2-Spieler Bartop Arcade Machine (Powered by Pi)

Die 'Galactic Starcade' ist ein DIY-Retro-Bartop-Arcade-Schrank für zwei Spieler. Es wird vom Raspberry Pi-Mikrocomputer angetrieben und spielt verschiedene Arten von Retro-Spielen - hauptsächlich NES-, SNES-, Megadrive- und Arcade-Spiele (MAME). Die Verwendung eines Pi reduziert Kosten, Gewicht und Komplexität auf ein Minimum, aber das Gehäuse könnte auch ein leistungsfähigeres PC-basiertes System enthalten, um modernere Spiele zu spielen.

Ich wollte schon immer einen Arcade-Automaten für authentisches Retro-Gaming, aber sie nehmen viel Platz ein und kosten viel Geld. Die Herstellung eines benutzerdefinierten Bartop-Schranks wie dieser löst beide Probleme. Außerdem können Sie möglicherweise Tausende von Spielen auf einem einzigen Computer spielen. Dieses Projekt kostet weniger als £ 200 (ca. $ 320), während ein vorgefertigter kundenspezifischer Schrank Sie vier- oder fünfmal so viel zurücksetzen kann!

Dies ist mein erstes großes DIY-Projekt und mein erstes Instructable - sei nett! Fragen oder Feedback sind in den Kommentaren mehr als willkommen.

UPDATE Nr. 1: Vielen Dank für den tollen Empfang im Starcade! Sehr erfreut, in zwei Wettbewerben platziert zu sein und einige Top-Beute von Instructables gewonnen zu haben. Ich liebe die Fotos in den Kommentaren, komm bitte weiter!

UPDATE Nr. 2: Nach einer Menge Anfragen habe ich endlich einige praktische PDF-Anleitungen erstellt, die alle erforderlichen Abmessungen enthalten, damit sich dieser Arcade-Automat noch einfacher selbst bauen lässt! Ich habe druckbare Führungen im Maßstab 1: 1 für die Seitenwände und das Steuerdeck sowie ein Referenzblatt mit Abmessungen und Winkeln für die übrigen Platten erstellt. Sie können die PDFs unten herunterladen. Genießen!

Schritt 1: Werkzeuge und Materialien

Wenn Sie zu Hause mitmachen möchten, finden Sie hier das Grundrezept für den Build. Ersetzungen für ähnliche Gegenstände sind in Ordnung - dies dokumentiert nur, was ich persönlich verwendet habe. Ich habe gezeigt, wie viel ich für jeden Artikel online gefunden habe, obwohl ich bedenke, dass einiges davon schon im Haus herumlag und ich nicht rausging und dafür bezahlte. Diese Liste sollte Ihnen die Gesamtkosten anzeigen, wenn Sie alles kaufen würden.

Du wirst brauchen:

  • Interna
    • Himbeer Pi Modell B - £ 24 (Amazon)
    • Klarer Fall für Pi - £ 3 (Amazon)
    • Kühlkörper für Pi - £ 3 (Amazon)
    • 32 GB SD-Karte der Klasse 10 - £ 12 (Amazon)
    • 4-Wege-Verlängerungskabel - £ 1 (Amazon)
    • Sicherung geschalteter Netzanschluss - £ 7 (eBay)
  • Anzeige
    • 19 "LCD TFT Monitor mit eingebauten Lautsprechern - £ 25 (eBay)
    • HDMI-zu-DVI-Kabel - £ 2 (Amazon)
  • Kontrollen
    • Joysticks + Tasten + USB-Schnittstelle - £ 44 (Ultracabs)
  • Kabinett
    • 12 mm MDF-Platte 1829 x 607 - £ 15 (B & Q)
    • 9 mm MDF-Platte 1829 x 607 - £ 9 (Wickes)
    • 6 mm MDF-Platte 1829 x 607 - £ 7 (Wickes)
    • 3m x 15mm farbiges T-Formteil - £ 6 (Arcade-Welt)
    • 750 ml weißer Allzweckprimer - £ 9 (Schraubfix)
    • 400 ml mattschwarze Sprühfarbe - £ 3 (Schraubfix)
    • 600mm Messing Klaviergelenk - £ 5 (Wickes)
  • Festzelt
    • Plexiglas 500 x 240 mm - £ 3 (Schraubfix)
    • Flexibles LED-Streifen-Kit - £ 13 (Amazon)

Ungefähre Gesamtausgaben = 191 GBP (305 USD)

Sie benötigen außerdem die folgenden Tools. Viele davon sind ziemlich häufig, aber wenn es etwas gibt, das Sie nicht haben - leihen Sie es aus! Ich persönlich habe mir viele Werkzeuge und Ratschläge von meiner Mitbewohnerin, einem anderen Retro-Spieler und einem rundum guten Ei Jonny von 1up Living geliehen. Er taucht auf einigen Fotos auf und half im Allgemeinen sehr beim Bau.

