Schreiberlinien zu folgen, und zum Glück sind sie in Ordnung gekommen. Bei jedem Schnitt sollten Sie das Werkstück festklemmen, damit es nach dem Schneiden nirgendwo hinkommt.

Schritt 4: Richten Sie Ihr Werkstück ein

Sobald Sie Ihr Metall gereinigt und auf die entsprechenden Abmessungen zugeschnitten haben, ist es an der Zeit, Ihr Werkstück so einzurichten, dass Sie es leicht zusammenschweißen können, ohne zu viel damit kämpfen zu müssen. Für die Massenproduktion entwickeln Sie hier normalerweise eine Art Vorrichtung, mit der Sie Ihre Teile leicht in Position bringen können, ohne darüber nachdenken zu müssen. Für dieses Projekt verwende ich nur einen Magneten mit einem Winkel von 90 Grad, um sicherzustellen, dass mein quadratischer Behälter nicht zu einem Trapezbehälter wird.

Es ist äußerst wichtig sicherzustellen, dass die Teile, die Sie zusammenschweißen möchten, genau an der Position gesichert sind, an der Sie sie schweißen möchten. Das Schweißen loser Materialien kann zu unzähligen Fehlern führen und Ihrem Projekt unerwünschte zusätzliche Arbeit hinzufügen. Überprüfen Sie daher Ihr Werkstück vor dem Verlegen der ersten Heftschweißung doppelt und dreifach. Nachdem Sie alles genau ausgerichtet haben, ist es Zeit, mit dem Schweißen zu beginnen!

Schritt 5: Schweißer einschalten und Einstellungen anpassen

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil dieses Projekts ist natürlich die Anpassung des Schweißers an die entsprechenden Einstellungen. Da das Blech für unseren Behälter eine ziemlich dünne Stärke (ca. 1/16 ") hat, schweiße ich auf der Einstellung LOW 1 mit der Drahtgeschwindigkeit auf 7. Wenn die Dicke des zu schweißenden Metalls zunimmt, werden Sie es tun Sie möchten die Spannung und die Drahtgeschwindigkeit nach Belieben erhöhen. Es ist immer gut, ein paar Testschweißungen an einem Altmetall durchzuführen, um sicherzustellen, dass Ihre Einstellungen genau dort sind, wo sie sein müssen, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Einstellungen Sie für Ihr eigenes Projekt verwenden sollen, lesen Sie den Abschnitt "Vorgeschlagene Einstellungen" des bereitgestellten Schweißparameterbilds.

Weitere Tipps finden Sie in den letzten vier Abschnitten desselben Bildes mit wertvollen Informationen zur richtigen Technik beim Schweißen.

Schritt 6: Das Werkstück anheften

Nachdem Sie alles richtig ausgerichtet und Ihren Schweißer auf die entsprechenden Einstellungen eingestellt haben, schweißen Sie jede Ecke Ihres Werkstücks zusammen. Achten Sie beim Heftschweißen darauf, dass Sie tatsächlich beide Seiten des Metalls miteinander verschmelzen. Achten Sie beim Drücken des Abzugs am Brenner darauf, wo Sie das Schweißgut ablegen und auf das Werkstück genau dort treffen, wo ein Teil mit dem anderen in Kontakt kommt. Das Schweißen einer Seite mehr als der anderen führt zu einem Mangel an Verschmelzung, was dazu führen kann, dass die beiden Metallteile nicht richtig zusammengefügt werden. Denken Sie daran, den Bereich, den Sie gerade geschweißt haben, mit der Drahtbürste zu reinigen, um Schlacken aus der Heftschweißung zu entfernen.

Wenn Sie jede Ecke zusammengeheftet haben, hat die Box im Idealfall Gestalt angenommen und Sie können sehen, ob jede Seite ausgerichtet und in die richtige Position geschweißt ist. Wenn nicht, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Fehler zu beheben, da sie nach dem Schweißen viel schwerer zu korrigieren sind!

