3D-Malerei: Schichtharz und Acrylfarbe

Gemälde! Dreidimensional! Dies ist eine Anleitung zum Erstellen Ihrer eigenen Schichtharzmalerei. Haftungsausschluss: Für ein dreidimensionales Gemälde ist auch ein guter Teil der 4. Dimension erforderlich. Dieses Medium erfordert Geduld, aber das Endergebnis macht alles lohnenswert.

Oben abgebildet ist mein erster Versuch mit dieser Technik. Ich habe dieses Bild auf Reddit gepostet und Tonnen von Leuten fragten nach meinen Methoden. Angesichts des Interesses und der überwiegend positiven Aufnahme des Stücks wurde ich inspiriert, das Gelernte zu teilen.

Schritt 1: Materialien

Lassen Sie uns in erster Linie die Sicherheit behandeln.

Es ist wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn Sie mit Harz arbeiten. Lesen und befolgen Sie unbedingt die Warnhinweise des Herstellers. Der Kürze halber werde ich sie hier nicht wiederholen. Das heißt, wenn Sie mit Harz arbeiten, möchten Sie vermeiden, dass es auf Ihre Haut gelangt, und die Dämpfe beim Mischen und Aushärten nicht einatmen.

Meine Sicherheitsausrüstung umfasst:

  • Augenschutz
  • Latex handschuhe
  • Respirator
  • Ein abgeschlossener Raum, in dem das aushärtende Harz zurückgelassen werden kann

Ok, wenn die Sicherheit abgedeckt ist, brauchen Sie Folgendes:

  • Harz: Parks Super Glaze. Erhältlich bei Home Depot und bei Amazon
  • Graduierte Einweg-Messbecher, 8 oz.
  • Eis am Stiel zum Mischen
  • Der Behälter, der die Außenseite Ihres Stücks sein wird
  • Heißluftpistole
  • Pinsel
  • Acrylfarbe

Schritt 2: Messen und Mischen

Wenn Sie genau wissen möchten, wie dick Ihre Schicht sein wird, sollten Sie zuerst berechnen, wie viel Harz Sie pro Schicht vorbereiten sollten.

  1. Überlegen Sie, wie viele Schichten Sie in Ihrem Stück haben möchten, und teilen Sie die Tiefe Ihres Behälters durch diese Zahl, um die gewünschte Dicke zu erhalten. Normalerweise mache ich höchstens etwa 1/8 "dicke Schichten.
  2. Nehmen Sie die gewünschte Dicke und multiplizieren Sie sie mit der Fläche Ihres Stücks, um das pro Schicht benötigte Gesamtvolumen zu erhalten. 1 Flüssigunze ist 1, 8 Zoll ^ 3 (~ 29, 6 cm ^ 3 für diejenigen unter Ihnen, die keine Freedom Units verwenden).
  3. Teilen Sie diese Gesamtzahl von Unzen in zwei Hälften, und das ist, wie viel Sie sowohl aus Teil A als auch aus Teil B des Harzes messen.

Ziehen Sie Ihre Sicherheitsausrüstung an. Gießen Sie eine gleiche Menge Teil A und Teil B in Ihren Messbecher - das Verhältnis von Teil A zu Teil B beträgt bei dieser speziellen Harzmarke 1: 1. Mindestens zwei Minuten mischen. Da es ziemlich viskos ist, sollten Sie die Seiten abkratzen und alle Stellen erreichen, an denen sich ungemischtes Harz verstecken könnte. Ihre Lösung sollte nach dem Mischen ziemlich homogen aussehen (zu diesem Zeitpunkt befinden sich viele Blasen darin). Jetzt können Sie einschenken!

Schritt 3: Gießen von Harz und Platzen von Blasen

Sie sollten diese nächsten Schritte in einer relativ staub- und haarfreien Umgebung ausführen. Staub wird in Ihr Stück gelangen, aber wir werden im nächsten Schritt erläutern, wie Sie damit umgehen können.

Gießen

Gießen Sie das Harz in Ihren Behälter. Kippen Sie Ihr Stück von einer Seite zur anderen, bis der Boden der Oberfläche vollständig bedeckt ist. Sie können das Teil so kippen, dass das Harz die Wände des Innenraums bedeckt, wenn Sie möchten. Auf diese Weise können Sie leicht fehlerhafte Farben von den Seiten abkratzen, die möglicherweise versehentlich dorthin gelangen, während Farbe von unbeschichtetem Holz schwerer zu entfernen ist.

Bubble Popping

Verwenden Sie Ihre Heißluftpistole auf der niedrigen Stufe und bewegen Sie sie über Ihr Stück. Verweilen Sie nicht zu lange auf einem Bereich, da Sie das Harz verbrennen oder vernarben können. (Tipp: Spülen Sie den Staub aus Ihrer Heißluftpistole, indem Sie ihn einschalten und an einer anderen Stelle blasen, bevor Sie ihn für Ihr Teil verwenden.)