Du wirst brauchen:

  • USB Tastatur und Maus
  • Schraubendreher
  • Bohren Sie mit ~ 28 mm, ~ 12 mm und ~ 2 mm Bits
  • Klemmen!
  • Tischsäge
  • Puzzle
  • Router
  • Sandpapier
  • Füllstoff
  • Holzkleber
  • Schrauben
  • Farbroller und kleine Bürste
  • Die Geduld

Schritt 2: Entwerfen des Schranks

Ich habe viel recherchiert, bevor ich diesen Schrank gebaut habe. Hauptsächlich die Designs anderer Leute betrachten. Es gibt bereits viele großartige Anleitungen für benutzerdefinierte Arcade-Automaten - ich habe meine Favoriten hier im Auge behalten -, aber keine davon deckte genau das ab, wonach ich gesucht hatte. Nachdem ich viel Inspiration aufgenommen hatte, entschied ich, dass die Hauptkriterien für mein Design sein würden:

  • Zwei-Spieler
  • klassischer 80er Arcade-Stil
  • relativ tragbar

Ich wollte etwas machen, das mit authentischen Steuerelementen vage "echt" aussieht, um ein überzeugendes Arcade-Erlebnis zu Hause zu ermöglichen. Ein paar Skizzen später und ich war auf dem Weg!

Ich habe mehrere Iterationen des Kabinetts mit SketchUp entworfen, einem kostenlosen und leicht zu erlernenden Tool für die 3D-Modellierung. Ich hatte bereits eine Grundform und einen Grundstil im Kopf, aber der Modellierungsprozess half mir dabei, die Winkel und Abmessungen herauszufinden, die ästhetisch am besten funktionierten.

Schritt 3: Entwerfen der Steuerelemente

Ich wollte ein vielseitiges Setup, das alle wichtigen Gaming-Plattformen unterstützt, die ich emulieren wollte. Nach einigen Recherchen entschied ich mich für ein Layout im Capcom-Stil mit sechs Tasten und zusätzlichen Start / Auswahl-Tasten auf der Vorderseite. Dieses Layout ist perfekt für verprügelte Spiele und verfügt über genügend Gesichtstasten, um alle Konsolen, die der Pi emulieren kann, angemessen darzustellen.

Ich habe ein Anleitungsplakat angeklickt, um die Steuerungsschemata für jede Konsole zu erläutern, da es für neue Spieler, die ansonsten zwischen Systemen wechseln, etwas verwirrend sein kann. Dies wird gerahmt und als offizielles Referenzhandbuch für Arcade-Neulinge an die Wand gehängt.

In Bezug auf Abmessungen und Tastenabstand habe ich viel Versuch und Irrtum und Prototyping verwendet, um zu sehen, was sich richtig anfühlte. Ich bin der Meinung, dass das endgültige Design breit genug für zwei Spieler ist und genügend Unterstützung für das Handgelenk bietet, um sich bei langen Spielsitzungen wohl zu fühlen - sehr wichtig!

Schritt 4: Entwerfen des Festzeltes

Das Festzelt ist die Titelgrafik mit Hintergrundbeleuchtung, die sich oben auf allen Arcade-Automaten befindet. Ich entschied mich für den Namen 'Galactic Starcade', da ich das Gefühl hatte, dass er das etwas kitschige Gefühl klassischer Schränke hervorruft und gleichzeitig (zum Zeitpunkt des Schreibens) ein völlig einzigartiger Name ist. Daher die Null Ergebnisse bei Google.

Ich fand eine großartige Ressource für hochauflösende Arcade-Grafiken, Arcade Artwork und Photoshopping einiger ikonischer Videospielfiguren in eine raumgreifende Festzeltgrafik. Der sternenklare Hintergrund stammt aus dem originalen Space Invaders-Schrank und der Titelstil ist eine Art Hommage an klassische Arcade-Logos.

Schritt 5: Cabinet Prototyping

Ich würde Ihnen dringend empfehlen, Prototypen in Originalgröße zu modellieren, wenn Sie selbst einen Schrank entwerfen. Das heißt, wenn Sie genau nach meinen Entwürfen arbeiten möchten, können Sie diesen Abschnitt überspringen!