Schritt 7: Füllen Sie die verbleibenden Bereiche mit Perlenschweißnähten aus

Angenommen, Sie haben alles richtig zusammengeheftet, können Sie jetzt zurückgehen und die verbleibenden Nähte mit Wulstschweißnähten füllen. Hier können Sie Ihre Schweißfähigkeiten wirklich verbessern. Achten Sie daher genau darauf, wie sich Ihr Brennerwinkel, Ihre Fahrgeschwindigkeit und Ihr elektrischer Überstand auf das Erscheinungsbild Ihrer Schweißnähte auswirken.

Das Wichtigste bei der Durchführung dieser Schweißnähte ist die Aufrechterhaltung der Konsistenz in den oben genannten Kategorien. Mit anderen Worten, wenn Sie den richtigen Brennerwinkel herausgefunden haben, ändern Sie ihn nicht während der Schweißung. Ihre Fahrgeschwindigkeit sollte ziemlich hoch sein, und Sie möchten die Schweißnaht nicht beschleunigen oder verlangsamen, sondern ein konstantes Tempo beibehalten. Schließlich sollte Ihr elektrischer Überstand niemals mehr als 1/2 "oder weniger als 1/4" betragen, daher ist es die beste Wahl, ihn bei etwa 3/8 "zu halten.

Die Beherrschung der Konsistenz Ihrer Schweißtechnik ist der Schlüssel, um effizient schweißen zu können, und es wird einige Übung erfordern, bis Ihre Schweißnähte perfekt aussehen. Denken Sie daran, wenn sie beim ersten Versuch nicht gut aussehen. Seien Sie geduldig und erinnern Sie sich daran, dass Übung den Meister macht!

Schritt 8: Räumen Sie Ihr Stück auf

Nachdem Sie alles zusammengeschweißt haben, bleibt ein Haufen Spritzer und Schlacke vom Flussmittel übrig. Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Hackhammer und der Drahtbürste so viel wie möglich davon zu entfernen, bevor wir mit dem Schleifen beginnen.

Wenn Sie so viel wie möglich von Hand entfernt haben, nehmen Sie Ihre Verriegelungszange und klemmen Sie sie an eine der Außenkanten des Behälters. Verwenden Sie den Tischschleifer vorsichtig, um Ihre Schweißnähte zu schleifen, bis Sie die äußeren Schichten Ihrer Schweißnaht entfernt haben und die Ecken bündig mit den Seiten sind. Stellen Sie beim Schleifen sicher, dass das Werkstück sicher auf dem Schutz ruht. Sie müssen Ihre Verriegelungszange wahrscheinlich ein- oder zweimal neu klemmen, um jede Ecke effektiv zu schleifen. Wenn Sie die Kanten richtig geschweißt haben, sollte jede Ecke auf jeder Seite wie ein nahtloser Übergang aussehen und frei von Löchern oder Rissen sein. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise zurückgehen und die fehlerhaften Bereiche erneut verschweißen und den Reinigungs- / Schleifvorgang wiederholen, bis Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

An diesem Punkt sind Sie im Grunde mit Ihrem Container fertig! Wenn Sie immer noch nicht zufrieden sind, wie es aussieht, können Sie gerne Ihre eigenen Modifikationen wie einen Deckel oder vielleicht etwas Farbe hinzufügen. Gut gemacht!

Schritt 9: Bereinigen Sie den Bereich

Ziemlich selbsterklärend. Räumen Sie den Bereich auf, in dem Sie gearbeitet haben, und platzieren Sie alle Werkzeuge wieder dort, wo Sie sie gefunden haben.

Vielen Dank!

Schritt 10: Profitieren!

Wenn Sie mit dem Schweißen vertraut sind, versuchen Sie, kreativ zu werden und etwas Tolles wie diesen Roboter zu machen!

Ähnlicher Artikel