Die meisten großen Blasen platzen ziemlich schnell (was ziemlich befriedigend ist), aber achten Sie auf diese kleinen Jungs. Leuchten Sie ein Licht über Ihr Stück und sehen Sie, ob Blasen Schatten werfen.

Schritt 4: Umgang mit Staub

Während Sie ein Licht über Ihr Stück scheinen, um nach Blasen zu suchen, bemerken Sie möglicherweise bereits einige Flecken und Fasern auf der Oberfläche Ihres Stücks. Staub, Haare und Fasern sind in diesem Prozess SO ärgerlich, und abgesehen von einer Art Laborumgebung ist es so gut wie unmöglich, sie vollständig aus dem Harz herauszuhalten. Mit den richtigen Methoden (und etwas Glück) bleibt der Staub in Ihrem Stück jedoch praktisch unsichtbar. Nebenbemerkung: Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Staub und Haare überall sind. Es schwebt in der Luft, wir atmen es die ganze Zeit ... Wenn Sie mit Harz arbeiten, werden Sie sich wieder wundern, wie viel auf der Mikroebene um uns herum vor sich geht.

Staub und Haare finden

Während Sie ein Licht über Ihr Stück werfen, schauen Sie direkt auf die Blendung auf der Oberfläche. Schmutz oben ist sichtbar, da die Oberflächenspannung des Harzes die Blendung stört. Verfolge dein Stück hin und her, um diese lästigen schwebenden Kerle zu finden. Konzentriere dich auf die größeren. Die winzigen Winzlinge verschwinden meistens nach Ihrer nächsten Schicht, aber stellen Sie sicher, dass Sie Haare und größere Fasern bekommen, da diese sichtbar sind.

Entfernung

Sie können abgerissene Papierstücke als "Köder" verwenden, um sie herauszufischen. Papierecken sind besonders gut, weil sie sich gut in die Fasern einhängen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie denselben Köder erneut verwenden, um nachfolgende Rückstände zu entfernen, da Sie Gefahr laufen, zuvor gefischten Staub / Haare wieder in das Harz zu geben.

Halte sie draußen

Nachdem Ihr Harz ausreichend staubfrei ist, bedecken Sie das ganze Stück mit etwas, damit kein Staub darauf fällt, während es aushärtet. Ich benutze oft Alufolie oder lege ein Holzbrett darauf. Zinnfolie ist insofern vorteilhaft, als Sie sie um die Ränder wickeln können. Staub ist insofern ziemlich magisch, als er sich durch kleinste Löcher schleichen kann ...

Umgang mit Hinterhältigen

Keuchen! Große Staubflecken oder noch schlimmer ein Haar haben es in Ihr Stück geschafft, nachdem die Schicht bereits ausgehärtet war. Verdammt, Sie müssen möglicherweise Ihr Stück anpassen, um es abzudecken. Bei mehreren Gelegenheiten musste ich meinem Design Abschnitte hinzufügen, um Haare / Staub abzudecken. Normalerweise mag ich jedoch die Ergänzungen, die die anfängliche Unvollkommenheit erforderlich machte. Eines der interessantesten Elemente von Kunst und Design ist das Lösen von Problemen. Weinen Sie nicht über verschüttete Milch und finden Sie eine clevere Lösung! Das heißt, wenn Sie wirklich etwas herausholen möchten, können Sie durch das Harz schleifen, um die Unvollkommenheit zu entfernen, was eine Menge Arbeit ist ... aber wir werden das später behandeln.

Schritt 5: Aushärten

Bewahren Sie das Aushärtestück an einem Ort auf, an dem Sie die Dämpfe nicht einatmen. Der Aushärtungsprozess wird durch Wärme angetrieben, nicht durch Einwirkung von Luft und Verdunstung. Halten Sie das Stück daher während des Aushärtens nirgendwo kalt, da dies den Prozess erheblich verlangsamt. Auf der anderen Seite können Sie das Teil erwärmen, um die Aushärtung zu beschleunigen, aber nicht zu heiß werden - siehe Herstellerempfehlungen. Ich habe ein Stück einmal zu lange zu heiß im Ofen gelassen und es ging ... schlecht (siehe Bild oben). Das Aushärten der Schicht sollte bei Raumtemperatur ca. 8 Stunden dauern. Ab diesem Zeitpunkt können Sie mit dem Malen beginnen!

Schritt 6: Malen

Woot! Du hast eine Schicht Harz gegossen! Nun der lustige Teil.

Das Malen auf Harz unterscheidet sich vom Malen auf Leinwand. Es ist extrem glatt, sodass die Farbe nicht auf der Oberfläche haftet. Dies macht es schwierig, undurchsichtige Elemente auf einen Schlag zu malen, aber es ermöglicht die großartige Möglichkeit, halbtransparente Elemente hinzuzufügen! Oben abgebildet ist ein Pinselstrich. Cool, Transparenz! Wenn Sie es undurchsichtig machen möchten, müssen Sie warten, bis die Farbe getrocknet ist, und einen weiteren Anstrich darauf auftragen.