Mit etwas Ersatzkarton habe ich ein ziemlich grobes Modell des Schrankdesigns zusammengeklebt. Ich hatte den Arcade-Automaten nur wirklich digital entworfen und war mir nicht sicher, ob er in der realen Welt richtig aussehen und sich anfühlen würde.

Das Modell in voller Größe ermöglichte es mir, die Größe des Schranks im Kontext zu beurteilen (dh auf der Küchentheke, auf der er leben soll) und herauszufinden, ob ich genug Platz gelassen hatte, damit zwei Personen nebeneinander spielen konnten. Es hat mir auch geholfen, die optimalen Spiel- / Betrachtungswinkel für das Bedienfeld und den Bildschirm herauszufinden.

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit der Größe und Form des Modells und nahm nur minimale Änderungen vor.

Schritt 6: Prototyping der Systemsteuerung

Ich bestellte bei Ultracabs ein komplettes Bedienfeldset, das zwei Joysticks im japanischen Stil (dh mit Kugelspitze) und achtzehn Tasten in verschiedenen Farben enthielt. Nachdem ich mein Bedienfeldlayout auf dem Computer entworfen hatte, bohrte ich ein paar Löcher in etwas Altholz und richtete einen eigenständigen Controller ein, um das Setup zu testen, bevor ich es in den Schrank übertrug. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Ergonomie des Designs anhand der tatsächlichen Spielzeit zu testen.

Ich habe den Test-Controller verkabelt und ein paar Spiele darauf gespielt, um zu sehen, wie es sich anfühlt. In späteren Abschnitten erfahren Sie, wie Sie die Steuerelemente verkabeln und konfigurieren. Insgesamt war ich ziemlich zufrieden, aber der Prototyp lehrte mich, dass die Knöpfe etwas näher beieinander liegen sollten und dass unten etwas mehr Platz für die Unterstützung des Handgelenks benötigt wurde. Ich habe diese Erkenntnisse dann wieder in das endgültige Design eingespeist. Besser jetzt optimieren als wenn es zu spät ist!

Ich ließ den Prototyp verkabelt und spielte damit Spiele auf meinem Computer, um den Retro-Juckreiz zu kratzen, während ich am Rest des Arcade-Automaten arbeitete. Wenn Sie es schöner aussehen lassen, könnte der Standalone-Controller ein eigenständiges Projekt sein!

Schritt 7: Schneiden der Paneele Pt.1

Lass uns staubig werden! Bewaffnet mit einem dimensionierten Ausdruck des Designs (IKEA-Stil, weil, warum nicht?) Gingen wir zum Schuppen, um die MDF-Platten auszuschneiden. Nochmals ein großes Dankeschön an 1up Living, das in den nächsten Phasen der Operation sehr geholfen hat.

Zuerst schneiden wir 12 mm MDF in 500 mm breite Platten auf der Tischkreissäge. Sobald jeweils eine Kante auf der Gehrungssäge quadratisch war, arbeiteten wir einfach die Paneele (Basis, Rückseite, Monitorfläche, Bedienfeld, kleiner Streifen vorne und Festzelt) durch und stellten den Zaun und den Blattwinkel auf der Tischkreissäge ein jeder Schnitt.

Für den Bildschirmausschnitt haben wir den Bildschirm sorgfältig gemessen und mit der Stichsäge ein Loch in die Platte geschnitten. Das Sieb wurde dann an Ort und Stelle gelegt und klobige Holzstücke wurden geklebt und gegen die Kanten geschraubt, um einen festen Sitz zu gewährleisten. Das ist die Vorbereitungsarbeit - mehr Details zur Monitormontage später.

Schritt 8: Schneiden der Paneele Pt.2

Für die Seiten haben wir eine gedruckte Schablone auf ein Stück 9mm MDF geklebt und mit einem Stanley-Messer durchgeschnitten, um die Form zu markieren. Dies wurde mit einer Stichsäge ausgeschnitten und mit etwas Sandpapier ein wenig geliebt, um die Kanten abzurunden und dergleichen. Es ist wichtig, dass keine der Ecken zu scharf ist, um sicherzustellen, dass das T-Formteil später richtig passt. Die andere Seite wurde mit einem Template-Bit im Router daraus herausgeschnitten, sodass wir wussten, dass sie identisch sein würden.

Die Seitenwände sind mit 15 mm dicker als der Rest des Gehäuses, wobei ein 3-mm-Kanal entlang der Kanten um den gesamten Umfang verläuft. Der Kanal muss vollständig zentral sein und wird später die Kunststoffverkleidung (T-Form) aufnehmen. Die Seitenwände sind etwas klobiger als der Rest des Schranks, da sie auch als Beine dienen und das Gewicht der gesamten Maschine tragen. Auch T-Moulding kommt zufällig in 15mm aber nicht in 12mm.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu erreichen, aber mit den uns zur Verfügung stehenden Werkzeugen haben wir festgestellt, dass der einfachste Weg darin besteht, die 15-mm-Platten aus zwei dünneren Holzstücken (9 mm und 6 mm) zu formen, die zusammengelegt sind. Das 9-mm-Stück wurde wie oben erläutert exakt zugeschnitten und geschliffen. Das 6-mm-Stück wurde sehr grob mit ein paar cm Blutung rundherum ausgeschnitten und dann mit dem Schablonenbit des Routers erneut genau geschnitten, um sicherzustellen, dass es genau in die andere Hälfte passt.

Anschließend stellen wir den Router auf eine Tiefe von 3 mm ein und schneiden einen Falz um die Kante des 9-mm-Paneels herum, wobei wir darauf achten, dass er in die Innenkante und nicht in die Vorderkante schneidet. Sobald wir damit zufrieden waren, bekamen wir unterwegs etwas Hochleistungsholzkleber und schoben die 9-mm- und 6-mm-Teile zusammen, um sicherzustellen, dass der Rabatt in der Mitte war, um den 3-mm-Kanal zu bilden. Die beiden Seiten wurden über Nacht mit so vielen Klammern zusammengehalten, wie wir unsere Hände auflegen konnten.

Spülen und wiederholen Sie für die andere Hälfte und Sie haben zwei Seitenwände bereit zu gehen!

Schritt 9: Zusammenbau des Schranks

Zeit, all diese Paneele zu etwas zusammenzusetzen, das vage einem Arcade-Automaten ähnelt! Diese Phase verwendet viel Holzleim, Klammern und Vorsicht.

Der erste Schritt besteht darin, einige kleine Schlagstöcke zu zerschlagen, die als interne Aussteifung für den Rest der Paneele dienen. Diese sind im letzten Stück nicht zu sehen und können daher aus Altholz hergestellt werden. Meine Schlagstöcke wurden aus herumliegenden Holzlängen von 20 x 20 mm geschnitten. Bohren Sie ein paar versenkte Löcher in alle Schlagstöcke, um sie leichter von innen in die Schrankplatten einschrauben zu können - sonst kann es ziemlich fummelig werden und möglicherweise das Holz spalten. Diese werden entlang jeder Kante, die die Seitenwände verband, mit den Paneelen verschraubt und verklebt.

Wir haben ein maßstabsgetreues Schnittdiagramm des Schranks ausgedruckt und damit alle wichtigen Punkte auf der Seitenwand mit Bleistift nachgezeichnet. Wenn Sie die Platte flach auf den Boden legen, können Sie die anderen Teile auf die Zeichnung legen. Sobald wir sicher waren, dass alles zusammenpasste und die Winkel stimmten, wurde jedes Stück sorgfältig festgeklebt und dort, wo immer möglich, mit einer Klammer versehen.

Dieses wurde dann umgedreht und auf die andere Seite gelegt, mit Markierungen aus derselben Schablone ausgerichtet und festgeklebt und festgeschraubt. Es braucht einen ziemlich kleinen Schraubendreher, um zu einigen der Schrauben um das Bedienfeld zu gelangen, und es wird ein bisschen fummelig, aber es lässt die Außenseite ohne sichtbare Schrauben, also denke ich, dass es die Mühe wert ist.

Schritt 10: Malen Sie es schwarz

Bevor ich Farbe auftrug, füllte ich die Nähte zwischen den Paneelen mit weißem Oberflächenfüller. Ich rieb den Füllstoff mit einem Finger an allen Kanten ein, die eine leichte Lücke hatten - auch an den Ecken. Dieser muss trocknen und kann dann mit 120er Schleifpapier glatt geschliffen werden. Ich habe auch eine dünne Schicht Füllstoff rund um die Innenkante des Bildschirmausschnitts aufgetragen, um ihm ein glatteres und schöneres Finish zu verleihen, das vor dem nächsten Schritt erneut sorgfältig abgeschliffen wurde.