Ein weiterer großartiger Aspekt beim Malen auf Harz ist die Möglichkeit, Farbe leicht abzuwischen, wenn sie noch feucht ist, und Sie können sogar trockene Farbe abkratzen. Dies bedeutet, dass Sie Prototypen erstellen und mit Ihrem Pinsel experimentieren können, da Sie ihn immer nur abwischen oder abkratzen können. Wenn beim Abkratzen einige kleine Kratzer auftreten, verschwinden diese größtenteils, nachdem Sie die nächste Schicht eingegossen haben.

Manchmal verwende ich Klebeband, wie auf den Bildern dargestellt, um schöne, scharfe, gerade Kanten zu erhalten, wie im zweiten Bild gezeigt. Die nächsten Fotos zeigen die ersten 4 Schichten.

Vorbereitung für die nächste Schicht

Nachdem Sie eine Schicht fertig gestrichen haben, möchten Sie die Oberfläche reinigen, um das Stück kristallklar zu halten. Ich benutze ein feuchtes Papiertuch und beende es mit einem Mikrofasertuch - benutze den gleichen Trick, um die Blendung auf der Oberfläche zu betrachten und Flecken und entfernbaren Schmutz zu finden. Machen Sie sich auch hier keine Sorgen über winzige Kratzer, die beim Reinigen auftreten können.

Nachdem Sie die Oberfläche gereinigt haben, kehren Sie zum vorherigen Schritt zurück und gießen Sie die nächste Schicht ein. Wiederholen Sie den Vorgang des Gießens und Malens, bis Ihr Behälter voll ist!

Schritt 7: Beheben großer Unvollkommenheiten

Ihrem Stück kann schlechtes Zeug passieren, und Sie müssen möglicherweise dramatische Maßnahmen ergreifen. Im obigen Bild berührte die oberste Harzschicht die Staubschutzhülle, die ich während des Aushärtens darauf gelegt hatte, und hinterließ unten rechts im Stück eine große erhöhte Unvollkommenheit. Mit einer so großen Unvollkommenheit musste ich sie irgendwie reparieren ...

Schleifen

Wenn das Harz Unvollkommenheiten aufweist, mit denen Sie nicht leben können, können Sie das Stück abschleifen und die Schicht erneut gießen, um es idealerweise wieder vollständig klar zu machen. Tragen Sie beim Schleifen unbedingt eine Atemschutzmaske und ergreifen Sie Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Sie den Staub nicht einatmen oder andere Personen dem Staub aussetzen. Sie wollen diese Partikel wirklich nicht in Ihrer Lunge haben, es sind im Wesentlichen sehr kleine Plastikpartikel.

Wenn Ihre Unvollkommenheit tief ist, können Sie ein Dremel oder ein rotierendes Werkzeug verwenden, um Material schneller zu entfernen. Beginnen Sie anschließend mit einem Schleifpapier mit geringer Körnung und arbeiten Sie sich bis zu einer Körnung von 600 vor. Nassschleifen minimiert Partikel. Nachdem Sie eine Körnung von bis zu 600 erreicht haben, sollten Sie in der Lage sein, die nächste Schicht zu gießen und sie wieder vollständig klar zu machen. Ich bin mit dem oben abgebildeten Stück noch mitten in diesem Prozess, aber der Hersteller hat mir versichert, dass dies funktionieren sollte.

Schritt 8: Fertigstellen der Berührungen

Um Ihr Stück zu konservieren, legen Sie eine UV-Schutzschicht davor, damit das Harz nicht vergilbt. Harz wird ziemlich schwer, wenn es ein dickes Stück ist. Stellen Sie daher sicher, dass die verwendeten Materialien das Gewicht tragen. Ich habe mein Gehäuse für mein erstes Stück aus lasergeschnittenem weißem Acryl hergestellt, das eine Schicht aus UV-Schutzplastik enthält, aber nicht das Gewicht des Stücks trägt. Um das Stück aufzuhängen, steckte ich einige Augenschrauben in den Holzrahmen, der der Behälter ist, und wickelte Draht zwischen sie.

Schritt 9: Mehr machen!

Hier sind einige Bilder von ein paar weiteren meiner Stücke, ich hoffe, sie haben mit dir gegessen ... heh heh. Ich habe angefangen, mit Glasbehältern zu experimentieren, was ziemlich ordentlich ist, weil man die Schichten durch die Seite sehen kann. Außerdem spiegelt die oberste Ebene die Innenseite des Stücks wider, was auch ziemlich cool aussieht - Sie können diesen Effekt auf dem zweiten Bild sehen. Wenn Sie interessiert sind, können Sie mehr von meiner Kunst auf meinem Instagram, Facebook oder Behance sehen.

Ich bin gespannt, was andere Leute mit dieser Methode machen können. Mögen deine Blasen platzen und dein Staub unsichtbar sein! Viel Glück!

Ähnlicher Artikel