Ich breitete eine alte Decke aus, um den Rest des Schuppens zu schützen, und ging mit einer weißen Grundierung darauf ein. Ich habe größtenteils eine kleine Walze und einen kleinen Pinsel verwendet, um sicherzustellen, dass alle Ecken und Kanten ausreichend bedeckt sind. Ich habe mein Bestes getan, um Pinselspuren zu vermeiden, da ich ein glattes Finish anstrebte. Ein wenig Schleifen zwischen den Schichten kann jedoch die meisten Flecken beseitigen. Zwei Schichten sollten den Trick machen.

Als nächstes kam das schwarze Finish, das mit ein paar Schichten Sprühfarbe erreicht wurde. Es lohnt sich zu lesen, um zu lernen, wie man Sprühfarbe richtig aufträgt. Kurz gesagt, halten Sie die Dose etwa 20 cm entfernt, halten Sie die Dose in Bewegung und versuchen Sie, viele dünne Schichten anstatt großzügiger Schichten aufzutragen. Es ist auch wichtig, eine hochwertige Maske zu tragen und an einem gut belüfteten Ort zu arbeiten.

Schritt 11: Alle Zutaten

T-Moulding ist die Kunststoffverkleidung, die einem Schrank wirklich den echten Arcade-Look verleiht. Ich habe einen Streifen gelbes T-Formteil von Arcade World UK gekauft. Es gibt verschiedene Größen - ich habe mich für 15 mm entschieden, obwohl es erwähnenswert ist, dass die meisten Distributoren eine größere Auswahl an Farben in der Industriestandardgröße 3/4 Zoll haben.

Die Installation des T-Formteils ist recht einfach, dauert jedoch einige Zeit. Beginnen Sie von unten, um sicherzustellen, dass alle Nähte verborgen bleiben. Stecken Sie den Kunststoff mit einem winzigen Spritzer Klebstoff nacheinander in die Nut, um ihn an Ort und Stelle zu halten. Verwenden Sie Klebeband, um das T-Formteil vollständig an Ort und Stelle zu halten, während jeder Abschnitt trocknet. Achten Sie jedoch darauf, Klebeband zu verwenden, das Ihre schön lackierte Oberfläche nicht beschädigt.

Theoretisch sollte der Kanal fest genug sein, damit das T-Formteil in sich selbst einrastet und dann festhält, aber die Art und Weise, wie wir die Seitenwände hergestellt haben, erforderte nur zur Sicherheit die Verwendung von Klebstoff.

Schritt 12: Montieren des Bildschirms

Ich habe einen überholten 19 "4: 3 LCD TFT-Monitor verwendet, den ich online ziemlich günstig fand. 19" ist perfekt für ein Gehäuse dieser Größe, aber es ist schwierig, etwas Neues zu kaufen, da niemand mehr 4: 3-Seitenverhältnismonitore herstellt. Viele Leute verkaufen alte Monitore billig bei ebay. Es spielt keine Rolle, ob das Gehäuse etwas ramponiert ist, da es im Schrank versteckt ist.

Die Vorderseite des Gehäuses wurde zu einem früheren Zeitpunkt zugeschnitten, um genau auf die Abmessungen des Bildschirms selbst zu passen. Die Holzeinfassung für den Monitor - also vier Stützen, eine für jede Seite - ist fest angebracht. Der Monitor wird dann fest eingerastet und auf der Rückseite werden weitere Stützen angebracht, um das Gewicht zu halten und den Monitor in Schach zu halten. Diese Stützplatten sind leicht zugänglich und können entfernt werden, um den Monitor zu entfernen, falls er gewartet werden muss.

Dies ist von Bildschirm zu Bildschirm unterschiedlich, aber für dieses Projekt musste der Monitor verkehrt herum montiert werden, damit er richtig in die richtige Position passt. Wenn Sie dies tun müssen, ist es sehr einfach, den Raspberry Pi so einzustellen, dass alles um 180 Grad gedreht ausgegeben wird, sodass er weiterhin wie gewohnt sichtbar ist. Dies kann durch Eingabe erreicht werden

 sudo nano /boot/config.txt 

in die Kommang-Zeile, gefolgt vom Hinzufügen der Zeile

 display_rotate = 2 

zum Ende der Konfigurationsdatei und klicken Sie auf Speichern. Beim Neustart sollte alles auf dem Kopf stehen (das heißt, der richtige Weg nach oben)! Wenn Sie display_rotate auf 0 setzen oder die Zeile löschen, wird bei Bedarf alles auf den Normalwert zurückgesetzt.

Schritt 13: Ein Hinweis zu Audio

Für einen kräftigen Sound sollten separate Lautsprecher - und möglicherweise ein kleiner Subwoofer - irgendwo im Gehäuse montiert werden. Websites wie Arcade World UK verkaufen spezielle Arcade-Lautsprecher mit kleinen Audiogittern, die überall eingesetzt werden können.

Ich wurde jedoch für diese Phase sehr faul und entschied mich für die Verwendung der im Monitor eingebauten Lautsprecher. Dies ist nicht ideal, spart aber viel Arbeit. Es kann laut genug für meine Bedürfnisse sein und die Old-School-Sounds, die aus diesen alten Spielen stammen, klingen über billige Monitorlautsprecher einwandfrei.

Ich habe ein Standard-3, 5-mm-Audiokabel verwendet, um den Audioausgang des Pi mit dem Audioeingang des Monitors zu verbinden. Es lohnt sich, den Pi so einzustellen, dass dieser Anschluss immer für Audio verwendet wird (anstatt zu versuchen, über HDMI auszugeben). Diese Einstellung ist einfach zu ändern, geben Sie einfach ein

 sudo raspi-config 

Öffnen Sie in der Befehlszeile den Konfigurationsbildschirm, wählen Sie dann "Erweiterte Optionen", "Audio" und erzwingen Sie, dass das Audio über die 3, 5-mm-Buchse ausgegeben wird.

Schritt 14: Verdrahtung der Steuerungen

Dieser Schritt kann ziemlich umständlich sein. Die Knöpfe passen einfach gut in die vorgebohrten Knopflöcher und sollten durch Festziehen der Kunststoffscheiben an der Innenseite des Gehäuses an Ort und Stelle gehalten werden. Das ist der einfache Teil.

Die Oberseiten der Joysticks werden abgeschraubt und vorübergehend entfernt, so dass das Stick-Teil von innen in die Maschine geschlitzt werden kann. Es kann dann von innen mit einem winzigen Schraubendreher und viel Willenskraft sorgfältig festgeschraubt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Stick richtig ausgerichtet ist, damit er sich in alle Richtungen richtig bewegen kann. Sie können dies testen, indem Sie es von unten festhalten und drehen. Sie werden hören und fühlen, wie die Mikroschalter klicken, wenn Sie sich in jede Richtung bewegen.

Das All-in-One-Arcade-Steuerungsset verfügt über eine USB-Schnittstelle und vorgecrimpte Kabel, die nur an einem Ende in die Schnittstelle und am anderen in die Tasten eingesteckt werden. Das Bild lässt es wirklich verwirrend aussehen, aber solange Sie Ihren Fortschritt verfolgen, ist es ein einfaches Geschäft.

Das Set enthält Anweisungen, und die Händler haben dieses Video mit Anleitungen erstellt, um die Verkabelung genauer zu erläutern. Im Wesentlichen verfügt jede Taste (und Richtung auf den Joysticks) über zwei Anschlüsse, die an die USB-Schnittstelle angeschlossen werden sollten. Einer in einen allgemeinen Eingang und der andere in Reihe mit dem Erdungsanschluss verkettet. Achten Sie darauf, die Metallstecker nicht zu verbiegen oder beim Anbringen der Drähte zu viel Kraft anzuwenden. Ich habe einen Mikroschalter von einem der Joysticks entfernt und musste ein Ersatzteil bestellen.

In diesem Stadium spielt es keine große Rolle, mit welchem ​​Eingang jede Taste verbunden ist. Sobald alles eingerichtet und an den Pi angeschlossen ist, können wir mit einem Systemtool herausfinden, welche Taste sich an welchem ​​Port befindet, und sie entsprechend zuordnen.

Schritt 15: Alles andere verkabeln

In diesem Stadium ist es eine gute Idee, einen universellen und leicht zugänglichen Schalter zu installieren, damit alles auf einmal ein- und ausgeschaltet werden kann. Der Schalter, den ich gekauft habe, nimmt eine Standardkesselleitung auf und wird einfach in ein vorgebohrtes Loch gesteckt und festgeschraubt.

Der nächste Schritt besteht darin, das Steckerende von einem billigen Verlängerungskabel abzuhacken und es in die Rückseite des Ein / Aus-Schalters zu verdrahten. Hier ist ein Drahtcrimp-Set wirklich nützlich. Wenn Sie keine haben, ist es Zeit, den Lötkolben herauszuholen. Es sind viele Anleitungen online, wenn Sie kein Profi in der Neuverkabelung sind. Die Erweiterung benötigt genügend Steckdosen, um den Monitor, den Pi, die Beleuchtung und die Lautsprecher mit Strom zu versorgen (optional).

Als nächstes muss das gesamte Kit eingesteckt und mit Plastikbindern organisiert werden, um zu verhindern, dass alles zu chaotisch wird. Ich muss sicherstellen, dass alle diese Drähte ordentlich sind!

Schritt 16: Das Festzelt anzünden

Ich habe die Festzeltgrafik professionell auf rückseitig hinterleuchtetes Filmpapier drucken lassen, das normalerweise für Leuchtkästen verwendet wird. Auf der Rückseite befindet sich eine Kunststofffolie, die das Licht beim Durchgang streut. Ich habe viele Leute gesehen, die online ihre Festzeltgrafiken zu Hause auf normalem Druckerpapier gedruckt haben, und es scheint auf diese Weise in Ordnung zu sein. Auf jeden Fall eine Option, wenn Sie einen Ausflug in die lokale Druckerei vermeiden möchten.

Nach dem Drucken wird die Grafik zwischen zwei Blätter aus klarem Plexiglas / Plexiglas eingelegt, um sie flach zu halten. Diese Plexiglasplatten werden zugeschnitten und im Festzelt befestigt. Die Dicke des Plexiglas ist nicht zu wichtig, solange es nicht biegsam ist. Das Blatt, das ich benutzte, war ungefähr 3 mm dick, was mehr als genug war.

Das Gehäuse ist so konzipiert, dass die Festzeltbox und die Grafik abnehmbar sind, um das Austauschen von Grafiken oder das Ersetzen der Beleuchtung bei Bedarf in Zukunft zu vereinfachen. Bevor ich die Festzeltbox aufstellte und festschraubte, klebte ich zwei LED-Streifen mit Heißkleber fest und steckte die Drähte durch ein vorgebohrtes Loch in der Oberfläche. Sie können dann an die Stromquelle angeschlossen werden, die wir im vorherigen Schritt verdrahtet haben.

Es ist üblich, ein kleines Lichtband für das Festzelt zu verwenden, was in Ordnung ist, aber wir hatten zufällig einige LEDs um das Haus herum, also haben wir sie nur verwendet. Wir dachten, sie wären einfacher zu installieren und würden ein breiteres Licht erzeugen, das nicht so fokussiert in der Mitte ist.

Schritt 17: Zugriff auf die Luke

Jetzt fast fertig!

Sobald alle Drähte ordentlich aussehen und die Festzeltbox befestigt ist, ist es Zeit, die Zugangsklappe / Hintertür nach Belieben anzubringen. Für diesen Schritt habe ich ein Messingscharnier zugeschnitten und es direkt in die Rückseite des Schranks geschraubt. Ich befestigte das Scharnier zur Hälfte an der Tür und zur Hälfte am Schrank. Es ist nützlich, etwas gefaltetes Papier unter die Tür zu kleben, um sie in der richtigen Höhe zu halten, während das Scharnier festgeschraubt wird, und die Stellen, an denen die Schrauben eingesetzt werden sollen, mit einem Bohrer oder Nagel vorab zu markieren.

Ich habe auch ein kleines Stück Altholz auf die Innenseite des Rahmens geschraubt, um zu verhindern, dass die Tür in den Schrank hineinwinkelt. Ein kleiner Magnet, der heiß auf dieses Holz geklebt ist, und die entsprechende Stelle an der Innenseite der Tür geben ihm ein angenehmes Gefühl beim Einrasten und verhindern, dass die Tür aufschwingt, wenn der Schrank herumgetragen wird.

Zuletzt können Sie einen kleinen Griff anbringen oder ein Fingerloch bohren, damit die Tür leicht geöffnet werden kann. Nicht viel mehr als das!

Schritt 18: Raspberry Pi Config

Jetzt müssen nur noch Hardware und Software eingerichtet und funktionsfähig gemacht werden!

Ich werde das Setup nicht zu detailliert durchgehen, da online viele Tutorials zum Einrichten der Emulation auf dem Raspberry Pi verfügbar sind. Als absoluter Neuling in Pi und Linux im Allgemeinen fand ich einige Dinge etwas verwirrend, daher werde ich die Grundlagen so gut ich kann für jeden skizzieren, der mitmachen möchte:

  1. Laden Sie das neueste Bild der RetroPie SD-Karte herunter. Dies ist ein vorkonfiguriertes Setup für den Pi, auf dem EmulationStation ausgeführt wird. Dies ist im Grunde ein hübsches Frontend zum Navigieren und Starten von Spielen für mehrere Emulatoren (ebenfalls enthalten). Sie können alle Emulatoren manuell installieren, aber die Verwendung des vorgefertigten Images spart sehr viele Stunden Arbeit.

  2. Schreiben Sie das Bild auf Ihre SD-Karte. Sie benötigen mindestens eine 4-GB-Karte, um RetroPie ausführen zu können. Kaufen Sie eine größere Karte, da Sie Platz für die Spiele und zukünftige Updates benötigen. Ich habe mich für eine 32-GB-Karte entschieden, die wahrscheinlich übertrieben ist - 8 GB sollten ausreichen. Es gibt viele Möglichkeiten, SD-Karten-Images zu schreiben. Die einfachsten Optionen sind jedoch die Verwendung von Dienstprogrammen von Drittanbietern wie Image Writer für Windows oder Pi Filler für Mac. Ich gehe davon aus, dass Linux-Benutzer diesen Schritt ohne meine Hilfe ausführen können.

  3. Richten Sie den Raspberry Pi ein. Wenn Sie es noch nicht getan haben, installieren Sie Ihren Kühlkörper auf dem Pi. Es klebt buchstäblich nur auf dem großen Chip in der Mitte. Der Kühlkörper ist optional, sorgt jedoch dafür, dass die Maschine beim Spielen kühl bleibt und der Pi weiter übertaktet werden kann, ohne dass es zu einem Absturz kommt. Stecken Sie die SD-Karte in den Pi, stellen Sie sicher, dass eine Tastatur angeschlossen ist, und schalten Sie sie ein! Es sollte direkt in EmulationStation gestartet werden und Sie auffordern, die Tastatur für die Menüs zu konfigurieren. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass die gesamte Hardware wie erwartet funktioniert.

  4. Laden Sie ROMs herunter. Sie sind für diesen Schritt allein. Ich sollte beachten, dass es illegal ist, Spiel-ROMs zu spielen, die Sie noch nicht in physischer Form besitzen, und ich kann es nicht dulden. Ich habe gehört, dass es möglich ist, große Mengen von Roms zu torrentieren, aber Sie müssen Google um weitere Informationen dazu bitten. Weitermachen.

  5. Übertragen Sie Spiele auf die SD-Karte. Tun Sie dies über das Netzwerk mit etwas wie CyberDuck. Spiel-ROMs werden im entsprechenden Ordner auf dem Pi gespeichert und von EmulationStation automatisch gelesen.

  6. Konfigurieren Sie Ihre Steuerelemente. Dies ist der Teil, den ich am frustrierendsten fand, hauptsächlich weil ich so ein Linux-Neuling bin. Die physischen Steuerungen müssen verkabelt werden, bevor Sie diesen Teil in Angriff nehmen können. Es geht darum, die Ports herauszufinden, mit denen jede Taste verbunden ist, und dann die Steuerungskonfigurationsdatei zu bearbeiten, um die Schlüssel den richtigen Tasten im Spiel zuzuordnen. Die weiter unten verlinkten Websites behandeln dies viel detaillierter.

  7. [Optional] Fügen Sie einen benutzerdefinierten Begrüßungsbildschirm hinzu. Ich habe einen Begrüßungsbildschirm entworfen, der zu den Gehäusegrafiken passt. Es bindet den Raum wirklich zusammen!

Ein großes Dankeschön an die Tutorials auf Lifehacker und SuperNintendoPi - diese gehen detaillierter auf das Pi-Setup ein und haben mir dabei geholfen, herauszufinden, was ich tat! Die RetroPie-Foren sind auch sehr nützlich, wenn Sie nicht weiterkommen - wahrscheinlich hat sich irgendwann jemand anderes mit dem gleichen Problem auseinandergesetzt!

Schritt 19: Beende ihn!

Es ist fertig! Lehnen Sie sich zurück und bewundern Sie das fertige Projekt und gönnen Sie sich ein paar Runden Street Fighter oder Micro Machines zum Feiern.

Es gibt ein paar Dinge, die ich anders machen würde, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es zeigt, dass ein kleines Ding wie der Raspberry Pi einen Arcade-Automaten in nahezu voller Größe glücklich antreiben kann. Bitte poste deine eigenen DIY-Arcade-Projekte in den Kommentaren, ich würde sie gerne sehen!

Ähnlicher Artikel